In dieser Lektion befinden sich 74 Karteikarten

Anatomie

Diese Lektion wurde von KuhBertha erstellt.

Lektion lernen

  • Kennzeichen vonLebewesen Stoffwechsel Erregbarkeit Kommunikation Kontraktilität Wachstum Differenzierung Reproduktion  
  • die Zelle: die Zelle wird nach außen durch die                         Zellmembran begrenzt. Innerhalb dieser Membran befindet sich das                                           ...
  • Zytosol: ist die die Organellen umgebende Flüssigkeit, bestehend aus  70 bis 95% Wasser und den darin gelösten Proteinen, Fetten, Kohlehydraten und Ionen, die die  Zelle benötigt
  • Gemeinsamkeiten aller Zellen: Zytoplasma   Nukleus   Organellen
  • :die Zellorganellen Zellkern (Nukleus) Ribosomen endoplasmatisches Retikulum Golgi Apparat Lysosomen Mitochondrien Mikrotubuli Zentriolen
  • die Bestandteile des Kerninnenraums nennt man : die Bestandteile des Kerninnenraumes nennt man Karyoplasma. Karyoplasma besteht aus Erbsubstanz(Genen) mit vollständigem Chromosomensatz in der Form der DNA mit 46 Chromosomen beim Menschen.     
  • die Gesamtheit der Chromosomen nennt man: Chromatin
  • was sind Gene Gene sind die Träger der Erbanlagen ein Gen ist ein aus vielen Basentripletts bestehender Abschnitt der DNA
  • die Sprossen der DNA Strickleiter werden von welchen ... Adenin(A) und Thymin(T) Guanin(G) und Cytosin(C)
  • Nukleolus Nukleolus=Kernkörperchen, hier wird die RNA gebildet, der restliche Innenraum des Kerns besteht aus Kernsaft mit Kerneinschlüssen wie Glykogen und Lipiden
  • Ribosomen bestehen aus Protein und ribosomaler RNS in den Ribosomen findet die Proteinbiosynthese (Herstellung von Körpereiweißen) statt.
  • endoplasmatisches Retikulum Das endoplasmatische Retikulum ist ein netzartig in der Zelle vorhandenes Gebilde, das die Zellorganellen untereinander verbindet. Ähnlich aufgebaut wie die Zellmembran und bildet ein Kanalsystem durch ...
  • Golgi Apparat Den Golgi Apparat (Chemiewerk der Zelle) findet man in Kernnähe als ein System aus Membransäckchen, die in Stapeln 5-10 Stück dicht aufeinander gepackt liegen. Er ist an der Bildung der Lysosomen maßgeblich ...
  • Vesikel werden vom Golgi Apparat ausgeschieden.  In die Gruppe der Vesikel gehören die Lysosomen
  • Mitochondrien Kraftwerke der Zellen in Ihnen wird Energie erzeugt  in den Mitochondrien findet ein komplizierte Kette von Reaktionen statt, wobei unter Verbrauch von Sauerstoff, Glucose und Ketonkörper verbrannt ...
  • Mikrotubili und Zentriolen Mikrotubili sind verschieden lang röhrenförmige Proteinfilamente, die zusammen mit Mikrofilamenten im Zytoplasma das Zytoskelett bilden. Manche Mikrotubili werden nur während der mitotischen Zellteilung ...
  • Mikrotubili und Zentriolen Mikrotubili sind verschieden lang röhrenförmige Proteinfilamente, die zusammen mit Mikrofilamenten im Zytoplasma das Zytoskelett bilden. Manche Mikrotubili werden nur während der mitotischen Zellteilung ...
  • Mikrofilamente sind lange, fadenförmige und sehr dünne Gebilde, bestehen zum größten Teil aus dem Protein Aktin. Zusammen mit dem Muskeleiweiß Myosin bildet Aktin in den Muskelzellen die Myofibrillen.
  • Myofibrillen Myofibrillen sind für die Muskelkontraktion verantwortlich.
  • Versorgung der Zellen Im Kapillarsystem findet der Austausch von Stoffen statt. Blutserum wird in den Zellzwischenraum(Interstitium) abgepresst(Filtration) Sauerstoff diffundiert ins Interstitium, CO2 diffundiert in das Kapillarsystem ...
