Anzeigen:

Diese Anzeigen helfen uns dabei, den Service karteikarte.com kostenlos zu halten.

Anzeigen:

Marketing (Fach) / Pressemarketing (Lektion)

In dieser Lektion befinden sich 100 Karteikarten

Grundlagen des Pressemarketings

Diese Lektion wurde von MorangoJ erstellt.

Lektion lernen

Diese Lektion ist leider nicht zum lernen freigegeben.

  • Vertriebsarten Presseerzeugnisse Direkt (Hersteller verkauft Erzeugnisse direkt an den Endabnehmer) und indirekt
  • Vor- und Nachteile direkter und indirekter Vertrieb ... Vorteile direkt: - Kontrolle über Preise und Werbung - keine Gewinnteilung und Verteilungskonflikte - Direkte Kundenkontakte Nachteile direkt: - Ressourcen müssen im Haus vorhanden sein - niedriger ...
  • Besonderheiten indirekter Medienvertriebskänale - Dispositionsrecht (Verlag hat das Recht Liefermenge, Startauflage und Erstverkaufstag zu bestimmen) - Diskriminierungsverbot - Remissionsrecht (unverkaufte Exemplare dürfen zurückgegeben werden) - ...
  • Instrumente zur Einflußnahme und Kontrolle der Marktverhältnisse ... - Handelsspanne: Differenz zwischen Nettoeinkaufspreis und Nettoverkaufspreis - Ausverkaufsquote: Anteil der EH die komplette Ware verkauft hat = Nullremittierer. zu hohe AK-Quote bedeutet Verkaufsverluste ...
  • Absatzkanäle Pressevertrieb - Pressegroßhandel - Einzelhandel - Bahnhofsbuchhandel - Lesezirkel - WBZH - Verlagsabo
  • Abonnement regelmäßiger Bezug einer Leistung gegen Entgelt
  • Vorteile Abo für Verlag - regelmäßiger, kalkulierbarer Umsatz - Kundenbindung - DB können im Zeitverlauf betrachtet werden
  • Pressegroßhandel - wichtigste Vertriebssparte - Marktanteil über 50% - Sicherung Pressevielfalt und Angebotsdichte - ausgefeiltes vertriebs- und Logistiksystem - Erschließung neuer Vk-Stellen
  • Bahnhofsbuha - Direktbelieferung - 365 Tage im Jahr, mindestens 90 Stunden pro Woche geöffnet - Pressevollsortiment - Hauptumsatz mit Presseerzeugnissen
  • Lesezirkel - klassische Vertriebssparte - rückläufig - Lesemappe, Zeitschrift bekommt Umschlag - Lesemappen werden vermietet - Mietpreise bei Erstmappen am höchsten
  • Konzept des Abos Zeitschriften Abo: Abo muss nur verkauft werden und danach zuverlässiger Lieferprozess Themen Abos:Zusammenstellung von thematisch zusammengehörigen Produkten. Reihenfolge wird vom Anbieter bestimmt ...
  • Abo-Formen Angebotsformen: - Eigen-Abonnement/Selbstzahler-Abonnement: Abonnement, das der Bezieher für sich selbst bestellt hat - Geschenkabonnement: Abonnement, bei dem der Besteller und der Empfänger nicht ...
  • Instrumente Abomarketing Produktpolitik - Kundennutzen: Art der Angebote, Zugaben und Prämien, Service Distributionspolitik - Verfügbarkeit: Transport und Zustellung, Absatzkanal, Lagerhaltung, Vertriebsmethoden Kommunikationspolitik ...
  • Zugabe Zuwendungen, die z.B. der Besteller eines Abonnements auch dann behalten kann, wenn er den Auftrag innerhalb der gesetzten Frist ( Widerrufsrecht) widerruft.
  • Abo-Analyse Stammdaten (Grunddaten, geografische Daten, Bildung/Beruf…) Auftragsdaten (welcher Titel, welche Zahlungsoption, Aboart...) Nebenprodukte (Bestellungen, Artikel, Rechnungen) Kontakte (Status, Reaktion, ...
  • Cost per Order Formel Kennzahl Cost per Order= Gesamtkosten der Aktion/neue Kunden
  • rechtliche Aspekte (Abo) -  Preisvorteil -  Vertragsabschluss -  Anreizsystem in Abonnementgewinnung (Prämien, Zugaben, unentgelt. Werbeexemplare)
  • WBZH o   Pressevertriebssparte o   Vertreter o   Kundengewinnung und Kundenbetreuung o   Auf eigene Rechnung und Namen
