Anzeigen:

Diese Anzeigen helfen uns dabei, den Service karteikarte.com kostenlos zu halten.

Anzeigen:

In dieser Lektion befinden sich 139 Karteikarten

TU Chemnitz Rindermann SS2012

Diese Lektion wurde von Tinisweet erstellt.

Lektion lernen

  • Definiere Instruktion! Unterricht/Lehre; intendiert durch Unterweisung und/oder durchHerstellung von Lerngelegenheiten Wissen und Kompetenzen vermittelnsowie Einstellungen und Präferenzen verändern.
  • Definiere Instruktionspsychologie! Lehre und Forschung auf dem Gebiet des Unterrichts. (Betonung individueller Merkmale) → zu eng, besser = Bildungs- oder Unterrichtsforschung
  • Warum Unterrichtsforschung und nicht Instruktionspsychologie? ... • Keine disziplinäre Bindung (auch in der Pädagogik und Wirtschaftswissenschaften beschäftigt man sich mit gutem Unterricht)• Zum Lernen tragen auch die Schüler selbst bei
  • Warum Bildungsforschung und nicht Instruktionspsychologie? ... •Lernen an der Schule hängt nicht nur von dem ab, was Lehrerinnen und Lehrer tun•Lernen und Bildung findet auch selbstorganisiert statt
  • Definiere Lernen! = zentraler Entwicklungsmechanismus beim Menscher Überdauernde Verhaltensänderung aufgrund von Erfahrungen, Übung und Beobachtung. Umwelt relevanter als bei Reifung aber nicht nur umweltabhängig,sondern ...
  • Definiere klassisches Konditionieren! •Ein ursprünglich neutraler Reiz wird an einen relevanten Reiz gekoppelt•Neue Reize werden an ungelernte Reiz-Reaktions-Verbindungen gekoppelt Reiz- oder Stiumulussubstitution für autonome Reaktionen ...
  • Definiere operantes Konditionieren! •An ein Verhalten wird eine positive oder negative Konsequenz gekoppelt•Positive Konsequenzen (Verstärkung) Erhöhung der Häufigkeit des davor aufgetretenen Verhaltens•Negative Konsequenzen (Bestrafung)  ...
  • Definiere Lernen am Modell! •Andere Personen erleben bestimmte Konsequenzen ihres Verhaltens oder praktizieren bestimmtes Verhalten•Dies wird beobachtet und auf das eigene Verhalten übertragen•Andere Begriffe: Beobachtungslernen, ...
  • Definiere Prägung! •Konzept stammt aus der Ethologie (Verhaltensforschung), beim Menschen nur metaphorischer Gebrauch (Bindung)•Beschreibt den einmaligen, irreversiblen Vorgang der Spezialisierung einer Instinkthandlung•Kann ...
  • Definiere kognitive Lerntheorien! •Lernen durch Verstehen•Lernen durch Einsicht•Kognitive Lerntheorien beschäftigen sich nicht nur mit Verhalten, sondern mit kognitiven Prozessen, dh. Informationsverarbeitungsmodelle, aktives, ...
  • Definiere Erziehung! = intentionale Beeinflussung von Personen durch andere (jünger durch älter) = bewusstes, absichtliches und zielgerichtetes pädagogisches Handeln von Personen oder gesellschaftlichen Institutionen Erziehung ...
  • Definiere Bildung und nenne die Bildungsinhalte! schließt neben Wissens- und Kompetenzvermittlung auch Persönlichkeitsformung und ethische Orientierungen ein •subjektive (persönliche) Aneignung des objektiven (gegenständlichen) Gehalts der Kultur•Prozess ...
  • Definiere Wissen! Kenntnis relevanter Wissensinhalte. Konkrete Kenntnisse in - Sprache - Rechnen und Mathematik - Naturwissenschaften - Sozial- und Geisteswissenschaften - Kunst und Musik - Witrschaft und Recht - Alltags ...
  • Definiere Kompetenzen! wissensbezogene Fähigkeit, relevante Wissensinhalte zu erwerben, zu verstehen, in ein sinnvolles Ganzes zu bringen, zu bewerten, anzuwenden und innovativ zu verändern nichtwissensbezogene Fähigkeiten: ...
  • Definiere Präferenzen und Geschmack! Schönes, Ästhetisches und Wichtiges von Nichtschönem, Unästhetischem und Unwichtigem unterscheiden können. ästhetisch-evaluatives Urteilsvermögen z.B. Lebensgestaltung, Essen, Kleidung, Kunst... ...
  • Definiere Interessen und Handlungsbereitschaften! Interesse für Bildungsinhalte und Kultur. Interesse an Erkenntnis. Bereitschaft, sich für Bildung und Bildungserwerb angemessen zu engagieren.
