Anzeigen:

Diese Anzeigen helfen uns dabei, den Service karteikarte.com kostenlos zu halten.

Anzeigen:

Pharma (Fach) / Antihypertonika (Lektion)

In dieser Lektion befinden sich 34 Karteikarten

RR

Diese Lektion wurde von Nille erstellt.

Lektion lernen

  • ACE-Hemmer Captopril -> wirkt direkt u. schnell (ca. 15min), da kein Prodrug (Enalapril u. Ramipril sind Prodrug UW: - Hyperkaliämie (v.a. + kaliumsparende Diuretika!) - Reizhusten (verstärke Bradikininbildung) ...
  • AT1-Rezeptor-Antagonist - hemmt Angiotension II selektiv am AT1-Rezeptor - AT II wirkt weiter am AT2-Rez.-> Vasodilatation, Remodelinghemmung -> Kombi mit ACE-Hemmer wird nicht empfohlen! -> UW wie ACE-Hemmer, aber KEIN Reizhusten! ...
  • Aliskiren Renin-Hemmer -> t1/2 = 40h -> anhaltende Wirkung bis in frühe Morgenstunden UW: kaum, selten angioneurotisches Ödem
  • ß-Blocker - negativ inotrop - senken Reninfreisetzung (ß1-Rez. der Niere) -> Carvedilol auch alpha-Blocker -> zusätzlich Vasodilatation Cave: Hypoglykämie bei medikamentös behandelten Diabetikern!
  • Thiazide -> Langzeittherapie -> bei fortgeschrittener NI nicht mehr wirksam! -> Schleifendiuretika UW: Hypokaliämie, Hyperurikämie, Verminderte Glucosetoleranz, Fettstoffwechselstörungen
  • Schleifendiuretika -> bei akuter NI -> bei fortgeschrittener NI UW: Hypokaliämie!
  • Dihydropyridine  "-dipin" -> wirken nur an den Gefäßen (auch koronar) -> peripherer Widerstand sinkt -> reflekt. Sympathikus-Aktivierung! Cave: AP-Provokation - gut bei Prinzmetal-Angina u.hypertensivem Notfall (Nifendipin ...
  • Dihydropyridin + ß-Blocker -> Vermeidung der Reflextachykardie
  • Verapamil-Typ u. Diltiazem-Typ -> Gefäße: Senkung peripherer RR -> Herz: negativ chrono-, dromo, ino- u. bathmotrop --> bei instabiler AP erst, wenn ß-Blocker (1.Wahl) unverträglich! UW: - AV-Block, Bradykardie, HI, Obstipation ...
  • Carvedilol alpha1-Blocker ß-Blocker
  • Urapidil alpha-Blocker -> hypertensive Krise i.v. -> Phäochromozytom
  • Doxazosin alpha1-Blocker -> aHT + benigne Prostathyperplasie
  • Phenoxybenzamin / Phentolamin bei Phäochromozytom (v.a. prä-op!)
  • Hydralazin, Dihydralazin Relaxation der Arteriolen -> Kombi mit ß-Blocker u. Diuretikum (Aufhebung reflekt. Wirkung) UW: Tachykardie, medikamentöser LE, rheumatoide Arthritis
  • Minoxidil, Diazoxid Kalim-Kanal -Öffner -> Ca2+-Einstrom nimmt ab -> Relaxation glatter Arteriolenmuskulatur -> Kombi mit ß-Blocker UW: - Reflextachykardie - Hypertrichose (Minoxidil auch als topisches Haarwuchsmittel!) ...
  • Nitroprussidnatrium endothelvermittelte Relaxation durch NO-Freisetzung -> hypertensiver Notfall (lichtempfindlich, instabil, sehr kurz wirksam!) -> kontrollierte Hypotension bei OP UW: - Zyanidvergiftung bei hoher u. längere ...
