Anzeigen:

Diese Anzeigen helfen uns dabei, den Service karteikarte.com kostenlos zu halten.

Anzeigen:

Pharma (Fach) / Antibiotika (Lektion)

In dieser Lektion befinden sich 331 Karteikarten

x

Diese Lektion wurde von hannemac erstellt.

Lektion lernen

  • bakterizid Betalaktame Glykopeptide Aminoglykoside Gyrasehemmer
  • penicillinasefeste Penicilline Oxacillin Flucloxacillin  
  • Benzylpenicilline Wirkspektrum Streptokokken Spirochäten (Leptospiren, Treponemen, Borrelien) Neisserien
  • orale Penicilline Penicillin V Amoxicillin Oxacillin Flucloxacillin
  • Amoxicillin, Ampicillin H. influenzae E.coli Enterokokken
  • NW Penicilline neurotoxisch -> senken Krampfschwelle Allergien (keine kutane Anwendung) tubulär sezerniert  
  • Cephalosporine Enterokokkenlücke unverändert renal eliminiert nephro- und neurotoxisch Kreuzallergie mit Penicillinen
  • bakteriostatisch Aminoglykoside (auch bakterizid) Chloramphenicol Carbapeneme Makrolide, Lincosamide Tetrazykline  Sulfonamide, Diaminopyridine (Folsäureantagonisten)
  • Vancomycin MRSA Streptokokken Clostridium difficile Enterokokken
  • Aminoglykoside bakterizid und bakteriostatisch reichern sich im Innenohr und in Tubuluszellen der Niere an -> oto-, nephro- und neurotoxisch   gramnegative Keime, nur aerob v.a. lokal bei Konjunktivitis, Otitis und ...
  • Gyrasehemmer (Ciprofloxacin) E. coli Proteus Pseudomonas Salmonellen H. influenzae NW: neurotoxisch -> Psychosen, Knorpelschäden, nephrotoxisch
  • Makrolide gleiches Spektrum wie Penicillin -> bei Penicillinallergie zusätzlich: Mykoplasmen, Rickettsien, Chlamydien (zellwandlose Bakterien) Enzyminduktion (außer Azithromycin)    
  • Tetrazykline wirken intrazellulär! Chlamydien, Mykoplasmen, Chlamydien, Legionellen, Borellien Rickettsien bilden Komplexe mit Calzium -> nicht mit Milch einnehmen, Zahnverfärbungen  
  • Sulfonamide immer kombiniert mit Trimethoprim wg. Resistenzen und NW -> mit Trimethoprim (Cotrimoxazol)   - Harnwegsinfekt - Pneumozystis - Toxoplasmose   hepato-, nephro- und neurotoxisch
  • Chloramphenicol intrazelluläre Bakterien Reservemedikament, alternativ zu Tetrazyklinen KM-Depression, Grey-Syndrom (GI, Atemdepression, Zyanose)
  • Metronidazol Anaerobier und Protozoen    
  • CYP-Induktoren Quinidin Barbiturate Phenytoin Rifampicin Griseofulvin Carbamazepin   Queen Barb Takes Phen and Refuses Greazy Carbs   Johanniskraut
  • Cyp-Inhibitoren Isoniazid Sulfonamide Cimetidin Ketoconazol Erythromycin Grapefruit   "Inhibitors stop Cyber-Kids from eating Grapefruit"   Amiodaron Clarithromycin Verapamil, Diltiazem Ritonavir Ciclosporin
  • Insulinrezeptor Tyrosinkinase
  • Phase I-Reaktionen Oxidation durch Cytochrom P450
  • Phase II-Reaktionen Glukuronidierung, Methylierung, Acetylierung, Sulfatierung -> Konjugation, Ausscheidung
  • Arzneimittelprüfung Phase I: gesunde Testpersonen -> Dosis, Pharmakokinetik Phase II: Patienten -> Wirkung auf Krankheit, Dosis, Verträglichkeit Phase III: Bestätigung des Therapienutzens durch Vergleich mit Placebo oder ...
  • Sonderregelung Btm-Rezepte Telefonnummer Einnahmeanleitung Stückzahl nur 7d gültig (Notfallrezept nur 1 Tag) 3 Jahre aufbewahren
  • Thiazide Na-Cl-Kotransporter distaler Tubulus
  • kardioselektive Betablocker Atenolol Bisoprolol Esmolol Metoprolol   hemmen Reninfreisetzung gut bei Diabetes und Asthma
