Medizin (Fach) / IMPP-Sammlung (Lektion)

In dieser Lektion befinden sich 816 Karteikarten

Medizin

Diese Lektion wurde von alaabadran erstellt.

Lektion lernen

Diese Lektion ist leider nicht zum lernen freigegeben.

  • Amiodaron-NW Einlagerung in die Kornea → reversible Beeinträchtigung des Sehvermögens (in ca. 90% der Fälle) Photosensibilität der Haut Lungenfibrose :Schwerwiegendste aber eher seltene Nebenwirkung Periphere ...
  • Im rechtsseitigen Unterbauch liegt neben der Appendix ... Bauchschmerzen - Abdominale lymphadenopathie.
  • Die primär sklerosierende Cholangitis ist eine mit ... Chronische Darmerkrankung
  • Fistel Therapie bei M.Crohn Metronidazol ist ein bakterizid wirkendes Antibiotikum mit guter Wirksamkeit gegen Anaerobier, die bei Fisteln häufig einen infektiösenProzess unterhalten. Daher wird es in der Regel bei Fisteln ...
  • Leitsymptome der Polymyalgia rheumatica sind vor allem ... Polymyalgia rheumatica
  • Polymyositis Die Polymyositis (aus der Gruppe der Kollagenosen) ist eine entzündliche Systemerkrankung der Skelettmuskulatur, die differentialdiagnostisch mit einer Erhöhung des CK-Wertes (Muskelzerfall) einhergeht. ...
  • PBC Ein Zusammenhang zwischen der Colitis ulcerosa und der primär-biliären Zirrhose (PBC) besteht in der Regel nicht. Zudem wäre ein Auftreten bei einem 29-jährigen männlichen Patienten ungewöhnlich, ...
  • Hypovolämischen Hypernatriämie Durch den ADH-Mangel kommt es zu einer verringerten Wasser-Rückresorption in den Nieren und damit zum Verlust an freiem Wasser mit der Gefahr der hypovolämischen Hypernatriämie. Therapie der Wahl ist ...
  • Muskelkraft Kraftgrade0 = keine Muskelaktivität (Plegie)1 = tastbare Muskelaktivität ohne Bewegungseffekt2 = Bewegung ohne Einfluss der Schwerkraft bzw. nur unter Ausschaltung der Schwerkraft möglich3 = Bewegung ...
  • Dermatomyositis Bei der Dermatomyositis kann es zu subkutanen Kalzifikationen kommen, die bis zur Haut vordringen und dort zu Ulzerationen und Infekten führen können.
  • Agranulozytose Eine Agranulozytose kann vom Thyreostatikum Thiamazol ausgelöst werden und präsentiert sich klinisch mit der Trias aus hohem Fieber, Angina tonsillaris (Halsschmerzen) und Stomatitis aphthosa. Charakteristisch ...
  • Prophylaxe vor Jod-KM Perchlorat verhindert die Iodination (Aufnahme von Iod in die Schilddrüse), Thiamazol die Iodisation (Kopplung von Iod an das Thyreoglobulin). Dadurch wirken beide Medikamente synergistisch und blockieren ...
  • Propranolol Propranolol ist ein nicht-kardioselektiver Beta-Blocker, der über β1 eine Senkung der Herzfrequenz und über β2 eine Vaso- und Bronchokonstriktion verursacht. Da sein R-Enantiomer eine Konversionshemmung ...
  • hypertrophische obstruktive Kardiomyopathie (HOCM) Positiv inotrope sowie nachlast- oder vorlastsenkende Medikamente (Glyceroltrinitrat, Kalziumantagonisten vom Nifedipin-Typ) sind kontraindiziert! Die hypertrophische obstruktive Kardiomyopathie (HOCM) ...
  • Pringle-Manövers Im Rahmen des Pringle-Manövers wird das Lig. hepatoduodenale abgeklemmt. Da in diesem die A. hepatica propria, die V. portae und der Ductus choledochus verlaufen, kann so die Blutzufuhr zur Leber temporär ...
  • Chenodesoxycholsäure Chenodesoxycholsäure ist eine natürliche Gallensäure, wirkt hemmend auf die biliäre Cholesterinsekretion bzw. die intestinale Cholesterinresorption und verändert dadurch die Lithogenität der Gallensäuren. ...
  • 3 Herzton Ein dritter Herzton kann bei Kindern und Jugendlichen physiologisch auftreten, im Erwachsenenalter aber auch Zeichen einer Herz- oder Mitralinsuffizienz sein. Er ist kurz nach dem zweiten Herzton leise ...
