Anzeige:

Anzeige:

Meeresbiologie (Fach) / Vorlesung 1 (Lektion)

In dieser Lektion befinden sich 21 Karteikarten

d

Diese Lektion wurde von matteagle erstellt.

Lektion lernen

  • Zonen im Meer Pelagial Freiwasserzone  Benthal Meeresboden Kueste Organismen heissen Benthos
  • euphotisch aphotisch die euphotische Schicht ist die Schicht in der Photosynthese moeglich ist
  • Was passiert mit dem Lichtspektrum bei zunehmender ... es wird eingeengt, daher sieht das Wasser bei zunehmender Tiefe blau aus
  • isotonisch hypertonisch hypotonisch isotonisch gleicher Salzgehalt wie Medium Hypertonisch hoeherer osmotischer Wert als Medium hypotonisch niedrigerer osmotischer Wert als Medium
  • wichtigste Kationen des Meerwassers Na+ 10,5 g/kg 84% Mg2+ 1,27 10% Ca2+ 0,4 3% K+0,38 3% Sr+ 0,0013
  • wichtigste Anionen des Meeres Cl- 18.98 g/kg 87% So42-  2,649 12% Hco3- 0,14  1% Br- 0,026 H2BO3- 0,026
  • Reynolds Zahl Verhaeltnis vopn traegheits zu zaeheigkeitskraeften Laenge*geschwindigkeit*dichte des Mediums* Dynamische Viskositaet
  • Planktongroessen pico 0,2-2mikrometer nano 2-20mikrometer mikro 20 200 mikrometer meso 0,2 20mm makro 0,2-2cm mega
  • Wichtigleit der form und groesse von Plankton Stoffwechsel und wachstumsraten Stoffaustausch mit umwelt Hydromechanik Fressfeinde Nahrungsspektrum Untersuchungsmethode
  • Sinkgeschwindigkeit Plankton nach stoksches gesetz 2*g*radius des objekts2*(dichte partikel-wasser)
  • Silikat Plankton Kalk Plankton Silikat: Dictyochophyceae,Biddulphiales, Radiolaria CaCo3: Coccolithophorales, Prymnesiales, Foraminifera
  • Holoplankton Meroplankton holoplankton gesmmtes leben im Plankton 
  • Nahrungsaufnahme Phagozytose Leimrutenpfaenger Strudler Spezial filtrierer Partikelgreifer
  • Vertikalwanderung von plankton Diurnale Vertikalwanderung; Wanderung von nacht zu tag von tiefere in hoehere Schichten ontogenetische Wanderung: generell je groesser desto tiefer
  • Cladocera Cladocera• Parthenogenese, sexuelle Fortpflanzung nur gelgentlich• einfache Entwicklung: keine Larven, Juvenile wie kleine Adulte• Wachstum und Vermehrung schnell, Generationszeit im Sommer <3 d• ...
  • Copepoda obligat sexuelle Fortpflanzung• komplizierte Entwicklung: 6 Nauplius-, 5 subadulte Copepodid-Stadien• langsame Entwicklung: Generationszeiten: Wochen bis Jahre• niedriger P-Gehalt in Biomasse (C:P>100:1; ...
  • Zonierung im Pelagial Epipelagial 200m Mesopelagial 200-1000 bathypelagial 1000-5000 Abyssopelagial 5000>
  • Nahrungserwerb als fuktion der Nahrungsmenge Ingestionsrate: Menge der ingestierten Nahrung pro Zeit und Individuum Clearancerate: Volumen Wasserdas pro Zeiteinheit und Individuum leergefressen wurde
  • ursachen fuer das Klarwasserstadium im Meer Grazing Sedimentation nachausgedehnten Blueten mit Naehrstoffzehrung
  • Bottom up top down kontrolle Bottom up: positive Korrelation der Trophiebenen: mehr Naehrstoffe, mehr Ohyto, mehr zoo, mehr nekton top down: negative Korrelation: mehr Nekton, weniger Zooplankton, weniger phyto,  trophische Kaskade: ...
  • Messung der Photosynthese O2 Methode: hell und dunkelflasche Messung des o2 und Vergleich problem ist die geringe Empfindlichkeit C14 Methode