Anzeige:

Anzeige:

Innere Medizin (Fach) / Gastro (Lektion)

In dieser Lektion befinden sich 136 Karteikarten

Gastro

Diese Lektion wurde von lucindago erstellt.

Lektion lernen

  • Achalasie - Beschreibung Störung der Ösophagusmotilität - funktionelle Obstruktion am gastroösophagealen Übergang durch Degeneration der vorwiegend inhibitorischen Neurone des Plexus myentericus (Auerbach). Mangelnde Erschlaffung ...
  • Achalasie - Symptome Dysphagie Typisch: Erleichterung des Schluckaktes durch Nachtrinken Regurgitation unverdauter, nicht saurer Speisen Selten krampfartige retrosternale Schmerzen bei hypermotiler Achalasie Rezidivierende ...
  • Achalasie - Diagnostik Endoskopie Manometrie - Inkomplette oder fehlende Erschlaffung des unteren Ösophagussphinkters Erhöhter Ruhedruck, Unterscheidung in hyper-, hypo- oder amotile Form Ösophagusbreischluck "Sektglasform" ...
  • Achalasie - Therapie Nifedipin - allerdings enttäuschende Langzeitergebnisse Ballondilatation (pneumatisch) - Methode der Wahl! Erfolgsraten von 60%, Perforationsrisiko bis zu 5% Die Hälfte der Behandelten muss wiederholt ...
  • GERD - Pathologie Schweregrad unterschiedlich ausgeprägte Schleimhautdestruktion Oberflächliche Koagulationsnekrosen im nicht-verhornenden PlattenepithelVerbreiterte BasalzellschichtVerlängerung der Bindegewebspapillen ...
  • GERD - Endoskopiebefund Ringförmige Schleimhautdefekte ("Baumringaspekt") Leicht blutende Mukosa ("Krepppapier-Mukosa") Histologisch eosinophile Granulozyten
  • GERD - Therapie Goldstandard: Protonenpumpeninhibitoren (PPI) Omeprazol, Pantoprazol                                PPIs haben eine 90%ige Heilungsrate, jedoch kommt es nach Absetzen in 50% ...
  • Barrett-Ösophagus - Beschreibung Distales Ösophagus-Plattenepithel ist nicht auf den Kontakt mit Magensäure spezialisiert Refluxösophagitis → Schädigung des Plattenepithels durch die Magensäure → Ersatz durch Zylinderepithel ...
  • Magensaft - Bildung - Merkspruch Belegzellen : Bildung von Salzsäure (HCl) und Intrinsic-FaktorNebenzellen und Antrumdrüsen: Bildung von protektivem SchleimHauptzellen: Bildung von Pepsinogen Merkspruch: „Die Belegschaft ist sauer ...
  • Ulkus Ventriculi - Spez. Symptome Schmerzen unmittelbar nach Nahrungsaufnahme oderSchmerzen unabhängig von NahrungsaufnahmeDurch NSAR-Einnahme verursachte Ulzera verlaufen oftmals asymptomatisch, bis es zur Blutung oder Perforation kommt! ...
  • Ulkus doudeni - Spez. Symptome Nüchternschmerzen (insbesondere nachts)Linderung der Schmerzen durch Nahrungsaufnahme
  • Ulkus - Therapie HP-Eradikationstherapie wenn HP-positivHP-negative Ulzera - Karenz der Noxen: Keine NSAR, Reduktion von Rauchen, Alkohol und StressProtonenpumpeninhibitoren Nach 6-8 Wochen endoskopische Kontrolle des ...
  • Zollinger-Ellison-Syndrom - Beschreibung Gastrinome (= Zollinger-Ellison-Syndrom) sind neuroendokrinen Tumoren des Gastrointestinaltrakts, produzieren Gastrin                                                                            ...
  • Zollinger-Ellison-Syndrom - Diagnostik Gastrinwert deutlich erhöht! Basale Gastrinspiegel im Serum erhöht - >1000 ng/l nahezu Gastrinom-beweisend Provokation mit Sekretingabe -> Gastrinanstieg um >100% - Bei Gastrinerhöhungen anderer Genese ...