  • Definiere Moral/Ethik! Ethische Grundhaltung gegenüber anderen, anderem und sich.
  • Definiere geistig-seelische Haltung! Nachdenklicher Umgang mit den Prinzipien und Phänomenen der eigenen Kultur, des eigenen Lebens, fremder Kulturen und des Lebens anderer. Reflexion und Selbstreflexion sich im Denken orientieren Probleme ...
  • Definiere Experiment! dient der Prüfung von Kausaltheorien artifizielle Bedingungsvariation unter Kontrolle von Störvariablen Personen werden randomisiert gemessene artifizielle Bedingungsvariation wird mit gemessenen Effektvariablen ...
  • Was sind vorexperimentelle Versuchspläne? keine Kontrollgruppen und keine artifizielle Bedingungsvariation (Einpunktmessungen, Vergleich gegebener Gruppen)
  • Was sind quasiexperimentelle Versuchspläne? •Randomisierung ist aufgrund der Untersuchungsbedingung nicht möglich, aber artifizielle Bedingungsvariation•Existenz von Teilpopulationen (entstehen nicht im Labor)
  • Was ist das Laborproblem? •Experiment leidet unter dem Laborproblem•Die Frage ist: sind Ergebnisse auf die natürliche Umwelt übertragbar•Theorie kann richtig sein – Ereignisse in der Praxis sind jedoch von vielen verschiedenen ...
  • Definiere Beobachtung! Beobachtung von Personen in Natürlichen Umgebungen oder künstlichen Umgebungen direkt: a) teilnehmend: Teilnahme der Forscher an Situation b) distanziert: durch Beobachtung aus der Distanz indirekt: ...
  • Definiere Befragung! Personen werden direkt über ihr Verhalten und Erleben befragt Voraussetzung: Personen muss Auskunft über sich geben können(ab3) Fremdeinschätzungen: über Auskunft anderer Personen offene: über ...
  • Definiere Leistungstest! von Personen wird maximale Leistung erwartet Verfälschbarkeit besteht eigentlich nur nach unten können Fähigkeiten objektiver erheben als individuelle Beobachtung können auch zur Justierung von Urteilsmaßstäben ...
  • Was sind Fragebögen? Verfahren zur Erhebung individueller oder kollektiver Ausprägungen überSelbst- oder Fremdeinschätzungen in Persönlichkeitsmerkmalen,in der Regel nicht zur Erhebung von Leistungs- und Fähigkeitsmerkmalenverwendet, ...
  • Was sind Quantitative Methoden? =arbeiten mit ZahlenVorteil: Objektivitätsgewinn; Empirische Beobachtungen könnenleichter verglichen werdenWichtig: Übersetzung von Beobachtungen oder Inhalten in Zahlenund wieder zurück muss stimmig ...
  • Definiere Korrelation! •geben die Enge und Richtung eines Zusammenhangs an•Korrelationskoeffizienten (r) variieren zwischen -1 und +1•r = 0,1 (schwacher Zusammenhang) , r = 0,3 (mittlerer) und ab r = 0,5 (starker) /nach ...
  • Was sind Regressions- oder Pfadkoeffizienten? - beta stellt ein Regressions- oder Pfadkoeffizient dar, ähnlich wie Korrelationskoeffizient interpretierbar (identisch wenn nur 2 Variablen) bei mehr Variablen in multipler Korrelation sind die Pfadkoeffizienten ...
  • Was passiert beim Supressoreffekt? Anstiege von Zusammenhängen
  • Was ist eine Regression? Versuch mittels eines oder mehrerer Prädiktoren ein Kriterium vorherzusagen (auf Grundlage von Korrelationen bestmögliche Vorhersagen für Variablen zu treffen) Je stärker der Zusammenhang zwischen ...
  • Was sind Mittelwertsunterschiede? - Mittelwertunterschiede werden vergleichbar mit d dargestellt- Nach Cohen gelten Differenzen im Effektstärkemaß d vond=0,2 als kleind= 0,5 als mitteld= 0,8 als großd=1 entspricht einer Standartabweichung- ...
  • Was sind Effektstärken und Effektgrößen? Größe eines Effektes, in der Regel die Größe eines Zusammenhangs oderdie Größe eines Mittelwertunterschiedes (selten wird die Varianzaufklärung verwendet)Effektstärken meist auf Standardskalen ...
  • Was bedeutet Signifikanz? Signifikanztests: prüfen die Nullhypothese; verworfen= lassen sich Daten einer Stichprobe nicht mit der Nullhypothese vereinbaren, wird d ungleich 0 oder r ungleich 0 in der Population angenommen gelten ...