  • Zentralwirksame Antisympathotonika Clonidin -> alpha2 > alpha1 -> zentral u. peripher - aHT, v.a. hypertensive Krise - Glaukom - Opiat- und Alkoholentzug -neuropathische Schmerzen UW: Anticholinerg -> Mundtrockenheit, Obstipation, Müdigkeit, ...
  • Guanethidin - bei Glaukom als Augentropfen - aHT - Regionalanästhesie -> Na-Kanal-Blocker  
  • arterielle Hypertonie u. spezielle Therapieziele Definition aHT: - syst. > 140 mmHg u./o. diast. > 90 mmHg -> Ziel: < 140 / 90 -> D.m. u. hohes kardiovesikuläres Risiko: < 130 / 80 -> NI mit Proteinurie > 1g /d : < 125 / 75 (konsequent!)
  • therapierefraktäre Hypertonie Versuch mit: - Schleifendiuretikum + ß-Blocker + Monoxidil (Kalium-Kanal-Öffner)
  • Diabetes mellitus + aHT -> ACE-Hemmer /AT1-Antag. - Diuretika verschlechtern Glukosetoleranz! - ß-Blocker können durch Insulin ausgelöste Hypoglykämien verstärken u.Symptome wie Tachykardie u. Tremor unterdrücken!
  • Metabolisches Syndrom (aHT) ungünstig sind ß-Blocker u. Diuretika -> Diabetes mellitus tritt häufiger auf als bei Therapie mit anderen Antihypertensiva
  • Nephropathie (diabetisch, hypertensiv) -> ACE-Hemmer u. AT1-Rez-Ant. -> + Diuretika u. ß-Blocker bei fortgeschrittener NI sind ACE-Hemmer u. AT-Ant. KONTRAINDIZIERT -> Furosemid (Ziel: < 125/75 mmHg bei Proteinurie >1g/d)
  • Herzinsuffizienz u. aHT KI: Calcium-Antagoniste, alpha1-Blocker, Moxonidin -> Prognose-Verbesserung: ACE-H. u. ß-Blocker
  • Bradykardie, AV-Block KI -> negativ chrono- u. dromotrope Substanzen: - ß-Blocker - Verapamil, Diltiazem - Antisympathotonika
  • Tachykardie, Tachyarrhythmie genaues Gegenteil von Bradykardie /AV-Block! -> ß-Blocker, Verapamil, Diltiazem und Antisympathotonika günstig KI: alpha1-Blocker, Dihydralazin, Dihydropyridin -> Reflextachykardie
  • pAVK u. aHT -> Vorsicht bei ß-Blocker: Verschlechterung der pAVK möglich! -> Außnahmen: - Carvedilol: wirkt auch an alpha-Rez. - Nebivolol: setzt zus. NO frei!
  • obstruktive Atemwegserkrankungen u. aHT Asthma: ß-Blocker kontraindiziert COPD: selsktive ß-Blocker zulässig (mit Vorsicht)
  • Gicht u. aHT Diuretika ungünstig
  • benigne Prostatahyperplasie -> alpha-Blocker, Cave: nicht bei HI!
  • Osteoporose u. aHT -> Thiazide günstig, da kalziumretinierend ungünstig: Schleifendiuretika
  • Hyperlipoproteinämie u. aHT ACE-Hemmer u. Calcium-Antag. haben keinen Einfluss -> ungünstig: Diruetika, ß-Blocker
  • Schwangerschaft und aHT -> 1. Wahl: alpha-Methyldopa -> Alternative: ß1-selekt-Blocker 2.Wahl: Dihydralazin, Verapamil, Nifedipin ab 2. Trimenon KI: ACE-H, AT1-Rez.-Antag., Diuretika, Diltiazem, Clonidin, Reserpin, alpha-Blocker ...
  • Eklampsie -> aHT + Proteinämie Sedierung: Diltiazem Reduktion Erregbarkeit: Magnesiumsulfat Antihypertension: Dihydralazin i.v.