Produktionsmanagement (Fach) / 5. Integrative Ansätze (Lektion)

Vorderseite 05 Dezentral organisiertes PPS-System Durchlaufzeitsyndrom
Rückseite

Zentrale Planungsstelle mit zentraler Planungsbasis

- Produktionsprogrammplanung
- Materialplanung
- Termin- und Kapazitätsplanung auf Komponentenebene

Dezentrale Stellen mit dezentraler Datenbasis (Rückmeldungen an zentrale Stelle von Durchlaufzeit, Bestände, Auslastung)

- Kurzfristige Termin- und Kapazitätsplanungen
- Werkstattveranlassung und -freigabe
- Produktionsfortschrittsüberwachung

 

Durchlaufzeitsyndrom

Durch die Schwierigkeit Durchlaufzeiten in Belastungssituationen genau zu bestimmen werden Aufträge aus Sicherheitsgründen oft etwas früher als nötig freigegeben. Verbunden mit dem Einplanen kurzfristiger dringender Aufträge entstehen große Warteschlagen vor den Arbeitssystemen. Daraus resultieren hohe Werkstattbestände die wiederum zu einer erhöhten Durchlaufzeit führen. Dieses Phänomen wird als Durchlaufzeit-Syndrom beschrieben, das eine wichtige Ursache für das Entstehen unzuverlässiger und hoher Durchlaufzeiten ist. 

Diese Karteikarte wurde von florientes erstellt.