Anzeigen:

Diese Anzeigen helfen uns dabei, den Service karteikarte.com kostenlos zu halten.

Anzeigen:

BWL (Fach) / BWL Begriffe (Lektion)

In dieser Lektion befinden sich 48 Karteikarten

BWL

Diese Lektion wurde von Mehl erstellt.

Lektion lernen

Diese Lektion ist leider nicht zum lernen freigegeben.

  • Einordnung der BWL Wissenschaften-Realwissenschaft-Sozialwissenschaft-Wirtschaftswissenschaft-BWL
  • Definition Wirtschaftswissenschaft beschäftigt sich mit Handlungen von Personen und Gruppen in Zusammengang mit Produktion, Tausch und Verbrauch von Gütern und Dienstleistungen
  • Fragestellungen zu BWL - Beschaffung und Investition - Produktion - Absatz - Finanzierung - Organisation und Führung
  • Bereiche der BWL (Theorien) - Entscheidungstheorie - Produktons- und Kostentheorie - Preis- und Absatztheorie - Investitionstheorie - Finanzierungstheorie  
  • Einzelwirtschftliche Wahlprobleme Welche Kombination (Arbeit/Freizeit) welche Entscheidung (welche Technik) ist für mich die beste?
  • Vorgehensweise bei Entscheidung 1) Informationen sammeln 2) Auswahl treffen 3) Effizienzwerte ermitteln 4) ineffiziente Verfahren ausschließen 5) wirtschaftlichstes Verfahren wählen
  • ineffizient Verfahren, das bei gleicher Leistung einen höheren Bedarf hat als ein anderes
  • Rationalprinzip - gegebenes Ziel mit geringstmöglichen Mitteln erreichen - mit gegebenen Mitteln höchstmöglichstes Ziel erreichen - Voraussetzungen: Ziele, Mitte und Umweltvariablen kennen!
  • Nutzungskosten Opportunitätskosten
  • Grundsätze des Wirtschaftens - Sparsamkeitsprinzip - Erwerbsprinzip - Prinzip ideeller Werte
  • Sparsamkeitsprinzip Leistung mit geringstmöglichen Kosten erziehlen
  • Erwerbsprinzip mit bestimmter Menge an Mitteln höchstmöglichen Gewinn erziehlen
  • Prinzip ideeller Werte in Zielsetzung können auch immaterielle Werte stecken (z.B. Umweltschutz)
  • Entscheidungsregeln bei Unsicherheit - Dominanzprinzip - Maximin-Regel - Maximax-Regel - Maximum-Regret - Erwartungswert
  • Dominanzprinzip Nichtbetrachtung von gleichwertigen/schlechteren Alternativen
  • Maximin-Regel Betrachtung des ungünstigsten Ergebnisses einer Wahl
  • Maximax-Regel Betrachtung der günstigsten Ergebnisse, dann Entscheidung
  • Minimum-Regret Alternative, bei der das "Bedauern" einer falschen Entscheidung am geringsten ist
  • Erwartungswert Alternative, die mit größter Wahrscheinlichkeit eintritt
  • Bedarfsdeckung Betrieb: Bedarfsdeckung Unternehmen: Fremdbedarf Haushalt: Eigenbedarf
  • Definition Betrieb organisierte, durch Güterkreislauf bestimmte Gesamtheit von Menschen und Mitteln zur Erzeugung von Gütern und Dienstleistungen
  • Definition Unternehmen gehört dem Unternehmer der alle Entscheidungen selbstständig trifft, kann auch aus mehreren Betrieben bestehen
  • Unternehmensträger sind... - Unternehmer - Fremdkapitalgeber - Belegschaft - Management - Staat
  • Merkmale der Unternehmensträger sind... - Kapital- und/oder Arbeitsaufbrungung - Risikoübernahme - Entscheidungstreffung - Beteiligung an Erfolg
  • Rechtsformen des privaten Rechts Unternehmen → Einzelunternehmen → Gesellschaften → Personengesellschaften                              → Kapitalgeselschaften                             ...
  • Kriterien für die Wahl der Rechtsform - Rechtsgestaltung, insb. Haftung - Leistungsbefugnisse - Gewinn- und Verlustbeteiligung - Finanzierungsmöglichkeiten - Flexibilität der Beteiligungsverhältnisse - Steuerbelastung - Publizitätspflichten ...
  • §1 Publizitätsgesetz Ein Unternehmen hat Rechnung zu legen wenn zwei der Merkmale zutreffen: - Bilanzsumme übersteigt Gesamtsumme von 65 Mio€ - Umsatzkosten übersteigen 130 Mio€ - Ø mehr als 5000 Arbeitnehmer  
  • unbeschränkte Haftung und Finanzierung, Vorteile/Nachteile ... Vorteile: Unternehmer hat hohe Identifikation (wegen Privathaftung),                      Privatvermögen dient Kreditgebern als Sicherheit Nachteile: ohne nennenswertes Privatvermögen keine ...
  • beschränkte Haftung und Finanzierung, Vorteile/Nachteile ... Vorteile: für Kreditgeber keine Nachteile: keine Sicherheiten, Zweife an Motivation und Engagement. = über Bürgschaft Zugriff auf Privatvermögen einfordern!
  • Definition Kosten Werte des Verbrauchs an Produktionsfaktoren und Dienstleistungen
  • Definition Leistungen Werte der innerhalb einer Produktionsperiode erzeugten Güter und Dienste
  • Einzahlungen Zahlungsmittel die dem Unternehmen zufließen (Kasse, Bank, Postgirokonto)
  • Auszahlungen Zahlungsmittel die das Unternehmen verlassen (Kasse, Bank, Kredittilgung)
  • Einnahmen geldlicher Gegenwert der verkauften Produkte oder Dienstleistungen
  • Ausgaben geldlicher Gegenwert der gekauften Produktionsmittel und genommenen Dienstleistungen
  • Ertrag Wert der in einer Periode erzeugten Güter und Dienste
  • Aufwand Wert der in einer Periode verbrauchten Produktionsmittel und Dienstleistungen
  • Unterschiede: Ertrags-Aufwands-Rechnung / Leistungs-Kosten-Rechnung ... Gesamunternehmen              /                 Teilbereichskalkulationen zeitgerechte Zuordnung         /            verursachungsgerechte Zuordnung Kenngröße ...
  • Kostenarten - Einzelkosten - Gemeinkosten - variable Kosten - fixe Kosten
  • Einzelkosten Kosten, die sich einem Einzelprodukt zuordnen lassen
  • Gemeinkosten Kosten für mehrere Produkte gemeinsam
  • variabe Kosten produktonsbezogene Kosten
  • fixe Kosten Nebenkosten (Miete, Strom, Versicherungen), immer gleich hoch
  • Marktleistungen Verkauf von Produkten
  • Binnenleistungen Zwischenprodukte die innerberieblich weiterverarbeitet werden
  • Deckungsbeitrag (DB) - Verkaufserlöse abzüglich variabler Spezialkosten - dient zur Deckung der Fixkosten (DB - Fixk. = Gewinn) - solange DB positiv ist wird Gewinn maximiert oder Verlust reduziert
  • Produktionsverfahren - monetare Kennwerte: Marktleistung, variable Spezialkosten,                                                      Deckungsbeitrag = 1-2 - nichtmonetare ...
  • "break even point" Punkt, an dem der Umsatz gerade sämtliche fixen und variablen kosten deckt