  • β2-Rezeptorblockade Da Einerseits die Insulinsekretion im endokrinen Pankreas über eine β2-Rezeptorblockade gehemmt wird, kann es zu Hyperglykämien kommen. Da aber andererseits Beta-Blocker auch die Glykogenolyse hemmen, ...
  • Hypertensive Krise Mittel der ersten Wahl Nitrate (z.B. Glyceroltrinitrat)Alpha-1-Rezeptor-Blocker (z.B. Urapidil i.v.) Kalziumantagonisten vom Dihydropyridin-Typ (z.B. Nifedipin/Nitrendipin)Zentrale Alpha-2-Agonisten (z.B. ...
  • Hypertensive Krise Definition Blutdruckanstieg >230/120 mmHg  Bei zusätzlichen Zeichen von Organschäden liegt ein hypertensiver Notfall vorTherapiegrundsatz Keine RR-Senkung >30% innerhalb der ersten Stunde, Bedarfshochdruck ...
  • Tachykardie-Bradykardie Ab einer Frequenz von 100/min spricht man bei einem Erwachsenen definitionsgemäß von einer Tachykardie. Bei Frequenzen <60/min spricht man bei einem Erwachsenen von einer Bradykardie (teilweise wird ...
  • Bornholm-Krankheit- Coxsackie b Bornholm-Krankheit: Charakteristisch für die Bornholm-Krankheit ist der akut einsetzende, gürtelförmige Thoraxschmerz, der auf eine Reizung der Pleura zurückgeht (Pleurodynie). Zusätzlich leiden ...
  • AMLA/ASA Bei der viralen Myokarditis kann es aufgrund von Kreuzantigenität zwischen viralen und myokardialen Strukturen zur Bildung antimyolemmaler (AMLA) oder antisarkolemmaler Antikörper (ASA) jeweils vom ...
  • Schmetterlingsödem Schmetterlingsödem ist Ausdruck einer starken Lungenstauung (beginnendes Lungenödem) im Sinne einer kardialen Dekompensation bei Herzinsuffizienz.
  • VES Einzelne VESCouplet: Zwei VES in FolgeTriplet: Drei VES in FolgeSalven: 3-5 VES hintereinanderVentrikuläre TachykardienFrequenz 100-200/minNicht anhaltende ventrikuläre Tachykardie: >3 VES und ≤29 ...
  • Myokarditis-DCM In ca. 15% aller Fälle mit Myokarditis, besonders bei viraler Genese, kommt es zur Entwicklung einer dilatativen Kardiomyopathie (DCM), die dann auch inflammatorische Kardiomyopathie genannt wird. Folge ...
  • Monro Linie Die Monro-Linie ist eine gedachte Verbindungslinie zwischen der linken Spina iliaca superior anterior und dem Nabel. Der Monro-Punkt liegt im dritten äußeren Viertel dieser Linie und ist eine Einstichstelle ...
  • Aszites Nach einer großvolumigen Parazentese (>5 Liter): Intravenöse Infusion von 6-8g Albumin pro Liter Aszites zur Vermeidung eines intravasalen Volumenmangels
  • Aszites 2 Diuretika sollten bei schwerer Hyponatriämie, hepatischer Enzephalopathie oder Verschlechterung der Nierenfunktion zurückhaltend eingesetzt werden!
  • SBP >250 Granulozyten/µl Aszites → per Definition eine SBPErregerbestimmung gelingt nur selten (häufig: E. coli) 1. Wahl: Cephalosporine der 3. Generation i.v.Verlaufskontrolle nach 48hBei Abfall der ...
  • ANV Fraktionierte Natriumexkretion → Zur Differenzierung zwischen prärenalem und intrarenalem Nierenversagen Prärenales Nierenversagen: Natriumkonzentration im Harn↓ Renales Nierenversagen: Natriumkonzentration ...
  • Hepatische enzephalopathie Vermeidung auslösender Faktoren (z.B. leberschädigende Medikamente, Alkohol)Behandlung von weiteren Komplikationen (Blutungen, Infektion, Hypoglykämie) Gabe von Laktulose Orale Aufnahme, evtl. auch ...
  • HBV InfektionswegSexuell: ⅔ aller InfektionenParenteralNadelstichverletzungKontaminierte InstrumenteKontaminierte BlutprodukteGemeinsame NadelnPerinatal (dann zu 95% chronisch)
  • De-Ritis-Quotient De-Ritis-Quotient (AST/ALT)Akute Hepatitis: Wert <1 bei deutlich erhöhten Transaminasen (>1 bei fulminantem Verlauf)Chronische Hepatitis: Wert ≥1; Transaminasen variabel (eher <100 U/l; bei aktivem ...
