Anzeigen:

Diese Anzeigen helfen uns dabei, den Service karteikarte.com kostenlos zu halten.

Anzeigen:

BWL (Fach) / Marketing 08.11. (Lektion)

In dieser Lektion befinden sich 60 Karteikarten

Merketing

Diese Lektion wurde von Price erstellt.

Lektion lernen

  • Typen der Marktstrategienen Marktauswahlstrategien: Festlegung des relevanten Marktes Bildung strategischer Geschäftseinheiten Marktsegmentierung Marktbearbeitungsstrategien: Preisführerstrategie Qualitätsführerstrategie ...
  • Abgrenzung des Relevanten Marktes 1.Zielsetzung: welche Märkte, Kunden und Wettbewerber - solche Marketingstrategie und - aktiovitäten beziehen? Zile ist die Strukturierung eines Marktes, verbunden mit einer Abgrenzung relevanter Marktbereiche. ...
  • Marktsegmentierung Aufteilung des Gesamtmarktes nach bestimmten Kriterien in Käufergruppen bzw. -segmente, die hinsichtlich ihres Kaufverhaltens oder kaufverhaltensrelevanter Merkmale in sich möglichst ähnlich (intern ...
  • Idikatoren der Marktsegmenierung Soziodemographische Kriterien Geographische Kriterien Psychologische Kriterien Verhaltensorientierte Markmale
  • Operationalisierung von Marketingziele Zielinhalt: Was ist zu erreichen? Zielausmaß: In welchen Umfang ist das Ziel zu erreichen? Zielperiode: Bis wann ist Ziel zu erreichen? Zielsegment: In welchem Marktsegment ist Ziel zu erreichen? Zielgebiet: ...
  • Konsumgütermarketing Verbrauchsgüter: Einmailge verwendung z.B. Lebensmittel, Waschmittel Gebrauchtgüter: Mehrmalige oder dauerhafte Verwendung z.B. Möbel, Auto, usw.
  • Informationsquellen zur Konkurenzanlyse Primärquellen Berichte des Außerdienstes Berichte des Einkaufs und andere Bereiche Gespräche mit Mitarbeitern der Konkurenz Befragungen aller Art Marktanalyse, z.B. als Posotionierungsanalyse ...
  • Positionierungsanalyse zielgerichtete Einordnung eines Objektes in einem mehrdimensionalen Merkmalsraum, z.B. in einem Koordinatenkreuz aus Marktattraktivität und Marktwachstum (Portfolio-Analyse). Positioniert werden können ...
  • Anforderungen an Marktsegmentierumg Kaufverhaltensrelevanz: bezug Kaufverhalten der Nachfrager herstellen Messbarkeit: Marketingforschung  erfassbar zu machen Erreichbarkeit bzw. Zuverlässigkeit: Kommunikativ z.B. Medien Handlungsfähigkeit: ...
  • Positionierungsanalyse Ziel: besteht darin, die Produkte so zu gestalten, dass die vom Kundenwahrgenommenen Eigenschaften mit den von ihnen gewünschten (Soll-)Eigenschaften möglichst übereinstimmen bzw. sich von Wettbewerbernunterscheiden. ...
  • Grundlagen und Erkenntnisse der Positionierungsanalyse ... Grundlagen Graphische Abbildung (Positionierung) von Leistungsangeboten im Wahrnehmungs- und Präferenzraum der Nachfrager Abbildung erfolgt auf sog. Wahrnehmungs- oder Präferenzlandkarten Zentrale ...
  • marktanteils-marktwachstums-portfolio (boston-portfolio) ... Relativer Marktanteil (untere Achse)Dieser berechnet sich als Umsatz der eigenen SGE in Relation zum größten Konkurrente Relativer Marktanteil = Eigener Marktanteil /Marktanteil des starksten Konkurrenten ...
  • marktanteils-marktwachstums-portfolio (boston-portfolio) ... Vorteile Leichte Anfertigung Geringer Informationsbedarf Anschaulich und kommunikativ Nachteil Analyse basiert lediglich auf zwei Faktoren (keine valide Basis für strategische Entscheidungen) Normstrategien ...
  • Ziel und Aufbau der Portfolioanalyse Portfolioanalysen geben in einer zweidimensionalen Darstellung einen Überblick über die Marktsituation von Strategischen Geschäftseinheiten, Produkten, Kunden oder anderen Analyseobjekten, um daraus ...
  • Kostensenkungsalternativen Kostensenkung bei unveränderter Leistung Strukturmaßnahmen (z.B. Standortverlagerung, Outsourcing, usw.) Volumensteigerung Kostensenkung durch Leistungsmodifikation Wertanalyse Target Costing ...
  • Strategische Stoßrichtungen der Zeitführerstrategie ... Ansatzpunkte der Zeitführerstrategie Pioniervorteil durch frühen Markteintrittszeitpunkt Senkung zeitbasierter Opportunitätskosten (Alternativkosten, Verzichtskosten) Prozessverkürzung Ermöglichung ...
