Anzeigen:

Diese Anzeigen helfen uns dabei, den Service karteikarte.com kostenlos zu halten.

Anzeigen:

In dieser Lektion befinden sich 48 Karteikarten

6

Diese Lektion wurde von jillian erstellt.

Lektion lernen

Diese Lektion ist leider nicht zum lernen freigegeben.

  • Was ist das 3. Regulationssystem? Das Hormonsystem neben dem Nerven- und Immunsystem 
  • Hormonsystem sendet seine Befehle über chemische Botenstoffe 
  • Wie werden Hormone transportiert Hormone werden über das Blut transportiert, haben kein festes Ziel und müssen von Rezeptoren abgefangen werden 
  • Wovon hängt die Hormonwirkung an einer Zelle ab - von der Konzentration des Hormons im Blut - von der Kontaktfläche der Zelle zum Blut  - der Hormonspezifischen Rezeptordichte an der Zelle 
  • Was ist die Funktion der Hormonsystems? Wie schnell ... Homöostase minuten bis stundenbereich 
  • Wo werden Hormone gebildet? - direkt ins Blut durch... ... Hormone werden in Drüsenzellen gebildet - diese kommen gruppiert in Drüsen oder einzeln vorkommen  Endokrine Drüsen geben ihren produzierten Stoff direkt ins Blut ab => daher auch endokrines System  ...
  • 2 Arten von Hormonen 1. lipophile = fettlösliche Hormone 2. hydrophile = wasserlösliche Hormoe
  • lipophile Hormone Besonderheit - fettlöslich, können die Zellemembran passieren und binden an einem Rezeptor im Zytosol (z.B. Steroidhormon an Steroidrezepotr) - oder sie binden an einen Rezeptor direkt im Zellkren - sie lagern sich ...
  • hydrophile Hormone sind wasserlöslich und können die Zellmembran nicht passieren  binden an Rezeptor in der Membran durch das Schlüssel-Schloss-Prinzip der Effekt wird meist ausgeübt durch second Messenger Botenstoffe ...
  • Wege der Signalübertragung durch Hormon - es gibt eine Sender und eine Empfängerzelle  1) autokrine Übertragung: Zelle wirkt auf sich selbst zurück, Regulation der Ausschüttung 2) parakrine Übertragung: Wirkung auf benachbarte Zellen, ...
  • neurokrine Übertragung Einfluss auf  andere Nervenzelle = neuromodulatorisch auf Drüse = glandomodulatorisch auf Muskelzelle = myomodulatorisch 
  • Funktion der Hormone Gegenteil - Funktion ist die Aufrechterhaltung der Homöostase über Prozesse der Regelung mit Hilfe von Regelkreisen  - es findet ein fortlaufender Vergleich zwischen Ist- und Soll-Zustand statt, eine Arte negative ...
  • Durch einen Störfaktor verändert sich die Regelgröße dies wird durch Rezeptoren für die Hormone erfasst, welche es dem Regler zurückmelden (z.B. dem Hypothalamus) - dieser veranlasst über eine endokrine Drüse (z.B. HVL) ...
  • Bauchspeicheldrüsen-/Pankreashormon - Name der Drüse ... - Gruppe endokriner Drüsenzellen in Bauchspeicheldrüse nennen sich Langerhans-Inslen - produziert 3 Hormone:  1. Insulin (durch B-Zellen), 2. Glukagon (durch A-Zellen), 3. Somatostatin (durch D-Zellen)  ...
  • Wirkung von Insulin - steigt der Glukosespiegel über 80-100mg/ 100ml Blut wirt Insulin freigesetztz  - sorgt dafür, dass weniger Glukose im Blut ist durch  1) erhöhte Glukoseaufnahme in allen Zellen  2) Speicherung ...
  • Wirkungen von Glukagon - wird freigesetzt wenn der Glukosespiegel unter 50mg/ 100ml sinkt (Hypoglykämie) führt zu Schweißausbrüchen, Herzrasen, Zittern, Heißhunger etc. - Glukagon hemmt die Insulinfreisetzung, Ist der ...
  • Formen der Zuckerkrankheit und Ursachen Diabetes mellitus = Hyperglykämie = erhöhter Blutzuckerspiegel Typ 1: völliger Ausfall der Insulinproduzierenden B-Zellen, meist im jungen Alter, komplexe immunologische Ursachen  Typ 2: Alterdiabetes, ...