  • Was sind qualitative Methoden? •keine Übersetzung der Beobachtung (der Empirie) in Zahlen•Forschung basiert auf verbalen „Daten“, Sprache / Beschreibung / Interpretation•jede Forschung muss qualitativ sein, da selbst in ...
  • Erläutere die Kausalitätsfrage! wissenschaftstheoretisch gesehen, hat jedes Geschehen eine UrsacheErklärung: deterministische oder probabilistisch-stochastische Kausaltheorien (Sukzessionstheorien vs. Assoziationstheorien (Koexistenztheorien)die ...
  • Was ist notwendig um Merkmale für guten und erfolgreichen ... Notwendig: Normative Festlegung von Zielgrößen von UnterrichtOft dazu: Normative Festlegung von guten Formen von UnterrichtVorschlag: Festlegung von Zielgrößen, Begründung; Empirische PrüfungHier ...
  • Wie wirkt sich der Unterrichtsumfang aus? fördert Entwicklung schulischer Leistungen bzw. kognitive Entwicklung von Wissen und Denken Belege durch Grenzalterskinder
  • Was sind Grenzalterskinder? = Kinder die wenig unterschiedlich lebensalt aber ein Jahr unterschiedlich schulalt sind Schulalter korrelierte unabhängig vom Lebensalter mit Fähigkeiten (Je länger die Kinder die Schule besuchten, ...
  • Beeinflussen die Inhalte von Unterricht die Unterrichtseffekte? ... Effekte der Unterrichtsinhalte auf allgemeine kognitive Kompetenzenweniger klar, eher spezifische Wissenseffekte aber Unterricht ohne Inhalte kann keine Fähigkeiten fördern
  • Welche Aspekte der Qualität von Unterricht sind für ... • Zeit und Zeitnutzung–Je mehr Zeit als äußerer Umfang vorhanden ist desto besser–Zeit innerhalb des Unterrichts sollte für Instruktion und Lernen genutzt werden, dafür ist Klassenführung wichtige ...
  • Was besagt die bisherige Forschung zu Effekten von ... •Bisher wurde so getan, als ob für den Erfolg des Unterrichts nur Lehrerinnen und Lehrer verantwortlich seien.•Für den Unterrichtserfolg sind auch Schülerinnen und Schüler verantwortlich, auf ...
  • Definiere Klassenfähigkeit! Mittelwert der Klasse in kognitiven Kompetenzen ( gemessen über Schulleistungs- und Intelligenztests)
  • Was besagen Studien zur Wirkung von mittlerer Klassenfähigkeit? ... Dar & Resh (1986): Israel: deutlich erkennbare Bedeutung für individuelle Fähigkeitsentwicklung (4,9%) Marsh et al. (2000): Hongkong:beta=.10 für individuelle Fähigkeitsentwicklung Hanushek et al.(2003): ...
  • Was besagen Studien zur Art der Wirkung von Klassenfähigkeit? ... Münchner Studien an Hauptschulen•Höheres Fähigkeitsniveau („Vorkenntnisse“) führte aus Lehrersicht zu einem klareren Unterricht und einer effizienteren Zeitnutzung sowie zur Verwendung anspruchsvollerer ...
  • Fasse die Aussagen des DPK (2006) für PISA (2003) ... Ein hohes Fähigkeitsniveau der Klasse fördert die individuelle Fähigkeitsentwicklung, dies über stimulierenden Unterricht der Lehrer und stimulierendes Handeln der Mitschüler Kritik: es fehlt Kontrolle ...
  • Definiere Klassenfähigkeit als Homogenität! = Varianz der Klasse in kognitiven Fähigkeiten.
  • Was besagen Studien zur Wirkung von Klassenhomogenität ...
  • Fasse die Ergebnisse eines Längsschnitts an baden-württembergischen ... Im Begabtenfördergymnasium wächst die Kompetenz mehr als im Regelgymnasium Mittlere Klassenfähigkeit hat auch einen positiven Effekt aufindividuelle Verhaltens- und Mitarbeitsnoten Der Effekt des Lateinunterrichts ...
  • Wie wirken sich Eltern- und Schülermerkmale aus? Elternmerkmale (Alter, Schulbildung, Bildungswertschätzung undbildungsbürgerliche Zeitung) wirken sich fördernd auf günstigeSchülermerkmale und reduzierend auf ungünstige Schülermerkmale aus Schülermerkmale:Freizeitverhalten: ...

AdBlocker erkannt!

Um den kostenlosen Service und die Inhalte von karteikarte.com nutzen zu können, deaktiviere bitte deinen AdBlocker.

×