Anzeigen:

Diese Anzeigen helfen uns dabei, den Service karteikarte.com kostenlos zu halten.

Anzeigen:

Biologie (Fach) / EvoBio Pflanzen (Lektion)

In dieser Lektion befinden sich 116 Karteikarten

...

Diese Lektion wurde von KarlderKleine erstellt.

Lektion lernen

Diese Lektion ist leider nicht zum lernen freigegeben.

  • Schleimpilze - heterotroph (auch phagotroph, amöboide Stadien) 1. Abteilung Acrasiomycote: zelluläre Schleimpilze, Aggregationsplasmoiden 2. Abteilung Myxomycota: echte Schleimpilze, Fusionsplasmoiden, bewegliche ...
  • Chitinpilze Wachstum: einzellig / Knospung / Myzel / apikales Wachstum feste Zellwand mit Chitin Fortpflanzung: mit Sporen (sexuell / asexuell) asexuell: Endosporensexuell: Zygosporen, Ascosporen, Basidiosporen
  • Bedeutung Pilze Umwelt Recycling von Biopolymeren Schädlinge Symbiosen
  • Bedeutung Pilze Mensch Materialzerstörung Krankheitserreger Biotechnologie
  • Biotechnologie mit Pilzen (klassisch, modern) klassisch: Bier, Wein, Brot modern: Enzyme, Antibiotika, Säuren, Biotranformation, Schadstoffabbau
  • Zygomycota Jochpilze Wachstum: verzweigtes Myzel, teilweise septiert (einfach), Chitin als Zellwandbestandteil Fortpflanzung: asexuell: Endosporensexuell: widerstandsfähiges Zygosporangium (Joch) mit Zygosporen, ...
  • Ascomycota Schlauchpilze Aussehen: Perithecium / Apothecium / Kleistothecium als Fruchtkörper. Myzel regemäßig spetiert, Zellkern kann durch Septen wandern. Fortpflanzung: sexuell: Ascosporen werden im Innern ...
  • Fungi imperfecti FremdbefruchtungSelbstbefruchtungParthenogenese völliger Verlust der Sexualität
  • Saccharomyces cerevisiae Diplont, physiologische Diözie gehört zu Ascomycota, jede vegetative Zelle kann einen Ascus (-> Ascosporen) bilden, sexuell bei Stickstoffmangel vegetativ: Knospung Fruchtkörper fehlen Fähigkeit zum ...
  • Neurospora crassa Rotschimmel (Modellorganismus), Unterklasse Ascomycetidae Gameto-GametangiogamieImkompatibilitätHaplo-Dikrayonten geordnete Tetraden der Sporen
  • Basidiomycota Ständerpilze (Bsp. Champignons, Agaricales) Fortpflanzung: Basidie als Meiosporangium, Dikaryonten, Schnallenbildung viele phytopathogene Arten Doliporus: Keine Kernen gelangen durch die Septen
  • Algen photoautotrophe Thallophytenim Wasser lebend, überwiegend marin Einteilungskriterien:- Photosythesepigmente- Reservestoffe- Begeißelung- Differenzierungsgrad  Schutz der Zygote: verstärkte Zellwand, ...
  • Euglenophyta z.B. Augentierchen monadale Einzeller, heterokont (lange Flimmergeißel, kurze Peitschengeißel)nährstoffreiche GewässerChlorophyll a + b, XantophylleZellwand: Pellicula Plastiden mit 3 Membranen (sek. ...
  • Dinophyten Dinoflaggelaten monadal, teilweise Schwebefortsätze, 2 FlimmergeißelnPhytoplanktonChlorophyll a + c, beta-Charotin, XantophylleSärke als ReservestoffZellwand: polygonale Zelluloseplatten Plastiden ...
  • Heterokontophyta (3 wichtige) Diatomeen Goldalgen Braunalgen
  • Heterokontophyta (Merkmale) Süß- und MeerwasserEinzeller bis Gewebethalli, heterokontChlorophyll a, c, FucoxanthinReservestoff: (Chryso)Laminarin Braunalgen, Goldalgen, Diatomeen
  • Diatomeen coccale Einzeller, teilweise Coenobien, wenige begeißelte Formen Zellwand: Kieselsäureschale, Pennales (bilateral, Schiffchen), Centrales (radiär) stetige Verkleinerung der Nachkommen wegen Bildung ...
  • Braunalgen überwiegend marin, Benthos verzweigt trichal bis GewebethalliZellwand: Cellulose + AlginatFortpflanzung: Haplo-Diplonten bis Diplonten (Sporophyt >> Gametophyt), Oogami, morphologische Diözie
  • Biopolymere Algen Alginat: Braunalgen Agar / Carageenan: Rotalgen
  • Zellkolonie vs. Aggregationsverband Zellkolonie: Arbeitsteilung, congenitale Entwicklung (Volvox) Aggregationsverband: keine Arbeitsteilung, postgenitale Entwicklung (Conjugatae)
  • Rotalgen überwiegend marin, auch sublitoral, wenige Einzeller, trichal bis Pseudoparenchyme Chlorophyll a, PhycolibineReservestoff: FlorideenstärkeZellwand: Cellulose, Galactane (->Agar)heteromorpher Generationswechsel: ...
  • Chlorophyta Grünalgen 90% Süßwasser, Landformen, wenige marine FormenChlorophyll a + b, XantophylleStärkeZellwand: Zellulose2 isokonte Peitschengeißeln (meistens), Einzeller bis Gewebethallus
  • Chlorophyceae: Volvox Zellkolonien (Arbeitsteilung), congenital Zellen ähneln einzelnen Grünalgen (bis 16.000), jede Zelle über Plasmodesmen mit Nachbarn verbunden.Mutterorganismus stirbt bei Freisetzung der Tochtergeneration, ...