  • Bei Insulin Mangel: (Zuckerkrankheit) Bei Insulin-Mangel: Glukose ist von den Zellen nicht mehr nutzbar, wird weniger aufgenommen und als Energiequelle verwendet  Blutzuckerspiegel steigt an auf 300-1200mg/ 100ml Blut  Polyurie und Polydipsie: ...
  • Was wird bei Insulin-Mangel mobilisiert - Fett wird mobilisiert und als Energiequelle eingesetzt  - führt zu einer Störung des Fettstoffwechsels und Durchblutungsstörungen durch Fettablagerungen (Arteriosklerose)  - erhöhtes Herzinfarktrisiko, ...
  • Therapie der Zuckerkrankheit Typ1: Zufuhr/ Injektion von Insuli => Regelung durch Steuerung ersetzen  Kohlenhydratzufuhr muss daher genau festgelegt werden  Typ2: Nutzung der restlichen Insulinproduktion, zunächst Diät und KH ...
  • Hypothalamus - Hypophyse Hypothalamus als wichtigstes Steuerzentrum des vegetativen Nervensystems nimmt Einfluss über die Hypophyse durch 7 Neurohormone  5 Releasing Hormone:TRH, LHRH, CRH, GHRH (growth-hormon-releasing hormone), ...
  • Hypophysenvorderlappen - die 7 Neurohormone des Hypothalamus zeieln auf den HVL oder die Adenohypophyse ab - es gibt hier 2 Kapillarnetze für die Aufnahme und den Transport der Neurohormone in die Hypophyse - der HVL produziert ...
  • Prolaktin (PRL) - ein nicht-glandotropes Hormon des HVL  - wird durch das Neuronhormon PRH freigesetzt und durch PIH gehemmt  - sorgt für Initiierung und Aufrechterhaltung der Milchsynthese in der Brustdrüse der ...
  • Somatotropin - Abgabe - zu wenig - zu viel Wachstumshormon GH welches durch die Neurohormone GHIH und GHRH beeinflusst wird - Abgabe geschieht pulsartig, 3-4 mal am Tag und im Tiefschlaf in den ersten 3 Nachtstunden - wichtig für körperliche ...
  • Schilddrüse die Schildrüse wird kontrolliert durch das Hormon TRH des Hypothalamus und TSH der Hypophyse - Schilddrüse umschließt Luftröhre im Bereich des Halses und macht aus dem Eiweiß Thyreoglobulin und ...
  • Schilddrüse - was - wofür zuständig - wie die Schildrüse umschließt die Luftröhre im Halsbereich - sie gewinnt aus dem Eiweiß Thyreoglobulin und Jod Tetra- und Trijodthyronin (T4 und T3) - T3&T4 regeln den Energie-Umsatz (sie steigern ihn), ...
  • Störungen der Schilddrüsenfunktion Hypothyreose  Hyperthyreose 
  • Hypothyreose Unterfunktion durch z.B. Jodmangel - es wird kaum T3 und T4 ausgeschüttet, dadurch gibt es einen fehlende negative Rückkopplung, es werden weiterhin TRH und TSH ausgeschüttet  - dadurch wird der Stoffwechsel ...
  • Hyperthyreose z.B. Basedow-Krankheit, führt zur Stoffwechselsteigerung und Überaktivität sowie zum Austreten der Augäpfel  zu viel T3 unt T4 wird produziert 
  • Schilddrüsenfehlfunktionen sind oft Begleiterscheinungen anderer Erkrankungen wie z.B. Depressionen  - Schilddrüsenhormone könnnen daher als ergänzende Therapie eingesetzt werden 
  • Sexualhormone - welche Hormone - woraus - wo produziert ... Testosteron, Östrogen, Gestagen  - sind Steroide (aus Cholesterin synthetisiert) - werden in den Keimdrüsen (Gonaden: Eierstöcke und Hoden) produziert  Durch LHRH vom Hypothalamus und LH/ FSH  von ...
  • männliche Sexualhormone weibliche Sexualhormone Androgene z.B. Testosteron Östrogene (z.B. Östradiol) und Gestagene (z.B. Progesteron) 
  • Hypophysen-Hormone FSH und LH werden nur ausgeschüttet ... wenn regelmäßig und pulsartig LHRH ausgeschüttet wird 