  • Dreiteilung der Zeitführerstrategie Pionier (First-to-Market):Der Anbieter, der als erster eine neue Technologie bzw. ein völlig neuartiges Produktam Markt anbietet. Frühe Folger (Early Follower/Early-to-Market):Anbieter, die kurze Zeit ...
  • Prozess der Marktforschung (Marktforschungsprozess) ... Problemformulierung (Fragestellungen-Themenstrukturierung) Auswahl der Marktforschungsmethode Stichprobenplanung-Erhebungsinstrumente Durchführung der Marktforschungsstudie Datengewinnung-Datenanalyse ...
  • Untersuchungsbereiche der Marketingforschung Entwicklung des Marktes (Teil-)Marktchancen Marktpotenzial usw. Verhalten der Marktteilnehmer Konsumentenforschung Handelsforschung Konkurrenzforschung Wirkungen der Marketinginstrumente ...
  • Vollerhebung vs. Teilerhebung Erhebung Vollerhebung Befragung aller Elemente der Grundgesamtheit Teilerhebung Befragung einiger Elemente der Grundgesamtheit Erhebung In der allg. sozialwissenschaftlichen Forschung und der Statistik ...
  • Entscheidungen bei Teilerhebungen Stichprobenplanung ... Welche Elemente? Struktur der Stichprobe Wie viele Elemente? Umfang der Stichprobe Entscheidungen (bei quantitativen Untersuchungen) sind so zutreffen, dass Ergebnisse repräsentativ sind ...
  • Auswahl einer Stichprobe Bewusste Auswahl Willkürliche Auswahl Konzentrationsverfahren Typische Auswahl Quotenauswahl Zufallsauswahl Einfache Zufallsauswahl Geschichtete Zufallsauswahl Klumpenauswahl
  • Form der Datengewinnung (Methoden der Marktforschung) ... Primärforschung Befragung Beobachtung Sekundärforschung Interne Informationsquellen Externe Informationsquellen
  • Instrument der Befragung (Methoden der Marktforschung) ... Einzelexplorationen Interviews einzelner Personen Gruppeninterview Diskussion ausgewählter Fragestellungen
  • Panel als Spezialform der Datenerhebung (Methoden ... ein bestimmter gleichbleibender Kreis von Auskunftssubjekten (Personen, Betrieben), bei denen über einen längeren Zeitraum hinweg Messungen (Beobachtung, Befragung) zu gleichen Themen in der gleichen ...
  • Erscheinungsformen des Panel (Methoden der Marktforschung) ... Handelspanel Großhandelspanel Einzelhandelspanel Verbraucherpanel Haushaltspanel Individualpanel Ein bestimmter gleich bleibender Kreis von Auskunftssubjekten (Personen, Betrieben), die ...
  • Einflussfaktoren der Repräsentativität von Panelergebnissen ... Marktabdeckung (Coverage)Verweigerung der MitarbeitPanelsterblichkeit
  • Interne Validität ,wirksam‘ von Panelergebnissen ... Beeinträchtigungen der internen Validität („Güte“) - v.a. beiKonsumentenpanels durch Paneleffekte: - Bewusstere Einkäufe durch Berichterstattung- Hinweise auf vorher unbekannte Waren durch Berichtsbogen- ...
  • Klassifikation statistischer Verfahren Methoden der ... Univariate Verfahren untersuchen eine einzige Variable undderen Verteilung über sämtliche Elemente. Bivariate Verfahren analysieren die gegenseitigen Beziehungenzweier Variablen der Datenmatrix. Multivariate ...
  • Multivariate Analysen Methoden der Marktforschung InterdependenzanalysenFaktorenanalyseClusteranalyse DependenzanalysenMultiple RegressionsanalyseVarianzanalyseDiskriminanzanalyseKontingenzanalyse
  • Ziel und Anwendung der Faktorenanalyse Methoden der ... Ziel: Reduktion vieler Variablen auf wenige HauptfaktorenZusammenfassung von Variablen aufgrund von Korrelationen Anwendungsbereiche im Marketing: Ermittlung von Faktoren, diehinter mehreren Variablen ...
  • Ziel und Anwendung der Clusteranalyse Methoden der ... Ziel: Gruppenbildung (Cluster) von Elementen (z.B. Auskunftspersonen)so, dass hinsichtlich bestimmter Merkmale Elemente einer Gruppe einandermöglichst ähnlich („intern homogen“), die Gruppen selbst ...
  • Aktuelle Einflussgrößen der Produktpolitik Entscheidungen ... Markt Kurze Lebenszyklen Innovationsdruck F&E-Kosten „Zeitfalle“ Flop-Raten Kunde Steigende Qualitätsansprüche Sinkende Markentreue Preissensibilität Handel Preiswettbewerb ...
