Psychotherapie (Fach) / Das AMDP-System (Lektion)

In dieser Lektion befinden sich 226 Karteikarten

Begriffe zum Psychopathologischen Befund

Diese Lektion wurde von Katha1209 erstellt.

Lektion lernen

  • Wahnwahrnehmung = Inhaltliche Denkstörung → Wahn → Formales Wahnmerkmal = reale Ereignisse, Fakten und Sinneswahrnehmungen erhalten eine abnorme Bedeutung, meist im Sinne der Eigenbeziehung, ohne dass hierfür ein ...
  • Halluzination gehören zu den Sinnestäuschungen = Sinneswahrnehmung, ohne dass ein objektiv nachweisbarer Reiz vorliegt (etwas nicht Existentes wird wahrgenommen) -> Betroffener kann irreale Wahrnehmung nicht von ...
  • Ich-Störungen = Erlebensweisen, bei denen Ich-Umwelt-Grenze beeinträchtigt ist Einteilung:Ich-Störungen auf der Gefühlsebene = Patient nimmt die Umwelt oder sich selbst verändert wahr- Derealisation- Depersonalisation- ...
  • Formale Denkstörungen - Definition + Einteilung = Störungen der Art und Weise des Denkablaufs, die sich in sprachlichen Äußerungen zeigen, z.B. Veränderungen der Geschwindigkeit (Denkhemmung/-verlangsamung) oder fehlende Zusammenhänge (Kohärenz) ...
  • Konfabulationen = Aufmerksamkeits- und Gedächtnisstörung = Erinnerungslücken werden mit wechselnden Einfällen ausgefüllt, z.B. wechselnde Antworten auf gleiche Frage gegeben -> Patient bemerkt Unterschiedlichkeit ...
  • Affektillusion gehört zu den Sinnestäuschungen → (Form der) illusionäre Verkennungen = optische Wahrnehmungsstörung = Sinnestäuschung, bei der real vorhandene Dinge oder Ereignisse aufgrund starker Erregung ...
  • Psychopathologischer Befund - fasst die Ergebnisse einer psychiatrischen Untersuchung zusammen- bildet die Grundlage für diagnostische Entscheidungen sowie therapeutische Maßnahmen- u.a. Bewusstsein, Orientierung, Gedächtnis, ...
  • Einteilung psychopathologischer Befund Bewusstseinsstörungen- Bewusstseinseintrübung- Bewusstseinseinengung- Bewusstseinsverschiebung- Bewusstseinsveränderung Orientierungsstörungen- zeitlich- örtlich- situativ- zur eigenen PersonAufmerksamkeits- ...
  • AMDP Arbeitsgemeinschaft für Methodik und Dokumentation in der Psychiatrie AMDP-System = standardisiertes klinisches Verfahren zur Erfassung des psychopathologischen Befundes - umfasst die 100 wichtigsten ...
  • Bewusstseinsstörungen = Störungen des gesamten Erlebens und Verhaltens Teilaspekte: Störungen der Aktivität, der Klarheit (Eindeutigkeit der eigenen Perzeption und Intention) und Zielgerichtetheit in der Zuwendung zur Umwelt, ...
  • quantitative Bewusstseinsstörungen = Bewusstseinsstörung Bewusstseinsverminderung (Vigilanzminderung)= Patient ist verlangsamt und in der Informationsverarbeitung eingeschränkt- Ausmaß der Bewusstseinsverminderung reicht von Benommenheit ...
  • qualitative Bewusstseinsstörungen = Bewusstseinssstörungen - Bewusstseinstrübung= Beeinträchtigung der geistigen Klarheit in Bezug auf das gesamte Erleben und Verhalten- Fähigkeit verloren, Aspekte zu verstehen, sinnvoll miteinander ...
  • Aufmerksamkeits- und Gedächtnisstörungen - Diagnostik ... Subjektive Beobachtungen in der Untersuchungssituation- während des Patientengespräches kann die Konzentrationsfähigkeit u.a. dadurch beurteilt werden, wie gut der Patient dem Gespräch folgen kann ...
  • Aufmerksamkeits- und Gedächtnisstörungen - Allgemein ... verschiedene Aspekte kognitiver Beeinträchtigungen abgebildet vom Patienten beichtete und durch Beispiele plausibel belegte Beeinträchtigungen sind an entsprechender Stelle mit "leicht" zu markieren, ...
  • Auffassungsstörungen = Aufmerksamkeits- und Gedächtnisstörung = Störung der Fähigkeit, Äußerungen und Texte in ihrer Bedeutung zu begreifen und sinnvoll miteinander zu verbinden -> gemeint ist die kognitive Verbindung ...
  • Konzentrationsstörungen = Aufmerksamkeits- und Gedächtnisstörung = verminderte Fähigkeit, die Aufmerksamkeit einer Tätigkeit oder einem Thema ausdauernd zuzuwenden (Selbst + Fremd) zur Prüfung z.B. Aufgaben wie "von 100 ...