  • Glukokortikoidproduktion - unter Kontrolle von - ... CRH des Hypothalamus und ACTH der Hypophyse Nebennierenrinde produziert dann Kortisol welches negativ rückkoppelnd wirkt - es gibt tagesrhythmische Schwankungen von CRH welche auch in ACTH und Kortisol ...
  • weitere Wirkungen von Kortisol - schwächt die Infektabwehr  - wirkt entzündungshemmend - wirkt auf das Nervensystem (da es viele Kortisolrezeptoren im Gehirn gibt): höhere Erregbarkeit, Schlaflosigkeit, Schwellenänderungen der ...
  • Brustdrüse Wachstum Schilddrüse Gonaden Nebennierenmark ... PRH/ PIH => Prolaktin (PRL)  GHIH/ GHRH = Somatotropin (GH) TRH => TSH = T3 und T4 LHRH => FSH und LH => Sexualhormone CRH => ACTH => Kortisol 
  • Hypophysenhinterlappen - es werden im Hypothalamus 2 weitere Hormone gebildet:  1) antidiuretisches Hormon (ADH) 2) Oxytozin  - man nennt sie hypophysäre Hormone, obwohl sie im Hypothalamus gebildet werden, sie werden über ...
  • Antidiuretisches Hormon ADH/ Vasopression  - hemmung der Wasserausscheidung der Niere - auch blutdrucksteigernde Wirkung  - kontrolliert das extrazelluläre Flüssigkeitsvolumen über große Venen und Herzvorhöfen  - kontrolliert ...
  • Oxytozin - Auslösung des Milchejektionsreflexes bei einer Frau nach der Geburt - Saugen des Säugöings stimuliert Mechanorezeptoren in der Brustwarze, das wird weitergeleitet an die Oxytozin-produzierenden Zellen ...
  • Psychoneuroendokrinologie Untersuchung des Zusammenwirkens von Hormon- und Nervensystem in Bezug auf Erleben und Verhalten 
  • Wirkung von Stressreizen hängt ab von Wirkung hängt ab von: - objektiver und subjektiver Stärke des Reizes - Umgang mit dem Reiz, Vorerfahrung und Lerngeschichte - Stressempfindlichkeit, Aktivierungszustand - soziale Unterstützung, Möglichkeiten ...
  • Stress: - führt zu - aktiviert Stressreize stören das homöostatische Gleichgewicht - Stress aktiviert die HPA-Achse (Hypothalamus-Hypophysen-Nebennierenrinde-Achse)  - das führt zur Ausschüttung von Kortisol und hemmt die Insulin-Sekretion ...
  • wiederholter andauernder Stress - langanhaltende Erhöhung ... - normalerweise wird Glukokortioid-Ausschüttung durch neg. Rückkopplung begrenzt - diese bleibt aber bei anhaltendem Stress aus und es kommt zu einer anhaltenden Ausschüttung von Kortisol - das führt ...
  • Glukokortikoide binden an welche Rezeptoren im Gehirn ... Mineralo und Glukokortikoidrezeptoren  - direkten Einfluss auf das Gehrin  - akute Modulaiton von Emotionen, Lernen und Gedächtnis 
  • Oxytozin und Bindung - wo - Oxytozin und Vasopression ... - findet sich auch im limbischen System und in autonomen Kernen des Hirnstamms - stillen ist eine prototypische Situation für die Entstheung von Bindung  - knock-out-Mäuse haben soziale Amnesie und ...
  • Oxytozin wird produziert in ... durch ... und ... Produziert in supraoptischem Kern und akzessorischem Kern des Hypothalamus sowie in den paraventrikulären Kernen  Produktion wird ausgelöst durch 1) Umgebungsreize: Brustwarzen/ Genitalreizung, Tastreize, ...
  • Studie Oxytozin und Bindung Männer finden eigene Frau generell attraktiver aber Effekt verstärkt sich unter Oxytozin-Applikation  => trägt möglicherweise zum Erhalt von Liebesbeziehungen bei 
  • Oxytozin erhöht außerdem das Lernen aus sozialen Reizen und Empathie 

AdBlocker erkannt!

Um den kostenlosen Service und die Inhalte von karteikarte.com nutzen zu können, deaktiviere bitte deinen AdBlocker.

×