  • Zollinger-Ellison-Syndrom - Therapie Tumorresektion in kurativer Absicht nur ohne MetastasierungIn der Hälfte der Fälle ist das Gastrinom zum Zeitpunkt der Diagnosestellung bereits metastasiert! symptomatisch: Protonenpumpeninhibitoren ...
  • Morbus Ménétrier - Überblick Riesenfaltengastritis (Morbus Ménétrier) Definition: Gastritis mit starker Vergrößerung der Schleimhautfalten Histologie: Foveoläre Hyperplasie Mögliche Folgen: Diarrhö, Proteinverlust (→ Ödeme), ...
  • Helicobacter pylori - Diagnostik Histo: Je 2 Biopsien aus Magenantrum und aus Magenkorpus, Färbung und direktem mikroskopischen NachweisUrease-Schnelltest: Je 1 Biopsie aus Magenantrum und Magenkorpus, indirekter Nachweis einer Ammoniakbildung ...
  • H. pylori - Therapie (3 Schemata) Französische Tripeltherapie: PPI + Clarithromycin + Amoxicillin Italienische Tripeltherapie: PPI + Clarithromycin + Metronidazol Bismuth-Quadrupeltherapie: PPI + Bismuth + Tetracyclin + Metronidazol
  • Malassimilation - Maldigestion - Definition - Auslöser ... Maldigestion: Gestörte Aufspaltung der Nahrung im Darmlumen Pankreasinsuffizienz mit Mangel an spaltenden Enzymen Nach Magenresektion Gallensäuremangel - Cholestase  - Gallensäureverlustsyndrom  ...
  • Malassimilation - Malabsorption - Defintion - Auslöser ... Malabsorption: Gestörte Resorption der aufgespaltenen Nahrung infolge Veränderungen der Darmmukosa Chronisch entzündliche Darmerkrankungen (z.B. M. Crohn) Zöliakie (= Glutensensitive Enteropathie) ...
  • M. Whipple - Klinik Seltene Infektion mit Tropheryma whipplei Malabsorptionssyndrom, abdominelle Schmerzen, Diarrhö, Steatorrhö Extraintestinale Manifestation: Enteropathische Arthritis (60%) , Sakroiliitis (40%), Fieber, ...
  • M. Whipple - Diagnostik Dünndarmbiopsien (Nachweis PAS-positiver Makrophagen) Bei neurologischen Beschwerden: Liquordiagnostik und ggf. MRT
  • M. Whipple - Therapie Ceftriaxon über 2 Wochen i.v., dann orale Erhaltungstherapie über 1 Jahr mit Cotrimoxazol Unbehandelt tödlich!
  • Mangelerscheinungen - Vit. A Nachtblindheit Trockene Haut und Schleimhäute
  • Mangelerscheinungen - Eiweiße Ödeme, Kachexie
  • Mangelerscheinungen - Vit. D Rachitis Osteomalazie
  • Mangelerscheinungen - Vit. E Hämolyseneigung
  • Mangelerscheinungen Vit. K Erhöhte Blutungsneigung
  • Mangelerscheinungen - Vit. B12 Perniziöse Anämie Funikuläre Myelose
  • Mangelerscheinungen - Folsäure Megaloblastäre Anämie Mangel bei der Mutter während der Schwangerschaft → Neuralrohrdefekte beim Neugeborenen
  • Mangelerscheinungen - Kalzium Akut: Erhöhte neuromuskuläre Erregbarkeit - Hyperreflexie, Parästhesien und Tetanie Chronisch: Osteoporose
  • Mangelerscheinungen - Kalium Herzrhythmusstörungen (Extrasystolen) Muskelschwäche, Obstipation, Muskeleigenreflexe↓ Polyurie/Polydipsie
  • Mangelerscheinungen - Magnesium Erhöhte neuromuskuläre Erregbarkeit: Hyperreflexie, Parästhesien, Tetanie, Arrhythmien (Extrasystolen)
  • Mangelerscheinungen - Eisen Eisenmangelanämie
  • Mangelerscheinungen - Jod Schilddrüsenunterfunktion Struma
