Anzeigen:

Diese Anzeigen helfen uns dabei, den Service karteikarte.com kostenlos zu halten.

Anzeigen:

In dieser Lektion befinden sich 105 Karteikarten

Prüfungsfragen Bef.prüfg. HM

Diese Lektion wurde von Bisslvaruckt erstellt.

Lektion lernen

Diese Lektion ist leider nicht zum lernen freigegeben.

  • A 16) Was ist eine Meningitis? Hirnhautentzündung Entzündung der Pia mater und der Arachnoidea mater bezeichnet. Sie wird durch Bakterien, Viren, Pilze oder auch Parasiten ausgelöst. Die historische Bezeichnung für die Meningitis ...
  • A 17) Was ist Osteomalazie? Störung des Knochenstoffwechsels, die zu einer Demineralisation und damit Erweichung der Knochen führt. Dabei ist die Mineralisierung des Knochens gestört während die Knochengrundsubstanz ungestört ...
  • A 18) Was ist eine Myositis? Seltene entzündliche Erkrankung der Skelettmuskulatur, die in den meisten Fällen mit anderen Erkrankungen assoziiert ist. Symptome Die meisten Myositiden äußern sich durch Kraftverlust, vor allem ...
  • A 19) Welche benignen mesenchymalen Tumore kennen ... Fiibrom - Fibrozytentumor Lipom - Fettgewebsgeschwulst Chondrom - Knorpeltumor Osteom - Knochentumor Lymphangiom - Tumor d. Lymphgefäße Neurofibrom - Nerventumor Meningeom - Hirntumor
  • A 20) Was bedeutet CTS? Carpaltunnelsyndrom - Kompressionssyndrom des N. medianus im Bereich der Handwurzel. Typisches Erstsymptom sind nächtlich auftretende Schmerzen oder Missempfindungen, die von der Hand in den gesamten ...
  • A 21) Klinisches Bild einer Trigeminusläsion? Die Patienten berichten über einseitige, plötzlich auftretende, heftigste Schmerzen, die wenige Sekunden anhalten. Sie treten meist im Versorgungsgebiet des II. oder III. Trigeminusastes auf. Die Schmerzen ...
  • A 22) Einteilung der Kopf- und Gesichtsschmerzen? Migräne (mit und ohne Aura) Spannungskopfschmerzen Clusterkopfschmerzen Idiopathische Trigeminusneuralgie Kopfschmerzen infolge von o    Nackenschmerzen (degenerativ bedingt oder nach Schleudertrauma) ...
  • A 23) Ätiologie der cerebralen Ischämie? Einem Hirninfarkt können Thrombosen, Embolien oder Stenosen präzerebraler Arterien (A. carotis, A. vertebralis und A. basilaris), zerebraler Arterien (A. cerebri media, A. cerebri anterior, A. cerebri ...
  • A 24) Definition Lymphödem? Dellbare Schwellung der Haut und Unterhaut (Ödem) durch die eingeschränkte Transportkapazität von Lymphgefäßen.
  • A 25) Beschreibe das Ödemstadium 1. Reversibles Stadium: Eiweißreiches Ödem, nur wenige, kleine, lokal begrenzte fibrosklerotische Gewebsveränderungen. Das Ödem ist noch teigig-weich, es kann mit dem Finger noch leicht eine „Delle“ ...
  • A 26) Definition: lymphodynamisches Ödem? Das Lymphgefäßsystem ist in Ordnung, durch ein Überangebot von Lymphflüssigkeit aber nicht in der Lage, diese abzutransportieren (eiweißarmes Ödem).
  • A 27) Was versteht man unter einem primären Lymphödem? ... Lymphgefäße und/oder Lymphknoten aufgrund einer Entwicklungsstörung nicht oder nur teilweise oder mit einer Fehlbildung angelegt. Ganze Extremitäten oder Körperregionen können hier betroffen sein. ...
  • A 28) Definition: sekundäres Lymphödem? Abflussbahnen mechanisch insuffizient als Folge von entweder pathologischen Veränderungen wie z.B. Tumorerkrankungen, Traumata, Lymphangitiden (Entzündung aufgrund von Viren, Bakterien, Pilzen, Parasiten, ...
  • A 29) Was besagt ein positives "Stemmer" Zeichen? Lymphödem vorhanden; allerdings schließt ein negatives Stemmersches Zeichen ein Lymphödem nicht aus, d.h. es kann falsch negativ1sein.) [1Falsch negativ: Der Patient ist krank, aber der Test hat ihn ...
