Anzeigen:

Diese Anzeigen helfen uns dabei, den Service karteikarte.com kostenlos zu halten.

Anzeigen:

Pharma (Fach) / Kalziumantagonisten (Lektion)

In dieser Lektion befinden sich 21 Karteikarten

.

Diese Lektion wurde von bertderbaron erstellt.

Lektion lernen

Diese Lektion ist leider nicht zum lernen freigegeben.

  • S und WW   Dihydropiridine   Phenylalkylamin- Verapamil /Gallopamil  Benzothiazepine - Diltiazem => Blocken spannungsunabhängige calciumkanäle und führen zu vasodilatation mit konsekutiver senkung des peripheren ...
  • Dihydropiridine Info+ KI Generation- Nifepidin Generation- Nitrenpridin Felopidin Israpedin Generation- Amlodipin+ => haben sich alle von Nifepedin weiter entwickelt, je kürzer deste ausschlaggebender die reflextachy, zur rr ...
  • Phenylalkylamine S:         Verapramil, Gallopramil WW :    reversible Blockade des spannungsunabhängige ca kanal durch blockte des P Glykoprotein Verstoffwechselt über cyp 3a4, hwz ca 5 std bv 20%
  • K+ Kanal Blocker s: Diazoxid, Minoxidil ( Reservehypertonikum) vereinfachen öffnung des atp abhängigen k+ kanal und erniedrigen so ca einstrrom was zu vasodialt , vermind. ap und -- insulinfreistezung führt IND: Hypertone ...
  • 1A Antiarrythmika hemmen schneelen na einfluss in 0 phase des ap- lange interaktionszeit Bsp: Chinidin • Verzögerung von Depolarisation bei• Verzögerung der Repolarisation• Anticholinerge Wirkung• Diarrhoe
  • 1 B antiarrythmika - hemmen schnellen Na+ einfluss in der null phase des ap- sehr lange interaktionszei Lidocain• Verzögerung von Depolarisation bei kurzer repolarisation• Infarktbedingtes Kammerflimmern• Nur parenteral ...
  • 1c Antiarrythmika - hemmen schnellen na+ einfluss in 0 phase des ap- sehr lange interaktion Propafenon/Flecainid • Verzögerung der Depolarisation bei gleicher repolarisation• Leichte Betarezeptor-Blockade• Genetischer ...
  • Ia antiarrythmika ind paroxysmale supraventrikuläreTachykardie WPW-Tachykardie Vorhofflimmern oder Vorhofflattern bei WPW-Syndrom, auch ventrikuläre Arrhythmien
  • Indikation klasse 1b antiarrythmika Lidocain (mexiletin)  :ventrikuläre Tachykardie bei Z.n.Myocardinfarkt Phenytoin :Herzglykosid-induzierteArrhythmien
  • Indication IC antiarryt wie ia paroxysmale supraventrikuläreTachykardie WPW-Tachykardie Vorhofflimmern oder Vorhofflattern bei WPW-Syndrom, auch ventrikuläre Arrhythmien
  • Klasse II Antiarythmika => Beta blocker, neg ino chrono dromotrop, unterdrücken automatie Abflachung der diastolischen Depolarisation,Abnahme der Sinus-Frequen, Verzögerte AV-Überleitung Indikation:• Sinustachykardien• ...
  • Klasse 3 antiarrythmika ww: K+-Kanal-Hemmung(Repolarisation) Amiodaron :  sehr lange hwz, Dronedaron lange hwz Ind: Supraventrikuläre und ventrikuläre Tachyarrhythmien
  • Nebenwirkung amiodaron Aggravation (Torsade de pointes) Hautverfärbung, Photosensibilität Lungenfibrose, hepatozelluläreNekrose, Parästhesien, Tremor,Ataxie
  • Nw dronedaron Bradykardie Müdigkeit Intestinale UAWs Leberaffektionen (Überwachung empfohlen)
  • Klasse 4 antiarythmika Verapamil/Dilitiazem - ca2+ antagonisten, reversible blockade der spannungsnabhängigen ltyp ca2+ kanäle • Verminderung derÜberleitungsgeschwindigkeit• Koronar-Dilatation• AusgeprägteBiotransformation• ...
  • Ivabradin senkt hf durch selektive blockade des IF NW: meist als Phosphene = umschriebene Aufhellung im Gesichtsfeld• mögliche visuelle Effekte aufgrund ähnlicher Ionenkanäle (Ih-Kanal) ander Retina• meist ...
  • Digitalisglykoside WW => hemmen na+ K+ Atpase steigern die Kontraktionskraft der Herzmuskulatur verlangsamen die Schlagfrequenz (zentrale Vagusstimulation) verlangsamen die Erregungsleitung (zentrale Vagusstimulation) => ...
  • hwz digoxin 33-36 h
  • hwz digitoxin 144-192h
  • toxische wirkung digitalisglykoside Herzrhythmusstörungen 90% bei gesunden sekundäre, bei kranken primäre effekteGI-Störungen 50 %Neurotoxizität 10 %Zwischen 5 und 15 %aller Patienten haben während der Therapie Intoxikationserscheinungen ...
  • KI Digitalis Ventrikuläre Tachyarrhythmien • AV-Block II. und III. Grades• Ausgeprägte Hypokaliämie• Frischer Myokardinfarkt• Hypercalcämie (z.B. Hyperparathyreoidismus)• Hypertrophe obstruktive Kardiomyopathie ...