  • Mangelerscheinungen - Zink Wundheilungsstörungen Appetitverlust Durchfall Haarausfall
  • Xylose-Belastungstest - Durchführung = Xylose-Absorptionstest → Test zur Beurteilung des oberen Dünndarms Nach oraler Gabe von 25g Xylose wird die folgenden 5 Stunden der Urin gesammelt Bei Malabsorption im Jejunum → Pathologische Xylose-Urin-Werte ...
  • H2-Atemtest Nachweis Laktoseintoleranz, Fruktosemalabsorption, bakterieller Fehlbesiedlung, Kurzdarmsyndrom H2-Laktulose-Atemtest: Bestimmung der oro-zökalen Transitzeit (Dünndarmpassagezeit) H2-Glukose-Atemtest: ...
  • Zöliakie - HLA-Antigene Genetische Disposition mit Assoziation zu HLA-Antigenen Häufig: HLA-DQ2 (> 90 %) Alternativ: HLA-DQ8
  • HLA-DQ2 und HLA-DQ8 - Assoziierte Erkrankungen U.a.: Turner-Syndrom, Down-Syndrom Diabetes mellitus Schilddrüsenerkrankungen Autoimmunhepatitis Rheumatoide Arthritis Sarkoidose Vitiligo
  • Zöliakie - Pathophysiologie Mischung aus Elementen der Allergie (Unverträglichkeit gegenüber Gliadin/Gluten) und Autoimmunerkrankung (Autoantikörper) Verzehr glutenhaltiger Nahrung → Spaltprodukte der Gewebstransglutaminase ...
  • Zöliakie - Sonderformen Klassische Zöliakie: Intestinale Symptomatik Verlaufsform mit vorwiegend extraintestinale Symptomatik (gastrointestinale Symptome können fehlen)  - Misslaunigkeit, psychische Auffälligkeiten  - ...
  • Zöliakie - Dünndarmbiopsie Es sollten mindestens 6 duodenale Biopsien entnommen und histologisch untersucht werden. Zöliakietypische histologische Veränderungen: Zottenatrophie Kryptenhyperplasie Intraepitheliale Lymphozyteninfiltration ...
  • Acrodermatitis enteropathica Seltene, angeborene Zinkresorptionsstörung, Defekt des Zinkionentransport-Gens Beginn im Säuglingsalter Chronisch-rezidivierende Durchfälle Gedeihstörung Rote, krustige, blasige Hauterscheinungen ...
  • Zöliakie - Therapie Lebenslange glutenfreie Diät Verzicht auf: Weizen, Roggen, Gerste, Grünkern, Dinkel Empfohlene: Reis, Mais, Kartoffeln, Sojabohnen, Buchweizen, Hirse, ggf. Hafer (bis 50g) Histologische Besserung tritt ...
  • Zöliakie - Enteropathie-assoziiertes T-Zell-Lymphom ... Sehr selten; mittleres Alter bei Diagnosestellung ca. 60 Jahre, in ca. 80% der Fälle mit Zöliakie assoziiert Ursprung sind intraepitheliale T-Zellen meist im proximalen Jejunum Mit unspezifischer Klinik ...
  • Morbus Crohn - Extraintestinale Symptome: Gelenke Enteropathische Arthritis (z.B. Sakroiliitis → Klinisches Bild eines M. Bechterew und ebenfalls häufig HLA-B27-positiv)
  • Morbus Crohn - Diagnostik Blut                                                                                                                         ...
  • Morbus Crohn - Endoskopische Befunde Ileokoloskopie mit Stufenbiopsien aus terminalem Ileum, Kolon und Rektum Befallsmuster: Segmental-diskontinuierlicher Befall Ulzera in Landkartenform oder länglich ("Schneckenspuren" oder engl. "snail ...
  • Morbus Crohn - Patho Hypertrophie der Lymphknoten Entzündung aller Wandschichten ("transmural") Nicht-verkäsende Epitheloidzellgranulome Riesenzellen Ausgeprägtes lymphozytäres Infiltrat in der Lamina propria Spaltförmige ...