Anzeigen:

Diese Anzeigen helfen uns dabei, den Service karteikarte.com kostenlos zu halten.

Anzeigen:

BWL (Fach) / Personalwirtschaft (Lektion)

In dieser Lektion befinden sich 30 Karteikarten

7. Kapitel

Diese Lektion wurde von Moritz101 erstellt.

Lektion lernen

Diese Lektion ist leider nicht zum lernen freigegeben.

  • Lagerente L=Y*(P-C) - Y*D*F     Anbau * Ertrag- Anbau * Entferung
  • Trendexploration ermittelt den Personalbestand aufgrund der mutmaßlichen Umsatzentwicklung   Soll- personalbedarf= geplanter Umsatz/ geplanter Umsatz pro Mitarbeit
  • Lohnformen 1 Leistungslohn 2 Zeitlohn      Akkordlohn      Prämienlohn
  • Einflussfaktoren der Arbeitsbewertung 1 Kenntnisse 2 Geschicklichkeit 3 Verantwortung 4 gestige Belastung 5 muskelmäßige Belastung 6 Umgebungseinflüsse
  • personalentlohnung Lohnfestlegung Arbeitsgerechte Entlohnung                Leistungsorientierte Entlohnung
  • Instrumente externe Personalbeschaffung 1 Arbeitsamt 2 personalagenturen 3 Zeitung, Internet
  • Nachteile externe Personalbeschaffung 1 hohe Sach- und Auswahlkosten 2 verzögerte Verfügbarkeit 3 gefahr des Fehlgriffs
  • Vorteile Externer Personalbeschaffung 1 Import neuer Ideen 2 Motivation 3 großer Bewerberpool 4 leichtere Anerkennung
  • Instrumente interner Personalbeschaffung 1 innerbetrieblicher Stellenanzeigen 2 Mehrarbeit 3 Personalentwicklung
  • Nachteile interner Personalbeschaffung 1 Gefahr durch Betriebsblindheit 2 keine neuen Geschäftsideen 3 bei Azubis eingeschränkte Berufserfahrung
  • Vorteile interner Personalbeschaffung 1 geringe Such und Auswahlkosten 2 schnelle Verfügbarkeit 3 keine Einarbeitungszeit 4 fachliche kompetenz bekannt
  • Externe Personalbeschaffung aktiv      Aushang + jobbörse      Anwerbung + Betriebsanghörige      Werbung an Hochschule passis      Zeitarbeit      Bewerber-Vormerk-Dateien      persönliche Vorsprache ...
  • Interne Personalbeschaffung 1 innerbetriebliche Bewerbung 2 Vorgesetztenvorschlag 3 Mitarbeiterbewerbung 4 Überstunden 5 verlängerung der Arbeitszeiten 6 Reduktion von Fehlzeiten
  • Ertragsgesetz Grenzertrag eines Produktionsfaktors nimmt unter sonst gleichen bedigungen stetig ab
  • Marginalanalyse (Grenzprinzip) Grenzprodukt: Zuwachs des Ertrags der durch den Einsatz einer jeweils weiteren EInheit eines Produktionsfaktors erzielt wird
  • produktionsfaktoren des Unternehmens 1 output 2 Anzahl der Mitarbeiter 3 eingesetztes Kapital
  • personalfeistellungsbedarf Bedarf der den bisherigen Personalbestand unterschneidet
  • Soll-Personalbestand Einsatzbedarf +  Reservebedarf
  • Bruttopersonalbedarf Menge die zur Leistungserstellung benötigt wird
  • Personalbedarf 1 qualitativ 2 quantitativ 3 zeitlich 4 räaumlich
  • Externe Einflussfaktoren 1. Politisch- soziale Rahmenbedingungen 2 Wirtschaftsentwicklungen 3 Bildung  
  • Interne Einflussfaktoren 1 Fluktuation 2 Fehlzeiten 3 Mitarbeiterstruktur 4 Unternehmenspoltitk
  • Personalplanung 1 Interne Einflussfaktoren 2 Externe Einflussfaktoren 3 Personalbedarf
  • Quantitative Personalplanung 1 Anzahl der beschäfftigten Mitarbeiter 2 Prognose von Veränderungen 3 Analyse der Personalbestandsveränderung   Einsatzplan+Reservebedarf-Personalbestand = Nettopersonalbedarf
  • Qualitative Personalplanung 1 gegenwärtige und zukünftige Alters- und Geschlechtsstrukturen 2 Klassifikation des Personals nach Kompetenzkriterien
  • Personalbestandsplanung 1 qualitativ 2 quantitativ
  • Ziele personalmanagements 1. Personalplanung 2 Personalführung/Motivation 3 Unternehmensbereiche mit notwendige Mitarbeiter besetzen
  • Funktionen Personalmanagement 1 Personalbeschaffung 2 Personalrekrutierung 3 Personalführung 4 Personalentwicklung
  • Notwendigkeit Personalwirtschaft? Das individuelle und kollektive Know-How der Mitarbeiter ist am schwersten zu imitierende Ressource
  • Personalwirtschaft Umfasst die Summe aller Aufgaben und Tätigkeiten, die sich auf Bereitstellung von Mitarbeitern sowie die zielorientierte Gestaltung von Beziehungen bezieht