  • A 30) Wo treten die ersten Fibrosen bei einem Armödem ...   Ellbogengelenk (und des Kniegelenkes) bei entsprechender Indikation werden, da sich in diesen Gelenksbereichen aus anatomischer und funktioneller Sicht meistens die ersten Fibrosen bilden.  
  • A 31) Was versteht man unter einem malignen Lymphödem? ... Lymphstauung durch eine metastatische Blockade in den Lymphknoten
  • A 32) Was versteht man unter einem benignen Lymphödem? ... Die häufigste Form benigner sekundärer Lymphödeme sind postoperative (z.B. nach Mastektomie) und postradiogene Lymphödeme. 50% entstehen nach Axillarevision und Bestrahlung nach Brustkrebs im ersten ...
  • A 33) Was ist eine Lumbo-Ischialgie? = lumbosakrales Wurzelreizsyndrom, bei dem Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule und im Versorgungsbereich des N. ischiadicus auftreten.
  • A 34) Was ist Morbus Bechterew? Die Spondylitis ankylosans ist eine chronisch entzündliche, seronegative Systemerkrankung aus dem rheumatischen Formenkreis. Die bevorzugte Manifestation liegt im Bereich der distalen Wirbelsäule und ...
  • A 35) Was ist Achillodynie? = Schmerzzustand im distalen Anteil der Achillessehne. Der Schmerz kann sowohl lokalisiert im Sinne einer Insertionstendopathie, als auch diffus auftreten. Insertionstendopathien sind durch Reizungen ...
  • A 36) Was wissen Sie über Polymyositis? = Wenn bei systemischen Erkrankungen die Hautbeteiligung fehlt. (Polymyositis) Die Dermatomyositis ist eine generalisierte, mesenchymale Erkrankung, die die Skelettmuskulatur, die Haut und die inneren ...
  • C 1) Welche Ödeme durch Unterfunktion des ableitenden ... Varizen, Linksherzinsuffizienz (Lungenödem), Rechtsherzinsuffizienz (Beine), Lymphödeme (Lymphknotenresektion, Lymphangitis
  • C 2) Formen der Anämie? verminderten Hämoglobin-Gehalt des Blutes oder einen zu niedrigen Anteil der Erythrozyten am Blutvolumen (Hämatokrit).
  • C 3) Was ist eine Nekrose? Tod einer Zelle durch Schädigung der Zellstruktur, z.B. infolge mechanischer Verletzungen, Kontakt mit Toxinen, Hypoxie, Hypothermie oder Infektionen mit Krankheitserregern. Bei der Nekrose kommt es ...
  • C 4) Was ist eine Arteriitis? Entzündung von Arterien bezeichnet. Ursache für eine heute eher seltene akute Arteriitis kann eine akute Infektion, z. B. Typhus sein. Chronische Formen werden auch bei HIV-Infektionen, Tuberkulose ...
  • C 5) Welche Herzleistungsstörungen kennen Sie? Muskelzelle Druck- und Volumenüberlastung - Hypertrophie koronare Herzkrankheit - Sauerstoff- u. Energiemangel Stoffwechselstörungen - Elektrolyte, Säure-Basen, Kohlenhydrat- Fettstoffwechsel Komata ...
  • C 6) Was ist eine Ösophagusstenose? Verschluss des Ösophagus
  • C 7) Was sind Hämorrhoiden? sind arteriovenöse Gefäßpolster, die ringförmig unter der Enddarmschleimhaut angelegt sind und dem Feinverschluss des Afters dienen. Wenn von Hämorrhoiden gesprochen wird, sind damit aber meist vergrößerte ...
  • C 8) Was ist eine Leberzirrhose? = Endstadium chronischer Leberkrankheiten, gilt als irreversibel.
  • C 9) Was ist eine Cholecystitis? Entzündung der Gallenblase, die in den meisten Fällen (90–95 %) durch Gallensteine verursacht wird.
  • C 10) Was ist eine Thyreoiditis? Entzündung der Schilddrüse. Der Begriff umfasst mehrere Erkrankungen verschiedener Ursache, die sich in ihrem klinischen Verlauf und der Prognose teilweise stark unterscheiden.
  • C 11) Was ist eine Pneumonie?     akute oder chronische Entzündung des Lungengewebes. Meist durch Infektion mit Bakterien, Viren oder Pilzen verursacht, selten auch toxisch durch Inhalation giftiger Stoffe oder immunologisch. Bei ...
  • C 12) Was ist Asthma bronchiale? = oft vereinfachend nur Asthma genannt; chronische, entzündliche Erkrankung der Atemwege mit dauerhaft bestehender Überempfindlichkeit. Bei entsprechend veranlagten Personen führt die Entzündung zu ...
