Humanbiologie (Fach) / VO 6: Körpertemperatur und Wasserhaushalt (Lektion)

In dieser Lektion befinden sich 61 Karteikarten

Regulation d Temperatur und Wasserhaushalt

Diese Lektion wurde von sarah89 erstellt.

Lektion lernen

Diese Lektion ist leider nicht zum lernen freigegeben.

  • Welche Organismen gibt es bzgl. der Körpertemperatur? poikilotherme (wechselwarme) Organismenhomoiotherme (gleichwarme) Organismen
  • poikilotherme Organismen vs. homoitherme Organismen (wovon ist die Temperatur abhängig, plus wer) poikilotherm: wechselwarm, ektotherm: Körpertemperatur schwankt mit der Umgebung, Körperwärme ist bedingt durch die Wärme der Umgebung- Invertebraten, Fische, Amphibien, Reptilienhomoitherm: gleichwarm, endotherm: Körpertemperatur ist stabil, Körperwärme ist bedingt durch den Stoffwechsel- Vögel, Säuger
  • Wofür braucht der Mensch 2/3 seiner Energie? Für die Wärmebildung
  • Was ermöglicht stabile Köpertemperatur? dauerhafte Körperaktivitätoptimale innere Bedingungen (Enzymaktivität, chemische Prozesse)Unabhängigkeit an der Umgebung
  • was ist extraglanduläre Wärmeabgabe bzw. perspiratio insensibilis? Wasserdiffusion ohne Beteiligung der schweißdrüsen macht ca 20% der gesamtwärmeabgabe aus
  • Wovon hängt der Mechanismus der Wärmeabgabe ab? Von der Temperatur und der Umgebung
  • Durch welche 2 Mechanismen wird Wärme produziert? - Muskelaktivität- Stoffwechselveränderungen
  • Was ist "Muskelzittern"? aktive Betätigung - Kältezittern
  • Wie wirken Stoffwechselveränderungen auf die Wärmeproduktion? - Mobilisation der Lipide aus dem Fettgewebe -> freie Fettsäuren- Expression von Thermogenin --> Wärmeproduktion
  • Wie wird die Kern- und Schalentemperatur geregelt? Durch die Steuerung der Durchblutung der Peripherie (Extremitäten)eine "verschlossenes" Gefäß -> niedrigem Blutflussein weites Gefäß -> hohem Blutfluss
  • Was wirkt auf den Hypothalamus? (Wärmemäßig? die zentralen Thermosensoren und die peripheren Thermosensoren
  • Was macht der Hypothalamus bei der Thermoregulation? Er reguliert das sympathische Nervensystem und das somatische NS
  • Was reguliert das sympathische Nervensystem (Thermoregulation) Schweißdrüsen: Hitzeverlust durch die Verdampfung Blutgefäße: Interner Fluss der Hitze Braunes Fett: Nicht-zittern Thermogenesis  
  • Was reguliert das somatische NS? Auf die Skelettmuskeln: Hitzeproduktion durch Zittern
  • Was sind periphere Thermesensoren / Thermorezeptoren Kältesensoren, Wärmesensoren freie Nervenendigungen in der Haut sie detektieren die Temperaturveränderungen
  • Was ist / macht der Hypothalamus (genau) bei der Thermoregulation Er ist das Integrationszentrum der Thermoregulation, er enthält innere Thermosensoren
  • Was ist Hyperthermie? Wodurch entsteht es? Fieber;Pyrogene: fiebererzeugende Stoffe- exogene Pyrogene: Bakterientoxine- endogene Pyrogene: Cytokine
  • Was ist der Zweck von Fieber? optimierte Immunantwort, Hemmung der bakteriellen Vermehrung
  • Wie kommt es zum Fieberabfall? VasodilationSchweißsekretion
  • Wieviel Prozent macht das Wasser innerhalb des Köpers aus - abhängig vom Alter und Geschlecht? Säugling: 75%Junger Mann: 64%Junge Frau: 53 %Alter Mann: 53 %Alte Frau: 46% rund 50%
  • Welche 4 Schritte gibt es bei der Ausscheidung? UltrafiltrationReabsorptionSekretionExkretion
  • Wodurch wird ein Ultrafiltrat produziert? Durch die Druckfiltration von Körperflüssigkeiten
  • Was passiert bei der Ultrafiltration? Der Blutdruck presst Wasser und Solute durch das poröse Enothel eines Kapillarknäuels in den Exkretionstubulus;dieser sammelt das Ultrafiltrat
