Anzeigen:

Diese Anzeigen helfen uns dabei, den Service karteikarte.com kostenlos zu halten.

Anzeigen:

Pharma (Fach) / Allgemeine (Lektion)

In dieser Lektion befinden sich 37 Karteikarten

Grundlagen - Allgemeine Begriffe

Diese Lektion wurde von Andreas46 erstellt.

Lektion lernen

Diese Lektion ist leider nicht zum lernen freigegeben.

  • hyper viel
  • hypo wenig
  • Hypoxie Minderversorgung des Körpers oder einzelner Körperabschnitte mit Sauerstoff (O2). Sie dokumentiert sich durch einen verminderten Sauerstoffpartialdruck (pO2) im Blut und in den Geweben. 
  • Atherosklerose Die Atherosklerose ist eine komplexe, degenerative Erkrankung der arteriellen Gefäßwände. Ihre zentralen pathogenetischen Prozesse sind eine Dysfunktion des Endothels, Ablagerungen von Cholesterin in ...
  • katabole Steroide sie mobilisieren die im Körper gespeicherten Ressourcen
  • Katecholamin Als Katecholamine bezeichnet man die Gruppe der biogenen Amine Noradrenalin und Dopamin (primäre Katecholamine) sowie Adrenalin und deren Derivate (sekundäre Katecholamine).
  • Muskelrelaxanzien Muskelrelaxanzien sind Medikamente zur Entspannung ("Relaxierung") der Skelettmuskulatur. Sie setzen den Muskeltonus herab und werden in der Anästhesie und in der Intensivmedizin zur Muskelrelaxation eingesetzt. ...
  • Tonus Als Tonus bezeichnet man den Spannungszustand einer Körperstruktur, insbesondere den Spannungszustand der Muskeln (Muskeltonus).
  • olfaktorisch Olfaktorisch bedeutet "den Geruchssinn betreffend" bzw. "das Riechen betreffend". Olfaktorische Reize werden durch chemische Substanzen ausgelöst, die vom Geruchssinnn wahrgenommen werden.
  • Lyse Der Begriff Lyse beschreibt im allgemeinen eine Auflösung oder Lösung. Er wird in der Medizin in unterschiedlichen Bedeutungen verwendet: Lyse von Zellen: Beispielsweise wird das Platzen und damit ...
  • Pathogen Pathogen (Adjektiv) bedeutet "eine Krankheit verursachend" Pathogene (Substantiv) alle Einflüsse zusammengefasst, die eine Erkrankung ursächlich bedingen können, z.B. Krankheitserreger, Gifte oder ionisierende ...
  • symptomatisch Symptome werden behandelt, nicht die Ursache Beispiel: Bei einem grippalen Infekt, kann beispielsweise das Fieber behandelt weden, aber nicht die Virusinfektion als solche 
  • Sklerose krankhafte Verhärtung von Geweben und Organen Den meisten Verhärtungen liegen Entzündungen oder degenerative Prozesse zugrunde, die eine Vermehrung von Bindegewebe und erhöhte Produktion von Kollagen hervorrufen. ...
  • systemische Therapie / Wirkung "den ganzen Organismus"  Pharmazie: wenn der Arzneistoff über den Blutkreislauf auf den ganzen Körper wirkt
  • lokale Therapie / Wirkung nur örtlich in Form von Salben, Cremen oder Tropfen in der Regel nebenwirkungsärmer, die hohe Wirkstoffkonzentration nur in einem bestimmten Körperareal erreicht werden. 
  • Liquorraum Der Liquorraum ist ein Hohlraumsystem im bzw. um das Gehirn und Rückenmark herum, das eine wasserklare Flüssigkeit, den Liquor enthält.
  • Liquor Der Liquor ist eine im zentralen Nervensystem (Gehirn und Rückenmark) vorkommende Körperflüssigkeit, die von den Plexus choroidei gebildet wird. Sie zirkuliert in einem System aus kommunizierenden ...
  • Blut-Liquor-Schranke Als Blut-Liquor-Schranke bezeichnet man die physiologische Barriere zwischen dem Liquorsystem des Gehirns und dem Blutkreislauf. Sie entsteht in erster Linie durch die Barrierewirkung der Plexus ...
  • Arteriovenös Arteriovenös bedeutet "die Arterien und Venen betreffend" bzw. "von einer Arterie und einer Vene ausgehend".
  • Plexus choroideus Die Plexus choroidei sind knäuelartig geformte arteriovenöse Gefäßkonvolute in den Hirnventrikeln, die aus spezialisierten Gliazellen bestehen. Sie sind für die Produktion von Liquor, die ...
  • antimykotisch Antimykotisch bedeutet "gegen Pilze wirkend".
  • Hygroskopisch Als hygroskopisch werden alle Substanzen bezeichnet, die Wasser anziehen
  • Innervation Als Innervation bezeichnet man die funktionelle Versorgung eines Organs, eines Körperteils oder eines Gewebes mit Nervengewebe, d.h. Nervenzellen und Nervenfasern. Die Innervation dient der ...
  • bikonvex bikonvex bedeutet beidseits nach außen gewölbt
  • Hypertrophie Vergrößerung eines Gewebes oder Organs durch Zellvergrößerung bzw. Zellvolumen
  • Atrophie Mit dem Begriff Atrophie wird in der Pathologie ein wahrnehmbarer Gewebeschwund bezeichnet. Das entsprechende Verb lautet atrophieren. In der Dermatologie zählt die Atrophie zu den Sekundäreffloreszenzen. ...
  • posttraumatisch Psychologie: infolge eines Traumas Medizin: infolge einer Verletzung
  • Kollagene ist ein Protein
  • Menopause Die Zeit hormoneller Umstellung um das 50. Lebensjahr einer Frau wird als Wechseljahre oder Menopause bezeichnet. Mit dem Absinken weiblicher Sexualhormone im Blut gehen einige körperliche Veränderungen ...
  • idiopathisch bedeutet ohne bekannte Ursache
  • hämatogen bedeutet "durch das Blut" verursacht, "Blut bildend" mit dem Begriff Metastatsierung "auf dem Blutweg entstanden"
  • zentripetal von der Peripherie zum Zentrum laufend
  • zentrifugal vom Zentrum in die Peripherie 
  • progredient "fortschreitend" Erkrankungn zeigt zunehmenden schweren Verlauf 
  • Teratogen Teratogene sind biologische, chemische oder physikalische Einflussfaktoren, die bei einem Organismus Fehlbildungen hervorrufen.
  • Sedierung Eine Sedierung ist die Behandlung eines Patienten mit einem Sedativum, also einem Wirkstoff, der beruhigend wirkt. Das zugehörige Verb heißt sedieren.
  • prokinetisch sie beschleunigen die Magenentleerung und fördern die gastrointestinale Motilität