Anzeigen:

Diese Anzeigen helfen uns dabei, den Service karteikarte.com kostenlos zu halten.

Anzeigen:

BWL (Fach) / Strategie (Lektion)

In dieser Lektion befinden sich 56 Karteikarten

--

Diese Lektion wurde von CitizenKane erstellt.

Lektion lernen

  • Was versteht man unter einer Branche? Unternehmen die Produkte oder Dienstleistungen erzeugen, die sich aus Kundensicht ergänzen. Branche hat oft starken Einfluss auf das Unternehmen
  • Was ist der Unterschied der Branchenanalyse zur Umweltanalyse? ... Bei der Branchenanalyse stehen im Gegensatz zur Umweltanalyse nur jene Faktoren im Mittelpunkt, die eine Branche betreffen. Bei der Umweltanalyse Faktoren, die alle Unternehmen betreffen.
  • Welche Instrumente gibt es im Rahmen der Branchenanalyse? ... Branchenstrukturanalyse von Porter Analyse der Branchendynamik
  • Erklären sie den Begriff Strategie! Eine Strategie motivert, aktiviert und ermöglicht effizientes handeln. Strategien können nicht berechnet werden. Strategien existieren auf unterschiedlichen Ebenen. Eine Strategie umfasst: Verstehen ...
  • Erklären Sie die nach Mintzberg 5 Ps! Plan: Plan für die Zukunft Pattern: Aus Handlungen entstehendes Muster Position: Am Markt und am Wettbewerb Perspektive: Sinnstiftende Vision, grundsätzliche Werte Ploy: List, Täuschung
  • Welche 7 Perspektiven (wissenschaftliche Grundlagen) ... Planungsorientierte Perspektive: strategisches Management ist ein rationaler Prozess aus sachlich-logisch aufeinander folgender Handlugen. Positionierungsorientierte Perspektive: der Blick wir nach außen ...
  • Beschreiben Sie ein einfaches Strategieprozessmodell! ... Strategische Analyse Strategische Formulierung Stragieimplementierung Stragiekontrolle
  • Mintzberg Strategiebegriff! Geplante Strategien werden nur zum Teil realisiert und realisierte Strategien enthalten immer nicht geplante Elemente. Nicht alle Stragien werden zu 100 Prozent realisiert werden können.
  • Welche Strategiearten gibt es? Strategien auf der Unternehmensebene, Geschäftsbereichsebene, Funktionsbereichsebene.
  • Welche Strategien auf Unternehmensbereichsebene gibt ... Parentingstrategien: Wachstumsstragie, Stabilisierungsstrategie, Desinvestitionsstrategie Wachstumsstragien: Produkt-Markt-Strategie, Integrationsstrategien
  • Welche Strategien gibt es auf Geschäftsbereichsebene? ... Markt und Wettbewerbsstrategien. Ressourcenstrategien Wertschöpfungsstrategien Kooperationsstrategien Strategien der Ertragsmechanik
  • Welche Stragien gibt es auf der Funktionsbereichsebene? ... P&E Strategie Beschaffungsstrategie Marketing und Vertriebsstrategien Produktionsstrategie Personalstrategie
  • Welche Teilbereiche gehören zur strategischen Analyse? ... Markt und Umweltanalyse Strategische Frühaufklärung Zusammenführung der Analysen
  • Welchen externen Analysefelder gibt es im Rahmen der ... Umweltspezifika: Umweltdynamik und Umweltkomplexität Globale Umwelt: Politische, wirtschaftliche, soziokulturelle, technologische, ökologische, rechtliche Faktoren Branche: Branchenstruktur und Dynamik ...
  • Wie wird die globale Umwelt eines Unternehmens analysiert? ... Pestel Analyse Political: Regierungsform, Stabilität der politischen Umwelt, Steuer-, Arbeitsmarkt und Beschäftigungspolitik Economical: Wirtschaftswachstum, Inflation, Zinsen und Kreditsicherheit Social: ...
  • Was versteht man unter globale Umwelt? Wirkt auf mehrere Unternehmen Kann im allgemeinen nicht beeinflusst werden
  • Wie geht man bei der Pestel Analyse vor? Schritt 1: Identifikation potenzieller Einflussfaktoren Schritt 2: Priorisierung der Einflussfaktoren Schritt 3: Analyse der Schlüsselfaktoren: Aktuelle Entwicklung der Schlüsselfaktoren wird mithilfe ...
  • Was versteht man unter einer Branche? Gruppe von Unternehmen, die aus Kundensicht sich gegenseitig ergänzen. Branchensituation hat starken Einfluss auf Unternehmen. Unternehmen hat Einfluss auf die Branche.
