Anzeigen:

Diese Anzeigen helfen uns dabei, den Service karteikarte.com kostenlos zu halten.

Anzeigen:

In dieser Lektion befinden sich 105 Karteikarten

Grundlagen der Wirtschaftsinformatik - BWL - SS 2019

Diese Lektion wurde von lncls erstellt.

Lektion lernen

Diese Lektion ist leider nicht zum lernen freigegeben.

  • Gravierende Änderungen im betrieblichen Umfeld 1. Globalisierung 2. Bedeutung der Informationswirtschaft 3. Wandel der Organisationsstrukturen 4. Entstehung des vernetzten Unternehmens
  • Daten vs. Informationen Daten- repräsentieren Ereignisse- müssen noch in für Menschen verständliche Form gebracht werden Informationen- In Form gebrachte Daten, für Menschen bedeutungsvoll und nützlich.
  • Was ist ein Informationssystem? - System, das für die Zwecke eines Teils eines bestimmten Unternehmens geschaffen bzw.in diesem Betrieb eingesetzt wird.- enthält die dafür notwendige Anwendungssoftware und Daten und ist in die Organisations-, ...
  • Anwendungssystem vs Informationssystem Anwendungssystem- betrieblichen Aufgaben und Prozessen, die es unterstützt- IT-Infrastruktur- Anwendungssoftware- Daten Informationssystem- zusätzlich Organisations- und Managementaspekte- individuell ...
  • Anwendungssystem Ein System, das alle Programme beinhaltet, die für einbestimmtes betriebliches Aufgabengebiet entwickelt undeingesetzt werden, inklusive der Technik (IT-Infrastruktur), aufder das Anwendungssystem läuft, ...
  • Funktionen eines Anwendungssystems - Eingabe, Verarbeitung und Ausgabe sowie Rückmeldung (Ausgaben, die an diegeeigneten Personen oder Aktivitäten innerhalb des Unternehmens zurückgegeben werden, um Eingaben zu beurteilen oder zu optimieren) ...
  • Was sind soziotechnische Systeme - menschliche und maschinelle Komponenten - erfordern soziale, organisatorische, technologische, personelle und intellektuelleInvestitionen - sollten strategisch eingebunden sein - Ziehen Verwaltungsaufwand ...
  • Erläuterung: Informationssysteme - soziotechnische Systeme (menschliche & technische Komponenten) Funktionen- zur Erfüllung betrieblicher Aufgaben- Befriedigung von Informationsnachfrage- Koordination/Kommunikation zwischen Aufgabenträgern- ...
  • Vernetztes Unternehmen Organisationen, in denen alle wesentlichenGeschäftsprozesse, alle betriebswirtschaftlichenFunktionsbereiche sowie die Beziehungen zurUnternehmensumwelt, insbesondere Kunden und Lieferanten,durch Informations- ...
  • Geschäftsprozess Eine Folge von logisch zusammenhängenden Aktivitäten, diefür das Unternehmen einen Beitrag zur Wertschöpfung leisten,einen definierten Anfang und ein definiertes Ende haben,wiederholt durchgeführt ...
  • Warum nehmen Informationssysteme eine zunehmend strategische ... - exponentieller Zuwachs an Rechenleistung und Vernetzung - Informationsaustausch mit geringer Zeitverzögerung - überbetriebliche Geschäftsprozessoptimierung möglich - veränderte Strukturen, Tätigkeitsbereiche, ...
  • Moores Law und Law of Mass Digital Storage Moores LawIn Schaltkreis mit fester Größe passen alle 18 Monate doppelt so viele TransistorenTransistorpreis halbiert sich dabeiLaw of Mass Digital StorageExponentiell sinkende Kosten für Datenspeicher, ...
  • Unternehmensübergreifende Systeme Informationssysteme, die den Informationsfluss überUnternehmensgrenzen hinweg automatisieren und einUnternehmen mit seinen Kunden, Distributoren oderLieferanten verbinden.
