Anzeigen:

Diese Anzeigen helfen uns dabei, den Service karteikarte.com kostenlos zu halten.

Anzeigen:

In dieser Lektion befinden sich 69 Karteikarten

Gib Gas

Diese Lektion wurde von Stuartine0405 erstellt.

Lektion lernen

Diese Lektion ist leider nicht zum lernen freigegeben.

  • Codierung der Antikörper auf der DNA die Ketten werden an 3 Chromosomen codiert   schwere Ketten.....Chromosom 14 leichte Ketten.....kappa.....Chromosom 2 leichte Ketten...lambda.....Chromosom22
  • Netzhautablösung Ablatio retinae
  • Abszess Eiterherd, der sich abkapselt durch Bindegewebsfasern
  • Achalasie neuromuskuläre Störung glatter Muskeln, fehlende Erschlaffung
  • Fehlen des Magensaftes Achyllia gastrica
  • Adenome/Karzenome gutartige/ bösartige Tumore aus entarteten Deckzellen der Haut, der Schleimhaut sowie aus Drüsenzellen
  • Adipositas Fettsucht
  • Ovar- und Eileiterentzündung Adnexitis...Adnexe des Uterus
  • Granulozytenmangel Agranulozytose
  • AIDS acquired immune deficiency syndrom
  • Akne Bezeichnung für verschiedene Erkrankungen der Talgdrüsenfollikel
  • Akromegalie Riesenwuchs bei Erwachsenen (Überproduktion von Somatotropin)
  • Aktinomykose durch Strahlenpilze bedingte Mykose
  • Albinismus angeborener Pigmentmangel, Störung der Melaninbildung
  • Albuminurie auftreten von Albumin im Harn
  • Albumin in der Leber synthet. globuläre Proteine
  • Klon identisch aufgebaute Zellfamilie
  • Fab-Bereich für Antigenbindung
  • Epitop antigene Determinante ein Antikörper reagiert mit einem Epitop des Ag, nicht mit dem gesamten Antigen
  • Haptene Halbantigen niedermolekulare Verbindungen, die für sich alleine keine Antikörper-Bildung bewirken können durch Bindung an ein Trägerprotein entsteht ein Carrier-Hapten-Komplex
  • Myelomzelle Plasmazelltumor
  • Humanisierung der murine Antikörper wird so humanisiert, dass nur noch die CDRs murin sind   CDR...Complementary Determining Region
  • Anwendung von Antikörpern Anti-Koagulative Therapie Tumortherapie Immunsuppression Passive Immunisierung Allergische Erkrankungen
  • Überempfindlichkeitsreaktionen Antikörper Typ I....Soforttyp Typ II....zytotoxische Reaktion Typ III....Immunkomplexablagerungen Typ IV...zelluläre Reaktionen
  • ADCC Antibody Dependent Cellular Cytotoxicity IgG dafür verantwortlich
  • Opsonine Opsonine , Bestandteile (meist Antikörper) des Blutserums; sie lagern sich an körperfremde antigene Substanzen und Mikroorganismen an und begünstigen deren Vernichtung durch Phagozytose.
  • Blutgruppenantikörper sind IgM-Antikörper
  • IgA können Dimer bilden sie sind sekretorische Immunglobuline...sie werden an Schleimhäuten und in Drüsen aus dem Blut aufgenommen und im Sekret oder im Schleim ins Lumen abgegeben
  • T-Helferzellen tragen CD4-Rezeptoren an ihrer Oberfläche und erkennen das Ag gemeinsam  mit MHC-II wenn sie den Makrophagen helfen....Th1 wenn sie Tc-Zellen stimulieren....Th2
  • Entstehung der Zellen des Abwehrsystems im Knochenmark und in der fetalen Leber befinden sich die Ursprungszellen für das Abwehrsystem die pluripotenten hämatopoetischen Stammzellen
  • MHC major histocompatibility complex
  • Sprue Zöliakie, wenn sie im Kindesalter auftritt Glutenunverträglichkeit bzw. eine Gliadin-Unverträglichkeit
  • Gliadin ist die mit Ethanol aus Gluten extrahierbare antigene Fraktion
  • Penetranz In der Genetik wird unter Penetranz die prozentuale Wahrscheinlichkeit verstanden, mit der ein bestimmter Genotyp zur Ausbildung des zugehörigen Phänotyps führt.
  • Interleukin 3 stimuliert bei Abwehrreaktion das Knochenmark (bildet Abwehrzellen)
  • Interleukin 4 spezifischer Faktor für beta-Zellen-Aktivierung
  • Interleukin 5 ist für die Differenzierung von beta-Zellen, eosinophilen Granaulozyten, Monozyten und Makrophagen zuständig
  • TNF Wirkungen Tumornekrosefaktor Induktion und Regulation von Entzündungen Cytotoxizität gegenüber bestimmten Tumorzellen Unerwünschte Nebenwirkung: Verbrauchskoagulopathie und Schock bei Sepsis
  • Immunologische Toleranz Abwehrmechanismen können auch gegen körpereigenen Ag gerichtet sein Die Nicht-Reaktion nennt man "Toleranz" Autoimmunerkrankungen entstehen, wenn das Toleranzsystem gestört ist
  • Hashimoto Thyreoiditis primäre Hypothyreose es werden Antikörper gegen Thyreoglobulin gebildet
  • Juckreiz Pruritus
  • Pemphigus ist der Oberbegriff für eine Gruppe blasenbildender Hautkrankheiten, die zu den Autoimmundermatosen gehören
  • primäre biliäre Zirrhose Gallensekretionsstörung
  • Liddle Syndrom spezielle Form der arteriellen Hypertonie tritt sehr selten auf beruht auf der Genmutation der Untereinheiten des epithelialen Natriumkanals erhöhte Dichte des Kanals in der Membran
  • Asthenie Schwäche, Kraftlosigkeit
  • Schockformen 5 hypovolämischer Schock....Blutverlust,Plasmaverlust kardiogener Schock....Herzinfarkt, Mitralklappeninsuffizienz, Lungenembolie anaphylaktischer Schock....anaphylaktische Reaktion septischer Schock....massive ...
  • Ursachen für Erregungsleitungsstörungen am Herz Sauerstoffmangelzustände entzündliche Myokardschädigungen Hyperkaliämie Überdosierungen mit Herzglykosiden oder Chinidin
  • die am häufigsten durchgeführte Lungenfunktionsmessung ... Spirometrie
  • Vitalkapazität Einheit...Liter das Volumen, das nach maximaler Inspiration maximal ausgeatmet werden kann die Vitalkapazität stellt somit ein Maß für die Ausdehnungsfähigkeit von Lunge und Thorax dar
  • Residualvolumen beschreibt jenes Volumen, dass nach maximaler Exspiration noch in der Lunge verbleibt