  • kardioselektive Betablocker Atenolol Bisoprolol Esmolol Metoprolol   hemmen Reninfreisetzung bei Diabetes und Asthma besser als nichtselektive
  • nicht selektive Betablocker Timolol Propanolol Sotalol Pindolol
  • Carvedilol zusätzlich α1-Antagonist -> periphere Vasodilatation, gut bei pAVK
  • Amlodipin langwirksames Dihydropiridin als Dauertherapie bei Hypertonie NW: Kopfschmerzen, Ödeme, Flush, Tremor alle Kalziumkanalblocker sind nur bei stabiler KHK indiziert, erhöhen Mortalität bei ACS Indikation: ...
  • Urapidil postsynpatischer α1-Antagonist + 5HT1A-Agonist
  • Thiazide Na-Cl-Kotransporter distaler Tubulus stimulieren RAAS -> sek. Hyperaldosteronismus (Schleifendiuretika auch)
  • Nitrate reduzieren Vorlast und hemmen Plättchenaggregation Toleranzentwicklung bei Molsidomin am geringsten (Ursache: Enzymerschöpfung, Molsidomin: nichtenzymatische NO-Freisetzung) NO: aktiviert Guanylatzyklase ...
  • Streptokinase aktiviert freies und fribringebundenes Plasminogen indirekt nach Komplexbildung mit Plasminogen -> systemische Fibrinolyse Alteplase, Tenecteplase und Reteplase (rekomb. tPA) wirken spezifischer auf fibringebundenes ...
  • ACE-Hemmer alle Prodrugs außer Lisinopril und Captopril (kurze HWZ) Sartane direkt wirksam
  • KI Verapamil, Diltiazem - Betablocker - Bradykardie - WPW-Syndrom - Herzinsuffizienz!
  • Kaliumkanalöffner Minoxidil, Diazoxid -> Vasodilatation Minoxidil: zur Kombinationstherapie bei therapieresistenter Hypertonie, NW: Hypertrichose Diazoxid: bei Hypoglykämie, hemmt K-Kanal-Schließung -> keine Insulinfreisetzung ...
  • Nitroprussid-Natrium nur i.v. stärkster Vasodilatator cave: Zyanidvergiftung -> mit Natriumthiosulfat infundieren
  • pulmonale Hypertonie Kalziumantagonisten PDE5-Inhibitoren (Kopfschmerzen, Flush, Sehstörungen durch PDE6 in Retina, verstopfte Nase) Prostazyklinanaloga (Iloprost) Endothelinrezeptoragonisten (Bosentan)
  • PDE3-Inhibitoren Herz: Milrinon -> pos. inotrop, Vasodilatation Gefäße: Cilostazol -> Vasodilatation, Thrombozytenaggregationshemmung (Indikation: pAVK)
  • Spironolacton hemmt kardiales Remodeling -> prognoseverbessernd bei Herzinsuff
  • Antiarrhythmika QT-Zeit Digitalis: verkürzt QT-Zeit Amiodaron, Klasse I (Flecainid, Prpafenon): verlängern QT-Zeit
  • SV-Tachykardie IA: Chinidin, Ajmalin IC: Propafenon, Flecainid Betablocker Kalziumantagonisten
  • ventrikuläre Tachykardien Klasse I (Lidocain, Phenytoin) Klasse III (Amiodaron)
  • NW Verapamil Obstipation Übelkeit, Erbrechen
  • β2-Mimetika steigern cAMP -> Ca sinkt intrazellulär NW: Hypokaliämie, Tremor, Hyperglykämie, Vasodilatation  
  • Theophyllin Methylxanthin Phosphodiesterasehemmer und Antagonist am Adenosinrezeptor -> cAMP steigt NW: Arrhythmien, Krampfanfälle Plasmaspiegel ↑ durch: Makrolide, Gyrasehemmer, Cimetidin, orale         ...
  • Mastzellstabilisatoren nur bei Kindern als Alternative zu Glukokortikoiden p.i.  
  • Leukotrienantagonisten Montelukast nur oral v.a. bei nichtallergischem Asthma
  • Ipratopium und Tiotropium Muskarinrezeptorantagonisten bei COPD statt Betamimetika mögl. -> Bedarfsmed. ab Stufe I, Dauertherapie ab Stufe II Ipra: kurz wirksam Tio: lang wirksam
  • Stufentherapie COPD Stadium I: Betamimetika/Ipratropiumbromid bei Bedarf Stadium II: + langwirksames Betamimetikum/Tiotropiumbromid Stadium III: + ICS Stadium IV: + O2