  • Strategische Rollen von IS in Organisationen Operational excellenceNew products, services, and business modelsDecreased Asset IntensityCustomer and supplier intimacyImproved decision makingCompetitive advantageSurvival
  • Massenfertigung kundenindividueller Produkte (mass ... Die Fähigkeit, individuell zugeschnittene Produkte oderDienstleistungen mithilfe von Mitteln der Massenfertigunganzubieten.
  • IS zur Unterstützung der Differenzierungsstrategie ... - Einsatz von Informationssystemen zur Schaffung einzigartiger,neuer Produkte und Dienstleistungen (Qualität, Service, Differenzierung)- Nachahmung verhindern- Zusatznutzen -> Preisaufschlag -> nicht ...
  • IS und fokussierte Differenzierung Neue Marktnischen schaffen, indem spezielle Zielgruppen identifiziert werden - Können Daten für Vertrieb und Marketing fein abstimmen auf eineZielgruppe - Informationen als Ressource, Z.B. Kaufgewohnheiten, ...
  • IS und Kostenführerschaft - Vereinfachen die Standardisierung von Dienstleistungen - Vereinfachen Verwaltungsarbeiten - Können Kosten der Produktion senken, z.B. mit einer automatisierten Produktionsplanung und -steuerung
  • Arten von Entscheidungen - Strategische Entscheidungsfindung- Unstrukturierte Entscheidungen- Managementkontrolle / Taktische Ent.- Strukturierte Entscheidungen- Operative Entscheidungen
  • Dimensionen der Informationsqualität - Genauigkeit- Integrität- Konsistenz- Vollständigkeit- Validität- Rechtzeitigkeit- Zugänglichkeit
  • Rule of Ten it costs 10 times as much to complete a unit of work when the input data aredefective as it does when they are perfect.
  • Probleme bei der Entscheidungsfindung Informationsqualität, Managementfilter, Organisationskultur
  • Was sind Managementfilter? - Manager haben eine selektive Wahrnehmung,konzentrieren sich auf bestimmte Arten vonProblemen und Lösungen und denken in bestimmtenBahnen, sodass Informationen ignoriert werden, dieihren bisherigen ...
  • Probleme bei Entscheidungen Mental Accounting Confirmation Bias Conjunction Fallacy
  • Cloud Computing Möglichkeit,Softwaredienste über das Internet anzufragen.
  • Business Intelligence vs Business Analytics Intelligence:- Beschreiben- Verstehen Analytics:- Vorhersagen- Optimieren   Beide: Verbessern
  • Computerbasierte Intelligenz für menschliche Entscheidungsfindung ... Optionen, Präferenzen, Mechanismen -> Intelleigente Entscheidungsfindung -> entscheidungsdaten
  • IaaS, PaaS, SaaS IaaS = Maschinen mietenPaaS = Maschinen, Wartung, Upgrades, usw.SaaS = e.g. Gmail
  • Eigenschaften von Software-Agenten Autonom: Ohne direkte Steuerung Sozialfähigkeit: Interaktion mit anderen Agenten/Menschen Reaktivität: Wahrnehmung und Reaktion auf Umfeld Proaktivität: Zielorientiertes Verhalten, ergeift Initiative ...
  • Komponenten eines EUS Methodenbank, Modellbank, Datenbank (Intern/Extern), Berichtebank
  • Prädikative Analysen - Modellierung von zukünftigen Ergeignissen und Verhaltensweisen (z.B. Wahrscheinlichkeit, dass Kunde auf Kaufangebot reagiert)- Identifikation von Variablen, die sich zur Vorhersagen eignen
  • Metcalfe’sche Gesetz Wert eines Netzes fürTeilnehmer exponentiell zur steigendenMitgliederzahl des Netzwerks wächst