  • Hämochromatose AllgemeinsymptomePotenzstörungenArthralgien (typisch: Symmetrische Arthropathie der Metakarpophalangealgelenke II und III)Hyperpigmentierte "bronzefarbene" Haut OrganmanifestationLeberzirrhose (häufig!)Diabetes ...
  • Alkohol Bei Frauen liegt die Gefährdungsgrenze (maximale Verträglichkeitsgrenze) bei etwa 10-40g reinem Alkohol pro Tag. Für Dich zur Info: Ein Glas Wein (0,2 l - 11% Vol) enthält 17,6g reinen Alkohol, ein ...
  • Zieve Syndrom Symptomtrias nach langjährigem AlkoholexzessAlkoholtoxischer LeberschadenAkute hämolytische Anämie Hyperlipidämie
  • Leber histologisch Steatosis hepatisLäppchenzentrale, tropfenförmige Verfettung der Leberzellen mit allmählicher EinzelzellnekroseEntstehung von Resorptionsknötchen durch Abräumung der zerstörten Fettzellen durch ...
  • Überwachungsstrategie-Barrett-Ösophagus ÜberwachungsstrategieKonsequente Fortführung der RefluxtherapieEndoskopiekontrollen mit Quadrantenbiopsie Bei unauffälligem Befund: Zunächst zwei Kontrolluntersuchungen im ersten Jahr, dann weitere ...
  • Fibromyalgie Das Fibromyalgie-Syndrom ist eine Ausschlussdiagnose bei chronischen Schmerzen. Typisch sind schmerzhafte Druckpunkte über Muskel- und Sehnenansätzen (tender points), die von vegetativen Symptomen (Hyperhidrosis, ...
  • sjögren Syndrom Beim Sjögren-Syndrom kommt es in verschiedenen exokrinen Drüsen durch Lymphozyten-Infiltration zu einer Verdrängung der Drüsenepithelien und infolge dessen zur Abnahme der Sekretionsleistung der betroffenen ...
  • Hypothyreose und Cushing Eine Hypothyreose und ein Cushing-Syndrom zeigen ähnliche Symptome (adipöse Physiognomie, Myopathie, Adynamie, Hypercholesterinämie, bei Kindern Wachstumsstörungen) und besitzen daher einen differentialdiagnostischen ...
  • Hypokalämie/Hyperkalämie EKGHypokaliämieAbflachung der T-WelleST-SenkungBetonte U-Welle, eventuell TU-Verschmelzungswelle, ExtrasystolenHyperkaliämieHohe und spitze T-WelleP-Abflachung, Verlängerung der PQ-ZeitQT-Zeit verkürztQRS-VerbreiterungBei ...
  • M. Cushing Zur Differenzierung zwischen hypophysärem Cushing-Syndrom und ektoper ACTH-Produktion werden zunächst der hochdosierte Dexamethason-Test durchgeführt und der ACTH-Anstieg nach CRH-Gabe gemessen. Gelingt ...
  • ektope ACTH-Produktion Beim kleinzelligen Lungenkarzinom ist die ektope ACTH-Produktion im Rahmen eines paraneoplastischen Syndroms am häufigsten zu beobachten (ca. 45%). An zweiter Stelle stehen Karzinoide.
  • Tachypnoe Beim Erwachsenen liegt eine Tachypnoe (gesteigerte Atemfrequenz) ab Werten über 20/min vor
  • Fluorchinolone Mit steigender Gruppenzahl verbreitert sich das Wirkungsspektrum und verbessert sich die Aktivität der Fluorchinolone. Levofloxacin (III) wirkt besser gegen grampositive Kokken und atypische Erreger ...
  • Inkretorisch Nierenfunktion Kennzeichnend für die renale Anämie ist eine durch Nierenschädigung verursachte, unzureichende Produktion von Erythropoetin (inkretorische Nierenfunktion), das als Wachstumsfaktor die Hämatopoese ...
  • Metabolische azidose Eine Azidose jedweder Genese ist durch eine erhöhte H+-Ionen-Konzentration charakterisiert. Dies führt zu einer Hemmung des membranständigen Na+/H+-Antiporters (nimmt Na+ in die Zelle auf, gibt H+ ...
  • Simultanimpfung- HAV Bei Patienten, für die eine akute Hepatitis A gefährlich werden könnte (z.B. bei chronischen Lebererkrankungen), kann eine Simultanimpfung bei Exposition sinnvoll sein. Hepatitis-A-Simultanimpfung: ...