  • C 13) Wie wird die Mukoviszidose noch bezeichnet? Zystische Fibrose
  • C 14) Was ist eine Cystitis? =Entzündung der Harnblase. (Im weiteren Sinne Entzündung einer Blase, z.B. Gallenblase Cholezystitis.)
  • C 15) Was ist eine Urethritis? Schleimhaut-Entzündung der Harnröhre, allgemeinläufig auch als Harnröhrenentzündung bekannt, wie Blasenentzündung zu den unteren Harnweginfektionen gehört. Typische Symptome: Juckreiz, Brennen ...
  • C 16) Was ist eine Ischialgie? Schmerzen in einem Teil des Versorgungsgebietes des N. ischiadicus, streng genommen handelt es sich aber um das Areal einer lumbalen Nervenwurzel (fast immer L5 oder S1, wobei L5 den fünften und letzten ...
  • C 17) Was ist Osteoporose? Häufige Alters-Erkrankung des Knochens, die ihn für Brüche (Frakturen) anfälliger macht. Die auch als Knochenschwund bezeichnete Krankheit ist durch eine Abnahme der Knochendichte durch übermäßig ...
  • C 18) Wie werden peripheren Nervenläsionen klassifiziert? ... Schweregrade nach Seddon (1975) o    Neurapraxie - leichteste Form - Leistungsblock binnen einiger Wochen reversibel, keine Spätschäden o    Axonotmesis - Läsion des Axons, Hüllstrukturen sind ...
  • C 20) Beschreiben Sie das klinische Bild einer Peroneusparese? ... Folge einer Schädigung des N. peroneus communis (Synonym: N. fibularis communis, gemeinsamer Wadenbeinnerv). Entweder gesamter Nerv oder einzelne Anteile betroffen. ð Lähmung der Muskeln, die die aktive ...
  • C 21) Klinik bei der peripheren Facialisparese? Schädigung des N. facialis in seinem Verlauf vom Kerngebiet im Hirnstamm bis zur Verästelung im Bereich der Ohrspeicheldrüse. Meist gesamte mimische Muskulatur der zugehörigen Gesichtshälfte gelähmt ...
  • C 22) Synonym Multiple Sklerose? Encephalomyelitis disseminata, Polysklerose, Charcot Krankheit; engl. "multiple sclerosis" oder "disseminated sclerosis"
  • C 23) Was versteht man unter einem apoplektischen ... = Schlaganfall (auch Gehirnschlag, zerebraler Insult, apoplektischer Insult, Apoplexia cerebri, Ictus apoplecticus, in der medizinischen Umgangssprache häufig verkürzend auch Apoplex oder Insult) wird ...
  • C 24) Was ist die Sicherheitsventilfunktion? Beispiele ... Es ist die Fähigkeit des LGS, bei Anstieg der lymphpflichtigen Last mehr zu arbeiten Wann: - Erhöhung des Nettoultrafiltrats - Erhöhung des Eiweißgehaltes im Interstitium - Gefahr einer Lymphostase ...
  • C 25) Beschreibe das Ödemstadium 3. Betroffene Gliedmaße werden unförmig verunstaltet, eventuell kommt es zu zusätzlicher Fettgewebswucherung: die Elephantiasis.
  • C 26) Definition: lymphostatisches Ödem? nicht nur Lymphgefäß, sondern auch andere Gefäße betreffend
  • C 27) Welche anatomischen Ursachen gibt es für ein ... o    Hypoplasie - Minderanlage der LG, entweder zu schmal (Mikroplasie) o. zu geringe Zahl (Oligoplasie) oder beides kombiniert ð immer vermind. Transportkapazität. o    Lymphangiektasie - Erweiterung ...
  • C 28) Zähle die Unterschiede zwischen einem primären ... Sekundären Lymphödeme beginnen meist zentral d.h. am Oberarm und Oberschenkel im Gegensatz zum primären Lymphödem das zunächst körperfern auftritt.
  • C 29) Zählen die Ursachen für ein sekundäres Lymphödem ... o    Operationen o    Röntgenbestrahlung o    Unfällen o    Entzündungen (Erysipel) o    Parasiten (Fillariosis) o    Tochtergeschwulste (Metastasen) o    Selbstschädigung
  • C 31) Was versteht man unter dem Phlebolymphödem? Ausgangspunkt CVI, daraus Zunahme der interstitiellen lymphpflichtigen Substanzen Gleiche morphologischen Merkmale wie für Ly.ödeme anderer Art ð interstitielle Fibrose, Vermehrung von Fibroblasten ...