  • UNIX Der Begriff Unix beschreibt eine Klasse vonBetriebssystemen, die auf Skalierbarkeit undZuverlässigkeit ausgelegt sind und aufunterschiedlichsten Hardwareplattformenbetrieben werden können.
  • Webservice lose gekoppelteSoftwarekomponenten, die mithilfe vonWebkommunikationsstandards und –sprachenuntereinander Informationen austauschen
  • SOA serviceorientierte Architektur (SOA) ist eineGruppe von in sich geschlossenen Diensten, diemiteinander kommunizieren können, um daraufaufbauend eine lauffähige Softwareanwendung zuerstellen.
  • Softwarepaket Softwarepaket bezeichnet einezusammengeschnürte Ansammlung von bereitsentwickelten und lauffähigenSoftwareprogrammen
  • Data Mining Analyse großer Datenbestände, um Zusammenhänge, Musterund Regeln zu finden, die als Orientierungshilfe bei derEntscheidungsfindung und der Vorhersage künftigerEntwicklungen dienen können.
  • Arten von Informationen, die durch Data Mining abgeleitet ... § Assoziationen§ Sequenzen§ Klassifizierung§ Clustering§ Prognose / Forecasting
  • Merkmale von Big Data VolumeVarietyVelocityAnalytics
  • Herausforderungen Big Data - exponentielles Datenwachstum- komplexe und unstrukturierte Daten- wenige Informationen zu Qualität, Valdität und Vertrauenswürdigkeit- hohe Anforderungen an Infrastruktur- Management der Zugriffskontrolle ...
  • Hierarchie Daten Datenbank (Gruppe von Dateien)Datei (gleichartige Datensätze)Datensatz (Gruppe von Elementen, beschreiben selbes Phänomen)Datenelement (z.B. Artikelnummer)ByteBit
  • Probleme der Datenorganisation mit dem Dateiansatz 1. Datenredundanz und -inkonsistenzen 2. Abhängigkeit zw. Programm und Daten 3. Fehlender Datenaustausch und mangelnde Flexibilität 4. Mangelnde Datensicherheit
  • Datenmodelle Ansätze zur Darstellung des konzeptionellen Datenbankschemas und zur Verwaltung von Entitäten, Attributen und Beziehungen. Relationales Datenmodell (Tabellen)- Oracle, DB2, Microsoft SQL, Microsoft ...
  • ERM Darstellungsmethode zur dokumentation des konzeptionellen Datenbankschemas, in dem Entitätstypen mit ihren Attributen sowie die Beziehungstypen zwischen verschiedenen Entitätstypen der Datenbank beschrieben ...
  • Entity und Entity-Typ Reales oder abstraktes Ding/Objekt, das für den betrachteten Realweltausschnitt von Interesse istBeschrieben durch eine definierte Kombination von Attributwerten Beispiel:Kunde „Müller“Wohnort: ...
  • Realisierung von IS - Buy (+ Open Source)- Make (Auftrag-, Eigenentwicklung, End-user Computing) (Open Source, Offshore Programming)- SaaS 
  • End-user Computing Entiwcklung durch primären Nutzer oder MA.
  • Vorteile SaaS - Anbieter kann Größenvorteile nutzen- bessere Planung von Kosten- keine eigene Kompetenz nötig- Aufteiliung von Kosten etc.
  • Vor/Nachteile von Buy vs. Make PRO• Kosteneinsparung• Eliminierung der Entwicklungszeit (kann allerdings nützlich sein) • Abbildung der Best Practices in der Software (Know-how-Einkauf)• Reduzierung der Einführungs- und Übergangszeit ...
  • Grundlagen des Software Engineerings - managed und understood Entwicklungsprozess- Dependability und Performance sind wichtig- Verständnis und MGMT der Spezifikation und Anforderungen- Wiederverwendung statt Neuentwicklung 

AdBlocker erkannt!

Um den kostenlosen Service und die Inhalte von karteikarte.com nutzen zu können, deaktiviere bitte deinen AdBlocker.

×