  • Merkfähigkeitsstörungen = Aufmerksamkeits- und Gedächtnisstörung = Herabsetzung oder Aufhebung der Fähigkeit, sich neue Informationen über einen Zeitraum von ca. 10min zu merken (Selbst + Fremd) Unterschiedung von Wiedererkennungs- ...
  • Gedächtnisstörungen = Aufmerksamkeits- und Gedächtnisstörung = Herabsetzung oder Aufhebung der Fähigkeit, Informationen länger als 10min zu speichern bzw. Erlerntes aus dem Gedächtnis abzurufen (Selbst + Fremd) können ...
  • Paramnesien = Aufmerksamkeits- und Gedächtnisstörung = Erinnerungsverfälschungen oder -täuschungen, sich ungewollt aufdrängende Erinnerungen, gesteigerte Erinnerungsfähigkeit bzw. Erinnern von Ereignissen, ...
  • Denkinkohärenz - Inkohärent bzw. Denkzerfahrenheit ... = Formale Denkstörung = Denken und Sprechen des Patienten verlieren für den Untersucher ihren verständlichen Zusammenhang -> im Extremfall sind sie bis in einzelne, scheinbar zufällig durcheinander ...
  • Denkhemmung - Gehemmt = Formale Denkstörung = Denken wird vom Patienten subjektiv als gebremst oder blockiert (wie gegen einen inneren Widerstand) empfunden Patient kann die Hemmung des Denkablaufs nur mit Mühe und Anstrengung ...
  • Gesperrtes Denken - Gesperrt bzw. Gedankenabreißen ... = plötzlicher Abbruch eines sonst flüssigen Gedankenganges ohne erkennbaren Grund (z.B. beginnt Patient einen Satz, schweigt dann aber plötzlich) (Selbst + Fremd)= Formale Denkstörung Patient stockt ...
  • Ideenflucht - Ideenflüchtig = Formale Denkstörung = Vermehrung von Einfällen, die vom Patient nicht fixiert werden können -> Ziel des Denkens kann auf Grund von Assoziationen häufig wechseln oder verloren gehen (Fremd) Ideenflüchtiger ...
  • Perseveration - Perseverierend/ Gedankenkreisen = Formale Denkstörung von lat. perseverare = "verharren" = Gedankenkreisen= Haftenbleiben an zuvor gebrauchten Worten oder Angaben, die im aktuellen Zusammenhang nicht mehr sinnvoll sind und ohne dass ...
  • Grübeln = Formalen Denkstörung = unablässiges gedankliches Beschäftigtsein mit meist unangenehmen Themen (Selbst) Patient berichtet, dass seine Gedanken immer wieder ergebnislos um die gleichen Inhalte kreisen ...
  • Eingeengtes Denken - Eingeengt = Formale Denkstörung = Einschränkung des inhaltlichen Denkumfanges, Verhaftetsein an ein Thema oder an wenige Themen, Fixierung auf wenige Zielvorstellungen Patient hat im Gespräch Mühe, von einem ...
  • Umständliches Denken - Umständlich = Formale Denkstörung = Unwesentliches kann im Gespräch nicht von Wesentlichem getrennt werden, inhaltlicher Zusammenhang ist jedoch vorhanden (Fremd) Patient verliert sich in unwichtigen Einzelheiten ...
  • Gedankendrängen = Formale Denkstörung = Patient fühlt sich dem Druck immer neuer Einfälle und Gedanken ausgeliefert, die er nicht ordnen oder beherrschen kann (Gefühl der Bedrängnis im Vordergrund) (Selbst) Patient ...
  • Vorbeireden = Formale Denkstörung = Antwort auf eine Frage geht am Thema vorbei, obwohl die Frage verstanden wurde (Fremd) entscheidend für Beurteilung ist nicht, dass die Antwort falsch ist, sondern dass der Patient ...
  • Neologismen = Formale Denkstörung = Wortneubildungen oder Wortneuschöpfungen, die so bisher im Sprachgebrauch nicht vorkommen oder die der sprachlichen Konvention nicht entsprechen und oft nicht unmittelbar verständlich ...
  • Inhaltliche Denkstörungen = Denkinhalt und Realitätskontrolle sind beeinträchtigt -> subjektive Fehlbeurteilung der Realität stehen im Gegensatz zu formalen Denkstörungen, bei denen der Ablauf des Denkens gestört ist unterteilt ...
  • Befürchtungen und Zwänge = Hauptgruppe der inhaltlichen Denkstörungen = Reihe von Störungen, denen ängstliche Einstellungen, Verhaltensweisen oder Befürchtungen zugrunde liegen Einteilung:- Misstrauen- Hypochondrie- Phobien- ...
