BWL 1N (Fach) / Grundlagen des Wirtschaftens (Lektion)

In dieser Lektion befinden sich 22 Karteikarten

Grundlagen des Wirtschaftens

Diese Lektion wurde von Sommer12 erstellt.

Lektion lernen

  • Was ist ein Umwandlungsprozess (Transformationsprozess)? Wenn ein Input (Einsatz) zu einem bestimmten Output (Ergebnis) verarbeitet wird.
  • Welche Leistungen kann ein Unternehmen erbringen? Es wird ein Input in ein Output verarbeitet der Input besteht aus mehreren Produktionsfaktoren durch die Transformation entsteht ein Mehrwert
  • Welche betriebswirtschaftlichen Produktionsfaktoren gibt es? menschliche Arbeitsleistung Wissen Betriebsmittel Werkstoffe
  • Was versteht man unter menschlicher Arbeitsleistung? Der Mensch greift direkt oder indirekt in die Leistungserstellung ein und zwar an ausführende Kraft und durch geistige Tätigkeiten.   z.B.: die Arbeit eines Mechanikers einer Krankenschwester Gegenleistung für die Arbeitsleistung ist Geld in Form von Lohn/Gehalt.
  • Was versteht man unter "Wissen"? Fach-u. Spezialwissen (Know-how). Man unterscheidet betriebseigenes und betriebsfremdes Wissen.   Arbeit + Wissen = Humankapital
  • Was versteht man unter "Betriebsmittel"? Betriebsmittel nutzen sich nach dem Gebrauch nach und nach ab. z.B.: Maschinen, Anlagen, Werkzeuge, Gebäude = Investitions-oder Produktionsgüter   Da der Faktor Arbeit kostenmäßig aber noch stärker ins Gewicht fällt, wird Arbeit mehr und mehr durch Technologie ersetzt.
  • Was versteht man unter "Werkstoffe"? Sie gehen in das Produkt mit ein und werden bei der Leistungserstellung verbraucht. z.B.: Seidenstoff = Kleid, Holz+Leder = Sofa Werkstoffe werden unterteilt in Rohstoffe (Bestandteil des Produkts) Hilfsstoffe (z.B. Klebstoff, Schrauben...) Betriebsstoffe (Energie)
  • Was versteht man unter dem Begriff Potenzialfaktoren ?! Arbeit + Betriebsmittel werden mehrfach und über längere Zeit für die Produktion von Gütern eingesetzt
  • Was versteht man unter Repetierfaktoren ? Sie gehen als Bestandteil in ein Produkt ein und ihre Beschaffung muss laufend wiederholt werden
  • Welches sind die wirtschaftlichen Kenngrößen ? Produktivität Wirtschaftlichkeit und Erfolg (Gewinn oder Verlust) Rentabilität Wertschöpfung (Mehrwert)
  • Was versteht man unter Produktivität ? Als Produktivität bezeichnet man das mengenmäßige Verhältnis zwischen Input und Output der Leistungserstellung Produktivität = Output (Menge) : Input (Menge) = erbrachte Leistung : eingesetzte Mittel  
  • Was versteht man unter Arbeitsproduktivität ? Sie gibt Aufschluss darüber, wie viel Leistung in einer Zeiteinheit (Arbeitsstunge) erbracht wird Arbeitsproduktivität = erbrachte Leistun (Menge des Outputs) : Arbeitseinsatz Sie wird z.B. gemessen in mengenmäßiger Ertrag je geleisteter Arbeitsstunde mengenmäßiger Ertrag je Arbeitskraft
  • Wie kann Maschinenproduktivität gemessen werden ? Maschinenproduktivität= erbrachte Leistungen (Menge des Outputs) : Einsatz an Maschinenelementen Sie wird zum Beispiel gemessen in Mengenmäßiger Ertrag je eingesetzte Maschine Produktionsmenge je gefahrener Maschinenstunde
  • Wann arbeitet ein Betrieb wirtschaftlich ? Wenn er eine bestimmte Leistung mit dem geringsten Aufwand an Zeit Arbeitskraft eingesetzten MItteln erstellt oder bereitstellt.
  • Was ist Wirtschaftlichkeit ? Wirtschaftlichkeit ist das Verhältnis von Ertrag und Aufwand. WIrtschaftlichkeit = Output (Menge) x Verkaufspreis : Input (Menge) x Faktorpreis = Ertrag : Aufwand
  • Wie wird Erfolg gemessen ? Erfolg = Wert Output (Ertrag) - Wert Input (Aufwand) Ertrag > Aufwand = Gewinn Ertrag < Aufwand = Verlust Ertrag = Aufwand = kein Gewinn oder Verlust
  • Was ist Rentabilität ? Rentabilität = Gewinn x 100 : Kapitaleinsatz
  • Was versteht man unter Wertschöpfung ? die Wertsteigerung, die ein Unternehmen durch sein Transformationsprozess bewirkt. Sie lässt sich in zei Arten berechenen: indirekt in dem man vom Wert des Outputs den Wert des eingekauften Inputs abzieht direkt durch Addition der Kosten für die selbst bereitgestellten Produktionsfaktoren und des Gewinns
  • Was versteht man unter Wertschöpfungskette ? Sie zeigt den Werdegang einer Marktleistung von deren Ursprung, der Gewinnung von Rohstoffen, über die Herstellung, den Handel bis hin zum Konsum, der Wiederverwendung und schließlich der Entsorgung jedes Unternehmen ist mindestens in einer Wertschöpfungskette aktiv
  • Was ist der UNterschied zwischen Wertschöpfung und Wirtschaftlichkeit ? Die Wertschöpfung wird meist als absoluter Wert, die Wirtschaftlichkeit als Verhältniszahl angegeben.
  • Wo von hängt die Wertschöpfung ab ? Von den Marktpreisen: Vom Preis der eingekauften Inputgüter (Weizen) Vom Preis, der für den Output, des hergestellten Produktes (Mehlpreis) erzielt wird Die Verkaufspreise beeinflussen auch die Wertschöpfung
  • Was versteht man unter Mehrwert ? Durch Wertschöpfung entsteht ein Mehrwert: das Brot ist duch die investierte Arbeit mehr wert als der Weizen auf dem Weizenfeld, obwohl es primär aus Weizen besteht.