  • Was machen die Transportepithelien bei der Ultrafiltration? Sie verändern die Zusammensetzung des Filtrats
  • Was passiert bei der Reabsorption? Das Epithel gewinnt wertvolle Substanzen aus dem Filtrat zurück und leitet sie wieder der Körperflüssigkeit zu
  • Was passiert bei der Sekretion? Substanzen, wie Toxine und überschüssige Ionen werden aus der Körperflüssigkeit entfernt und dem Inhalt des Exkretionstubulus zugeführt
  • Wie ist die Niere zusammgesetzt? Aus der Nierenrinde (cortex renalis)und dem Nierenmark (medulla renalis)
  • Was machen die Nierenkelchen? Sie sammeln den Urin (die kleinen Nierenkelchen vereinigen sich um den großen Nierenkelch zu bilden)
  • Wie wandert der Urin? Er wandert durch den Harnleiter in die Harnblase, wo er gespeichert und schließlich durch die Harnröhe nach außen abgegeben wird
  • Was ist das Nephron? Die Funktionseinheit der Niere
  • Was macht die Bowman-Kapsel? Sie nimmt ein Filtrat aus dem Blut auf und reicht es an aufeinanderfolgende spezialisierte Regionen des Nephrons weiter
  • Welche 2 Nephrontypen unterscheidet man? - Corticale Nephron: in der äußeren Rindenzone- Juxtamedulläre Nephrone: in der innernen Markzone
  • Wie gelangt Blut ins Nephron? Es wird von der Nierenarterie zur Niere geleitet, strömt durch kleinere Arterien und erreicht eine afferente Arteriole, die ein Nephron versorgtNierenarterie -> Arterien -> afferente Arteriole
  • Wohin wandert das Blut vom Glomerulus? Glomerulus -> efferente Arteriole
  • Welche 2 efferenten Arteriolen gibt es, was machen sie? Die einen entleeren die corticalen Nephrone und münden in den pertibulären Kapillaren Die anderen entleeren das juxtamedulläre Nephron und münden in die vasa recla
  • Was machen die afferenten Arteriolen? Sie versorgen ein Nephron
  • Was ist ein Glomerulus? Was macht es? Ein Kapillarknäuel, das die Flüssigkeit aus dem Blut in die Bowman-Kapsel filtriert
  • Was sind Podocyten? Sie bedecken die Kapillaren - sie haben füßchenförmige Fortsätze, die Filtrationsschlitze bilden
  • Was machen die Podocyten des Glomerulus? Sie bilden (mit der Basamlembran) einen FILTER
  • Was lässt der Filter aus den Podocyten durch, was nicht? Er hält Plasmaproteine zurück und lässt Wasser und niedermolekulare Solute durch
  • Was gewährleistet die Autoregulation der Nierendurchblutung? Eine konstante Durchblutung der Niere und somit eine konstante glomeruläre Filtrationsrate
  • Welche Stoffe werden resorbiert? Nährstoffe
  • Welche Stoffe werden sezerniert? Abfallprodukte wie z.B. Urate und Sulfateund Xenobiotika
  • Von wo nach wo werden die meisten Stoffe resorbiert? Aus dem Primärharn in den proximalen Tubulus
  • Welche 2 Transporte gibt es bei der Reabsorption / Sekretion? - transzellulärer Transport- parazellulärer Transport
  • Von was hängt die "Wahl" des Transportes ab? Von der Dichte des Epitheliums und der Größe des Solutes
  • Wovon hängt die Rückresorption ab? Von der Aktivität der Transporter, die eine endliche Maximalkapazität haben
  • Was passiert, wenn die Solutkonzentration im Plasma steigt? Es wird immer schwieriger sie (aus der Tubulusflüssigkeit) zurückzugewinnen - die Solutkonzentration im Urin steigt dramatisch an
  • Was erzeugt den osmotischen Gradient in der Medulla? Der aktive Na+-Transport in dem aufsteigenden Teil der Henle-Schleife+geringer Permeabilität für Wasser
  • Wo ist die Osmolarität gering und wo hoch? Nierenrinde: geringNierenmark: hoch