  • Was versteht man unter einer Branchenanalyse? Analyse von Faktoren, die für Unternehmen einer gewissen Branche von Relevanz sind Branchenstrukturanalyse von Porter, Branchendynamik
  • Welche Triebkräfte des Branchenwettbewerbs nach Porter ... Porter geht davon aus, dass die wesentliche Bestimmungsgröße für die Rentabilität eines Unternehmens die Branche ist. Das Gewinnpotenziel eines Unternehmens in einer Branche hängt von 5 Faktoren ...
  • Was sind Stakeholder? Gruppen oder Einzelpersonen, die von den Aktivitäten des Unternehmens betroffen sind. Wie zum Beispiel: Kunden, Lieferanten, Aktionäre, Mitarbeiter, Öffentlichkeit, Vereine...
  • Wie geht man im Rahmen der Stakeholder-Analyse vor? ... Stakeholder identifizieren und priorisieren Erwartungen und potenziellen Nutzen ermitteln Ergänzende Analysen bei Bedarf Basis für Ziel und Strategieformulierung
  • Wie gehe ich im Rahmen der Kundenanalyse vor? Schritt 1: Wer sind unsere Kunden? Schritt 2: Welche Marktsegmente können gebildet werden? Schritt 3: Welche Marktsegmente sind besonders attraktiv? Schritt 4: Welche Bedürfnisse und welches Kaufverhalten ...
  • Welche Segmentierungskriterien gibt es? Demografische Kriterien: Alter, Geschlecht, Wohnort Allgemeine Persönlichkeitsmerkmale: Lebensstil, Einstellungen, Interessen Sozioökonomische Merkmale: Einkommen, Bildung, Beruf Kaufverhalten: Einkaufstättenwahl, ...
  • Was versteht man unter Ressourcen? Produktive Vermögensbestandtteile eines Unternehmens materielle Ressourcen: finanzielle Ressourcen: Eigenkapital, Fremdkapital                                   physische ...
  • Unterscheiden Sie den Begriff Fähigkeiten und Kernkompetenzen! ... Fähigkeiten ermöglichen die Zielorientierte Kombination von Ressourcen. Verbinden das Wissen der Mitarbeiter mit Anlagen, Technologien und anderen Ressourcen. Kernkompetenz: Erfolgskritische Ressourcen ...
  • Was versteht man unter Funktionsanalyse? Identifikation von bedeutenden Ressourcen und Fähigkeiten in den einzelnen Bereichen Sammeln (Checklisten), Vergleichen (Wettbewerb, Branchenübergreifend, Kundenanforderungen) Vorteil: relativ einfach, ...
  • Erklären sie das Modell der Wertkettenanalyse nach ... Ein Unternehmen setzt sich aus einer Vielzahl von Aktivitäten zusammen. Porter unterscheidet zwischen primären und sekundären Aktivitäten. Primäre Aktivitäten beziehen sich auf die physische Herstellung ...
  • Welche Faktoren spielen bei der Unternehmenskulturanalyse ... 6 wechselseitige Elemente bilden ein Paradigma. Routinen: Beschreiben die eingespielten täglichen Arbeitsabläufe Geschichten: sind eine Möglichkeit das zu kommunizieren was wichtig ist Symbole: sind ...
  • Beschreiben sie kurz die Strukturanalyse! Strukturelle Ressourcen bilden eine wichtige Grundlage und haben Einfluss auf die Strategieimplementierung. Gestaltung und Analyse der Ablauforganisation und Aufbauorganisation
  • Beschreiben sie die SWAT Analyse! Die SWAT Analyse verbindet Chancen und Risiken aus der Umwelt mit den Stärken und Schwächen des Unternehmens. Dies kann idealerweise mittels der Verwendung geeigneter Tools aus der Umweltanalyse, der ...
  • Portfolio-Analyse! Ausgewogene Kombination von Geschäftsbereichen(in Bezug auf Wachstum, Risiko, Cashflow). Steuerung von Großunternehmen über die richtige Allokation von Ressourcen. Visualisierung mittels einer Matrix. ...
  • Erweitertes BCG Portfolio! Schlüsselfaktoren: Marktwachstum und Marktanteil. Marktanteil ergibt sich aus eigenen Marktanteil durch den Marktanteil des größten Wettbewerbers. Im erweiterten BCG Portfolio gibt es auch die Möglichkeit ...
  • McKinseyPortfolio! Unterscheidung zwischen Dimensionen: Marktattraktivität und relative Wettbewerbsstärke. Aufgrund der Attribute hoch, mittel und niedrig auf jeder Dimension ergeben sich insgesamt 9 Felder. Vom oben ...
  • Kernkompetenzportfolio! Y-Achse : Produkte und Märkte (gegenwärtig, neu) X-Achse: Kernkompetenzen (gegenwärtig, neu) Erhalten: Welche Chance haben wir unsere Position auf den gegenwärtigen Märkten zu optimieren? Aufbauen: ...