  • Festlegung des Leistungsprogramms Entscheidungen ... Kundennutzen: Definition der Einzigartigkeit des Produktes -Festlegung des USP (unique selling proposition= Alleinstellungsmerkmal) Gestaltung des Produktes, z.B. durch Maßnahmen der Produktqualität, ...
  • Aufgaben des Produktmanagements Entscheidungen ... Programmentscheidungen (Veränderungen des Absatzprogramms) Produktlinienentscheidungen (Erweiterungen/Reduktion der Produktlinie) Produktentscheidungen (Entscheidungen über das einzelne Produkt)
  • Neuproduktplanung Entscheidungen der Produktpolitik ... Ansätze der (Neu-) Produktpolitik Produktinnovation: Entwicklung von Produkten, die für den Markt und/oder dasUnternehmen vollkommen neuartig sind. Produktverbesserung: Verbesserung bestimmter Eigenschaften ...
  • Neuproduktplanungsprozess Entscheidungen der Produktpolitik ... Suche nach Produktideen Grobauswahl Entwicklung und Prüfung von Produktkonzepten Feinauswahl Einführung des Neuproduktes
  • Suche nach Produktideen Entscheidungen der Produktpolitik ... Unternehmensinterne Quellen Kundendienstberichte Kundenanfragen Kundenbeschwerden Betriebliches Vorschlagswesen Ergebnisse aus Forschung & Entwicklung Befragung der Außendienstmitarbeiter ...
  • Grobauswahl von Produktideen Entscheidungen der ... Ablaufschritte (Punktbewertungsverfahren): (1) Festlegung der Beurteilungskriterien(2) Festlegung von Gewichtungsfaktoren(3) Vergabe von Punktwerten für die einzelnen Produktideen(4) Multiplikation der ...
  • Schema für ein Punktbewertungsverfahren Entscheidungen ... Beurteilungskriterien 1. Unternehmensbezogene KriterienTechnisch realisierbarInvestitionsvolumen...2. Kundenbezogene KriterienKundennutzen sichtbarErschließung neuer KäuferschichtenVerbesserung der ...
  • Crowdsourcing als neues Verfahren der Innovationspolitik ... Crowd + Outsourcing = Crowdsourcing Crowdsourcing ist eine interaktive Form der Leistungserbringung, diekollaborativ oder wettbewerbsorientiert organisiert ist und eine große Anzahlextrinsisch oder intrinsisch ...
  • Einsatz Crowdsourcing Entscheidungen der Produktpolitik ... Crowdsourcing Produkte Verpackungen Slogans & Logos Sonstiges
  • Entwicklung und Prüfung von Produktkonzepten Entscheidungen ... (1) Produktbeschreibung anhand von Verwendungszweck (z.B. multifunktional)Produktvorteile (z.B. kalorienarm)Kundensegmente (z.B. Frauen über 40)Produktpositionierung (z.B. gesund, wohlschmeckend, sportlich) ...
  • Phasen des Adoptionsprozesses Entscheidungen der ... 1 Aufmerksamkeit: Zielpersonen nehmen das Angebot des neuen Produktes wahr,haben aber noch keine konkreten Informationen darüber 2 Interesse: Interesse der Zielpersonen für das neue Produkt und Suche ...
  • Markenstrategien in der Praxis Entscheidungen der ... Markenstrategien Einzelmarkenstrategien Markenfamilienstrategien Dachmarkenstrategien Mehrmarkenstrategien Co-Branding/Ingredient Branding
  • Zum Begriff des Markenwertes Entscheidungen der ... Finanzwirtschaftlicher Markenwert Verhaltenswissenschaftlicher Markenwert
  • Formen der Servicepolitik Entscheidungen der Produktpolitik ... Servicepolitik Garantieleistungspolitik Garantieumfang Garantiedauer Lieferleistungspolitik Lieferbereitschaft Lieferzuverlässigkeit Gelieferte Produktqualität Kundendienstpolitik ...
  • Unterschiedliche Begriffe der Sortimentsplanung ... Markteilnehmerbezogene Begriffe: Herstellersortimente/Handelssortimente Produktbezogene Begriffe: Sortimentsbreite/Sortimentstiefe
  • Entscheidungen der Programmerweiterung Entscheidungen ... Programmerweiterung Trading down-/Trading up-StrategieAusdehnung einer Produktlinie in Bezug auf das Qualitäts-/ Preisniveau Line ExtensionErweiterung einer Produktlinie um ein neues Produkt in einer ...
  • Line Extension und Brand Extension am Beispiel Porsche ... Line ExtensionExpansion einer Marke in eine gleiche oder verwandte Produktkategorie Brand ExtensionExpansion einer Marke in eine neue, nicht verwandte Produktkategorie

AdBlocker erkannt!

Um den kostenlosen Service und die Inhalte von karteikarte.com nutzen zu können, deaktiviere bitte deinen AdBlocker.

×