  • Wie ist das werbeinteresse Das Interesse ist zurückgegangen. Gründe: -          Gesättigte Märkte -          Mehr Produkte -          Mehr Werbetreibende und mehr Werbereize Folgen: -          ...
  • Werbewahrnehmung Engagement:    gezielte Aufnahme, Speicherung u. Verarbeitung von Infos zu einem Thema Involvement:    Grad der Bereitschaft, sich mit einem Thema zu befassen Aktiviertheit:     Intensität der ...
  • Darstellungsformen der Werbung ProduktbezogenVorher/Nachher, Innovation, Produkt als Held, Unvorstellbar gut, Produktdemo, Produktvergleich DarstellungsbezogenPresenter, Testimonal, Prominente, Kinder, Tiere ErzählungHumor, Geschichte, ...
  • Typo (Wirkung und Gestaltungsaufbau) Wirkung von Text: -          Typografische Gestaltung hat elementaren Einfluss auf die Anzeige -          Bild eines Textes hat unmittelbare Wirkung auf Anzeige (Gefallen, Missfallen, ...
  • Interessengruppen von Anzeigen Zwei Inserentengruppen: - Privatpersonen: Bekanntschaftsanzeigen, Immobilienanzeigen u. Stellengesuche - Unternehmen: Werbeanzeigen dienen zur Imageförderung des werbenden UNs, bieten auch die Möglichkeit ...
  • Kennzeichnungspflicht von anzeigen Kennzeichnungspflicht Trennung redaktioneller und werblicher Teil Leser müssen unterscheiden können „Anzeige“ bei Anzeigen im redaktionellen Teil anbringen Glaubwürdigkeit
  • Aufbau Mediadaten Die Mediadaten beinhalten u.a. Preise und Rabatte AGB Verbreitungsdaten/ Verlagsangaben Beilagenkonditionen Nielsen Gebiete
  • Beilagenpreis Preis richtet sich nach Grammgewicht Gewicht und Formatgrenzen sind vorgeschrieben Schwer, da es immer mehr Direktverteiler gibt
  • Anzeigearten - nach Platzierung -          textanschließende Anzeigen -          rubrizierte Anzeige -          Anzeigen auf den Umschlagseiten -          Eck-Anzeige -          Inselanzeige ...
  • Anzeigearten - technisch Panoramaanzeige: Motiv läuft über zwei nebeneinanderliegenden Seiten Prospektanzeige: herausnehmbares Prospekt aufgeklebt, auf erster Bogenseite Postkarten/Coupon: „interaktive“ Anzeige, einkleben, ...
  • Anzeigenschäft - Besonderheiten Zeitungsmarkt Textteilanzeigen 4-5x so teuer, wegen hoher Aufmerksamkeit Besondere Formen haben ermäßigte Tarife. Konkurrenzfähig zu Amtsblättern Mehrfachinsertion: Vertragabschluss mit Rabatt. Kunde erhält bei ...
  • Anzeigengeschäft Besonderheiten - Zeitschriften Anzeigenteil sollte 50% nicht überschreiten (Zumutbarkeit)Beihefter: Werbebeilage wird in Heftmitte eingefügt WarenprobenWerbliche Einsatz abhängig von Zeitschriftenkategorie, Publikumszeitschrift ...
  • Anzeigengeschäft Besonderheiten Anzeigenblatt Beinhalten redaktionellen Inhalt Viele Zeitungsverlage geben gleichzeitig AB raus. Kombiangebote möglich Preise liegen meist unter denen der Zeitung (auch Beilagenpreis) Große Veränderungen stehen ...
  • Sonderwerbeformen Anzeigen Erscheinen hauptsächlich in überregionalen Zeitungen oder Teilauflagen von Publikumszeitschriften. Gründe: Hohe Kosten, Flying Page (Halbe Zeitungsseite, mittig gefalzt, Hälfte vorne und hinten) ...
  • besondere Anzeigenzusammenschlüsse 1. Anzeigenkollektiv: Sonderveröffentlichung über ein bestimmtes Thema mit redaktionellen Beiträgen. Sinn: Akquisition von Anzeigenaufträgen und Berichterstattung 2. Kennziffernzeitschriften: ? 3. ...
  • Anzeigenpreis Grundpreis:Preis für eine mm-Zeile in Spaltenbreite Zuschläge: Streifenanzeige/ Zusatzfarbe Ermäßigung: Private Kleinanzeige, soziale Institutionen