  • Conjugatae Jochalgen keine begeißelten Formen, sexuelle Fortpflanzung durch Jochbildung, vegetative durch Fragmentationcoccal, trichal
  • Armleuchteralge hartes Wasser (pH 7)Thallus in Knoten und Unternodien gegliedertWachstum mit ScheitelzelleSex. Fortpflanzung: Oogamie, HaplontOogonien / Antheridien mit steriler Hülle
  • Meiose (3 Effekte) Reduktion von 2n auf 1nUmordnung GenomUmbau Chromosomen
  • Kernphasenwechsel Wechsel zwischen 1n und 2n Phase des Nukleus
  • Sexuelle Fortpflanzung Bildung neuer Individuen durch Syngamie und Meiose
  • Gameten Haploide Fortpflanzungszellen, sexuell differenziert, nur nach Fusion entwicklungsfähig
  • Generationswechsel (allgemein) Gametophyten bilden Gameten (durch Mitosen)Sporophyten bilden Sporen (durch Meiose) beide Generationen wechseln sich ab:- intermediärer Kernphasenwechsel- Haplo-Diplonten
  • Sporen Fortpflanzungszellen, die ohne Syngamie neue Organismen hervorbringen können
  • Haplo Diplonten: heterophasischer GW / intermediärer ... Syngamie - Zygote 2n - (Embryo) - Sporophyt 2n (Sporogon) - Sporangium 2n (Sporenkapsel) - Meiose - Sporen - Gametophyt 1n (Protonema - Moospflänzchen) - Gametangien 1n +/- (Archegonien, Antheridien) ...
  • heteromorph Generationen unterschiedlich gestaltet
  • haplobiontisch eine Vegeationskörpereinheit, Sporophyt und Gametophyt miteinander verwachsen
  • Bei Moosen wechselt eine geschlechtliche Generation, ... Falsch Meiose im SporogonEine Generation, in der ein teil der geschlechtlichen Fortpflanzung abläuft, kann nicht ungeschlechtlich sein. Es hat nur kein Geschlecht.
  • Gemeinsamkeiten Moose und Grünalgen Chlorophyll a + bStärke als ReservestoffCellulose als Zellwandpolymerheterophasische und heteromorphe GW
  • Moose NEU axialer GametophytCuticulaStomataHadrom und LeptomArchegoniumGametangien immer mehrzelligEmbryo, EmbryothecaSporangien mit steriler HülleColumella (Nährgewebe, Wasserspeicher)
  • GW isosporer Farne (Polypodiophytina) Syngamie - Zygote 2n - Embryo 2n - Farnpflanze 2n - Sorus 2n - Sporagium 2n - Meiose - Sporen 1n - Prothallium - Archegonien / Antheridien - Eizelle / Spermatozoide - Syngamie
  • Öffnung Sporangien (leptosporangiate Farne) mittels Exothecium1. Sporangium geschlossen: tote Anuluszellen mit Wasser gefüllt2. Austrocknung: Kohäsion / Adhäsion bewirkt tangentialen Druck3. Sporangium reiß am Stomium auf4. Verlust der Adhäsion: ...
  • Lycopodiophytina (z.B. Selaginella) GW Syngamie - Zygote 2n - Embyo - Farnpflanze - Sporophyllstand - Mega- / Mikrosporangium - Meiose -  Megaspore - Megaprothallium (Mega-Gametophyt) - Archgenoium - Eizelle - SyngamieMikrospore - Mikroprothallium ...
  • Pteridophyten NEU Farne Unipolarer EmbryoKormus (Sprossachse, Blatt, Wurzel)Leitgewebe (Xylem, Phloem)Sekundäres DickenwachstumTapetumSporophyt dominiertHeterosporie, Endosporieendständige Sporophyllstände
  • Samen Einheit aus Samenschale (Testa), Embryo, Nährgewebe (Endosperm) entsteht aus Samenanlage nach Befruchtung Verbreitungsmittel der Samenpflanzen(Weizen einsamige Frucht...)
  • GW Gymnospermen Syngamie - Zygote 2n - Embryo - Nadelbaum (Sporophyt) - Sporophyllstand - Mega-Sporangium / Mikro-Sporangium - Meiose Megaspore - Megaprothallium (Megagametophyt, 1n, Embryosack) - Archegonium - Eizelle ...
  • Ginkgo Nadelbaum, hat allerdings begeißelte Gameten "behalten"
  • Integument sterile Hülle, umgibt Megasporangium Bildung erster Integumente aus Hülltelomen
  • Gymnospermen NEU eingeschlechtliche endständige SporophyllständeSamenanlage frei auf SamenschuppeAnemophilie (Windbestäubung)SiphonogamieBefruchtung unabhängig von WasserSpermazelle: männliche Gameten unbegeißeltSame ...
  • Pollensack, Pollen Mikrosporangium der Samenpflanzen, Ort der Meiose, produziert Mikrosporen Mikrosporen / Mikrogametophyten der Samenpflanzen
  • Megasporangium, Megagametophyt Nucellus, Embryosack
  • Was wird aus..? Ovarwand, Nucellus, Integument? Fruchtwand, Perisperm, Testa
  • Angiospermen NEU Samenanlage in Fruchtknoten eingeschlossenBlüten mit Nektarien und farbiger BlütenhülleBlüten zwittrig, sekundär eingeschlechtlichPollen-Stigma-Interaktiondoppelte Befruchtungsekundäres EndospermSiebröhrenglieder-Geleitzellen-KomplexFrucht ...

AdBlocker erkannt!

Um den kostenlosen Service und die Inhalte von karteikarte.com nutzen zu können, deaktiviere bitte deinen AdBlocker.

×