  • Zwangsgedanken/ Zwangseinfälle = Inhaltliche Denkstörung → Befürchtungen und Zwänge = immer wiederkehrende, sich aufdrängende, als übertrieben, störend und sinnlos empfundene, ich-dystone Gedanken, die beim Betroffenen große ...
  • Zwangshandlungen = Inhaltliche Denkstörung → Befürchtungen und Zwänge = immer wieder ausgeführte, häufig ritualisierte Handlungen, die aufgrund von Zwangsimpulsen und Zwangsgedanken gegen inneren Widerstand immer ...
  • Zwangsimpulse = Inhaltliche Denkstörung → Befürchtungen und Zwänge = sich immer wieder gegen den Willen des Betroffenen aufdrängende Impulse, eine bestimmte Handlung auszuführen, die als unsinnig oder übertrieben ...
  • Phobien = Inhaltliche Denkstörung -> Befürchtungen und Zwänge = Angst vor bestimmten, eigentlich ungefährlichen Situationen und Objekten, die meist Vermeidungsreaktionen zur Folge haben (Selbst) Phobie = ...
  • Wahn = Hauptgruppe der inhaltlichen Denkstörungen = subjektive Fehlbeurteilung der Realität, die mir apriorischer Evidenz (erfahrungsunabhängiger Gewissheit) auftritt, die Lebensführung behindert und trotz ...
  • Andere Wahninhalte = Inhaltliche Denkstörung → Wahn → Inhaltliches Wahnmerkmal = Wahnthemen, die nicht in die oben genannten Kategorien passen z.B. wahnhafte Überzeugung, schwanger zu sein oder letzte Nacht auf einem ...
  • Formale Wahnmerkmale Inhaltliche Denkstörungen → Wahn → Formale Wahnmerkmale WahnwahrnehmungWahneinfall WahngedankenSystematisierter WahnWahndynamik
  • Wahnstimmung = Inhaltliche Denkstörung → Wahn → keine zusätzliche Markierung (formal, inhaltlich), da Wahninhalt hier (noch) unklar = meiste eine besondere, häufig diffuse und ahnungsvolle emotionale Gespanntheit ...
  • Wahndynamik = Inhaltliche Denkstörung → Wahn → Formales Wahnmerkmal = beschreibt das Ausmaß der affektiven Beteiligung, das ein Patient im Zusammenhang mit dem wahnhaften Erleben zeigt, z.B. Patient mit Verfolgungswahn ...
  • Wahneinfall (Wahnidee) = Inhaltliche Denkstörung → Wahn → Formales Wahnmerkmal = plötzliches Auftreten einer rein gedanklichen wahnhaften Vorstellung oder Überzeugung, z.B. “Gerade ist mir klar geworden, dass ich die ...
  • Wahngedanken = Inhaltliche Denkstörung → Wahn → Formales Wahnmerkmal = überdauernde wahnhafte Überzeugung gehen aus Wahnwahrnehmungen oder Wahneinfällen hervor, z.B. “Vor drei Jahren ist mir klar geworden, ...
  • Systematisierter Wahn/ Wahnsystem = Inhaltliche Denkstörung → Wahn → Formales Wahnmerkmal = Grad der Verknüpfung (logisch oder auch paralogisch) einzelner Wahnsymptome mit anderen Wahnphänomenen, Sinnestäuschungen, Ich-Störungen ...
  • Inaltliche Wahnmerkmale Inhaltliche Denkstörungen → Wahn → Inhaltliche Wahnmerkmale BeziehungswahnBeeinträchtigungs- und VerfolgungswahnEifersuchtswahnSchuldwahnVerarmungswahnHypochondrischer WahnGrößenwahnAndere Wahninhalte ...
  • Beziehungswahn = Inhaltliche Denkstörung → Wahn → Inhaltliches Wahnmerkmal = Patient bezieht Ereignisse aus der Umwelt wahnhaft auf sich, alles geschehe nur seinetwegen, z.B. Zeitungsartikel befassen sich grundsätzlich ...
  • Beeinträchtigungs- und Verfolgungswahn = Inhaltliche Denkstörung → Wahn → Inhaltliches Wahnmerkmal = Patient erlebt sich als Ziel von Feindseligkeiten, wähnt sich bedroht, gekränkt, beleidigt, verspottet oder verhöhnt und meint, dass ...
  • Verfolgsungswahn gehört zu den inhaltlichen Denkstörungen -> Wahn -> inhaltliche Wahnmerkmale = Patient fühlt sich verfolgt -> integriert dabei persönliche Erfahrungen und aktuelle Ereignisse in seinen Verfolgungswahn, ...
  • Größenwahn = Inhaltliche Denkstörung → Wahn → Inhaltliches Wahnmerkmal = Wahnhafte Selbstüberschätzung und Selbstüberhöhung, z.B. "Als Auserwählter muss ich die Welt retten." (Selbst) Patient mit wahnhafter ...
  • Verarmungswahn = Inhaltliche Denkstörung → Wahn → Inhaltliches Wahnmerkmal = Wahnhafte Überzeugung, nicht genug Mittel zum Lebensunterhalt zu haben oder z.B. die Familie nicht mehr versorgen zu können geht nicht ...