Anzeige:

Anzeige:

Literaturwissenschaft (Fach) / L1: Glossar zur Edition (Lektion)

Vorderseite Ausgaben
Rückseite

Man unterscheidet historisch-kritische Ausgaben, kritisch-kommentierte Ausgaben, Studienausgaben, Leseausgaben, Kritische Faksimile-Editonen uund Restausgaben.

Historisch-kritische Ausgabe: Der anspruchsvollste Editionstyp. Sie bieten den kritisch gesichteten Text mit Apparat, der die Textgeschichte abzubilden versucht und dem Prinzip der Vollständigkeit und der Überprüfbarkeit verpflichtet ist. Sie machen möglichst alle Texte des Autors, alle editorisch relevanten Textträger, Varianten, erreichbaren Materialien im Entstehungskontext, Dokumente zur Entstehung und Textgeschichte, Wirkungsgeschichte zu Lebzeiten des Autors und Sacherläuterungen zugänglich.

Kritisch-kommentierte Ausgabe: Sie rangieren eine Stufe unter der historisch-kritischen Ausgabe, bieten den kritisch geprüften Text einer Fassung mit Apparat, der die Text- und Wirkungsgeschichte und Sacherläuterungen zu Einzelstellen zugänglich macht.Studienausgabe: Sie bieten den kritisch geprüften Text, oft auch in modernisierter Orthographie, mit einem im Vgl. zur historisch-kritischen Ausgabe oft gekürzten Kommentarteil.

Leseausgaben: Sie bieten den TExt ohne kritische Textrezension, meist in moderner Textgestalt.

Kritische Faksimile-Edition: Sie stellen die Faksimiles von Handschriften einer möglichst diplomatischen Transkription gegenüber.Restausgaben: Sie bieten statt eines getreuen TExtabdrucks eine Zusammenfassung der zentralen inhaltlichen Elemente nach exakt festgelegten Regeln.

Diese Karteikarte wurde von paperblossom erstellt.