  • Anzeigenpreisliste Nicht gesetzlich verpflichtend, aber viele Verlage geben Mediadaten raus - Preislistentreue: gleiche Preise für alle Inserenten, - Endpreise: Die Preise müssen Endpreise sein, so dass auch bei einer ...
  • rechtliche Vorschriften bei Anzeigenauftrag (gesetze) ... – Landespressegesetz– Wettbewerbs- und Kartellrecht– Rabattgesetz– Allgemeine Geschäftsbedingungen
  • Eignung Medienkategorie Printmedien Strategie Low Involvement / High Involvement / Engagement Involvement kennzeichnet das Engagement, mit dem sich Konsumenten einem Angebot zuwenden. High: Da der Kunde für die Entscheidungsfindung direkt ...
  • hybrider Verbraucher Erlebnisorientiert Discountorientiert Convenience (Bequem, verfügbar, freundlich) Von hybriden Konsumenten spricht man, wenn die Käufer ein gespaltenes Konsumverhalten an den Tag legen.
  • Studie zu Werbeverhalten zusammenfassung  am meisten wird in Tageszeitungen geworben werbeträger wird nach Preis, werbeerfolg und ZG-Erreichbarkeit ausgeuscht Werbeziele: Imagewerbung, Produktwerbung, Aktionen, Neukundengewinnung
  • Anforderungen an Werbung „Werbeziel:                       Welche Wirkung soll erzielt werden? Zielgruppe:                        Wer soll umworben werden? Werbeträger:                   ...
  • Kennzahlen der Mediaplanung Zielgruppenaffinität:Drückt aus, wie gut die Nutzer eines Werbeträgers mit der ausgesuchten Zielgruppe einer Werbemaßnahme übereinstimmen Tausend Kontakt Preis:Preis pro 1000 erreichte Personen in ...
  • Fehlstreuung Gesamtnutzerschaft – Affinität = Fehlstreuung Fehlstreuung nennt man die Werbekontakte, die keine Werbewirkung erzielen, weil die Werbeempfänger nicht zur Zielgruppe gehören. Das kann bei der Anzeigenwerbung ...
  • Struktur der Auflage Druckauflage gesamt teilt sich in - verbreitete Auflage und Remissionen verbreitete teilt sich in Freistücke und verkaufte Auflage verkaufte Auflage: Lesezirkel, Abo, Einzelverkauf, Bordexemplare, Sonstige ...
  • verbreitete Auflage Verbreitete Auflage: umfasst neben den Verkäufen über Einzelhandel und Abonnement beispielsweise auch auf Messen kostenlos verteilte Exemplare. Der Grund für die kostenlose Verbreitung von Zeitungen ...
  • Remission Remission: Die Verkaufsstellen (Kioske, Tankstellen, etc.) schicken nicht verkaufte Exemplare der ausgelieferten Auflage als Remittenden an den Pressegroßhandel zurück. Je nach Periodizität können ...
  • definition Reichweite Die Reichweite gibt den Anteil der Zielpersonen an, die durch einen Werbeträger oder durch eine Werbeträgerkombination erreicht werden. Sie wird auch zur Berechnung des Tausend-Kontakt-Preises (Preis, ...
  • Bruttoreichweite Die Bruttoreichweite gibt Anzahl der Kontakte an. Sie stellt die Reichweite mehrerer Ausgaben eines Mediums oder über eine Kombination unterschiedlicher Medien dar, ohne Nutzerüberschneidungen zu berücksichtigen. ...
  • Nettoreichweite Die Nettoreichweite gibt die Anzahl der Personen an, die einmal erreicht werden können. Dabei werden Doppel- und Mehrfachkontakte nicht mit einbezogen.
  • Durchschnittskontakte Brutto RW/ Netto RW = Kontakt/Person -  wie oft werden mind. Einmal erreichte Personen im Durchschnitt erreicht. -  Reichweite und Kontaktanzahl können nicht gleichzeitig optimiert werden. Daher muss ...
  • TKP (Tausend Kontakt Preis) Kriterium für Rentabilität, Preiswürdigkeit und Wirtschaftlichkeit eines Mediums. Dient der Planung und Kontrolle Je niedriger der TKP desto wirkungsvoller die Werbemaßnahme  TKP= Tausend-Kontaktpreis ...