  • Um was geht es bei der Unternehmensstrategie? Umfasst grundsätzlich Entscheidungen über einzelne Geschäftsbereiche. Soll ein weiteres Wachstum erzielt werden oder ist eine Stabilisierungs- und Desinvestitionsstrategie notwendig?
  • Beschreiben Sie die Produkt-Markt-Matrix nach Ansoff! ... Ansoff generiert 4 mögliche strategische Stoßrichtungen. Ansoff definiert 4 Wachstumsoptionen: Investieren in bisherige Tätigkeiten (Marktdurchdringung): Baut auf bisherige Fähigkeiten und Marktwissen ...
  • Was versteht man unter Desinvestitionsstrategie? Mit der Desinvestitionsstrategie wird der Rückzug aus einen Geschäftsbereich aktiv geplant. Gründe können strategischer Art (Konzentration auf Kernkompetenzen, unzureichende Rendite...), finanzieller ...
  • Welche Arten von Integration gibt es? Vertikale: Rückwärtsintegration: Das Unternehmen übernimmt Aufgaben der Lieferanten und damit eine stärkere Kontrolle über die Beschaffung oder Produktion. Gründe: Preise von Lieferanten sind hoch, ...
  • Was versteht man unter der Frage der Wertsteigerung ... Der Unternehmenswert setzt sich aus den Werten der einzelnen Geschäftsbereiche und den Wertbeitrag der Unternehmenszentrale zusammen. Die einzelnen Geschäftsbereiche werden analysiert und wachstumsträchtige ...
  • Was versteht man unter Geschäftsmodell? Ein Geschäftsmodell ist die Grundlogik eines Unternehmens, das beschreibt welcher Nutzen auf welche Weise für Kunden und Partner gestiftet wird. Unterschiedliche Ansätze: Markt, Wettbewerb, Wertschöpfungsaktivitäten, ...
  • Wann ergibt sich ein Wettbewerbsvorteil eines Unternehmens? ... Das Unternehmen hat im Vergleich zur Konkurrenz ein besseres Angebot, das vom Kunden wahrgenommen wird, für ihn subjektiv wichtig ist, nicht ohne weiteres imitiert werden kann. Mögliche Wettbewerbsvorteile ...
  • Um was geht es beim strategischen Dreieck? Unternehmen bieten Kunden Leistungen zu einen gewissen Preis an. Der Kunde betrachtet dieses Leistungsangebot zum Leistungsangebot des Wettbewerbes. Letztendlich entscheidet der Kunde ob ein Wettbewerbsvorteil ...
  • Beschreiben sie die Markt und Wettbewerbsstrategien ... Nach Porter gibt es zwei Arten von Wettbewerbsvorteilen über die ein Unternehmen verfügen kann: geringe Kosten oder Differenzierung. Zwei Ellipsen bilden eine beliebige Branche ab. Kunden in der äußeren ...
  • Welche Rolle spielen Zielmarktstrategien im Rahmen ... In der Zielmarktstrategie überlegt man sich welcher Markt bzw. Kundengruppen angesprochen werden. Bei der Nischenstrategie erfolgt die Konzentration auf eine Nische. Bei selektiven Marktwahl werden unterschiedliche ...
  • Nennen sie einige Stakeholderstrategien im Rahmen ... Kooperationsstragien mit Wettbewerbern: Ziel sich gemeinsam besser behaupten Lieferantenstrategie Vertriebspartnerstrategie Weitere Stakeholderstrategien
  • Erklären sie die Ressourcenstrategien! Fokus liegt die Erreichung einer idealen Position am Markt. Unternehmen muss in der Lage sein die dafür notwendigen Leistungen zu erbringen. Unternehmenserfolg ensteht erst wenn die einzigartigen Ressourcen ...
  • Was verstehen sie unter Kooperationsstrategien? Ergänzung der eigenen Wissens-, Kompetenz- und Leistungsbasis durch jene der Kooperationspartner: je höher die Unsicherheit über zukünftige Entwicklungen, je weniger Zeit für den Aufbau eigener Kompetenzen, ...
  • Wie können im Rahmen der Ertragsmechanik finanzielle ... Verkauf von Produkten und Dienstleistungen, Produkte als Eintrittskarte, Verkauf einer längerfristigen Nutzung (Fitnessstudio) , Verkauf von Nutzen (Verleih)
  • Welche Arten von Funktionalstrategien gibt es? Forschungs- und Entwicklungsstrategie: Schwerpunkte, Kapazitäten, Grundlagen, Kooperationen Beschaffungsstrategie: Versorgungssicherheit, Kosten, Qualität, Flexibilität Produktionsstrategie: Kapazitäten, ...

AdBlocker erkannt!

Um den kostenlosen Service und die Inhalte von karteikarte.com nutzen zu können, deaktiviere bitte deinen AdBlocker.

×