  • Lymphe Flüssigkeit des Intertitiums, besteht aus Lymphplasma und kleinen Lymphozyten. Die Menge der gebildeten Lymphe hängt ab von Perfusionsdruck. Bei erhöhter Gewebstätigkeit (z.B.Muskelgewebe) wird dementsprechend ...
  • Perfusionsdruck Druck der Gewebsdurchblutung
  • wie bezeichnet man passive Transportvorgänge an der ... Diffusion Osmose Filtration
  • ATP Energie liegt im Körper in Form von ATP=Adenosintriphosphat vor. ATP ist die universelle Form unmittelbar verfügbarer Energie in jeder Zelle und ein wichtiger Regulator energieliefernder Prozesse.   ...
  • Exozytose nennt man die Abgabe von Stoffen durch die Zellmembran aus der Zelle
  • Endozytose Bläschentransport in die Zelle durch die Zellmembran in die Zelle
  • besondere Formen der Endozytose sind die Phagozytose (Aufnahme fester Stoffe) und die Pinozytose      (Aufnahme flüssiger Stoffe)
  • besondere Formen der Endozytose sind die Phagozytose (Aufnahme fester Stoffe) und die Pinozytose      (Aufnahme flüssiger Stoffe)   Im weißen Blutbild gibt es besondere zur Phagozytose fähige Zellen, die Phygozyten (Fresszellen) ...
  • Woraus besteht das genetische Material Das genetische Material besteht aus Kernsäuren (Nucleinsäuren). Man unterscheidet zwei Formen von Kernsäure: DNS Desoxyribonukleinsäure ( engl.DNA, Säure=acid)   und RNS Ribonukleinsäure  (engl. ...
  • wie nennt man die Zellteilung Neue Körperzellen entstehen ausschließlich durch Teilung bereits vorhandener Zellen. Die häufigste Art der Zellteilung ist die identische Teilung der Zelle                       die Mitose ...
  • diploider Chromosomensatz Die Chromosomen einer Zelle liegen immer paarweise vor.  
  • die Phasen der Mitose heißen Interphase   Prophase Metaphase Anaphase Telophase
  • Interphase in der Interphase liegen die Chromosomen entspiralisiert im Zellkern. Die DNA und das Zentriolenpaar verdoppeln sich zu diesem Zeitpunkt bereits  
  • Prophase Die Chromosomen verkürzen sich , d.h." die Strickleitern" der DNA werden eingedreht und werden so mikroskopisch sichtbar. Kernkörperchen und Kernmembran lösen sich auf und die beiden Zentriolenpaare ...
  • Metaphase die verdoppelten Chromosomen ordnen sich auf der Äquatorialebene der Zelle
  • Anaphase Die Mitosespindel zieht die Chromatiden am Zentromer  (Einschnürungsstelle am Chromosom) zu den entgegengesetzten Zellpolen
  • Telophase Die beiden identischen Chromosomensätze werden in eine neu gebildete Kernhülle eingebettet und entspiralisiert. Die Zellteilung ist mit Bildung trennender Zellmembranen abgeschlossen.  
  • Was ist Meiose Meiose bezeichnet man die Geschlechtsteilung Bei der geschlechtlichen Zellteilung entstehen aus unreifen Geschlechtszellen mit diploidem Chromosomensatz reife  Geschlechtszellen (Keimzellen) mit unterschiedlicher ...
  • Was ist Meiose Meiose bezeichnet man die Geschlechtsteilung Bei der geschlechtlichen Zellteilung entstehen aus unreifen Geschlechtszellen mit diploidem Chromosomensatz reife  Geschlechtszellen (Keimzellen) mit unterschiedlicher ...
  • Die Körperzellen bilden 4 verschiedene Gewebearten: ... 1. Epithelgewebe 2. Binde- und Stützgewebe (auch Blut) 3. Muskelgewebe 4. Nervengewebe
  • Aufbau und Funktion der Gewebe Zellen bilden Gewebe Gewebe bilden Organe Organe bilden Organsysteme Organsysteme bilden den Gesamtorganismus  
  • um was handelt es sich beim Epithelgewebe (Deckgewebe) ... es handelt sich um flächenhafte Zellverbände, die innere und äußere Körperoberflächen bedecken. Je nach Lokalisation z.B. im Darm, in der Speiseröhre oder an den Handflächen gibt es verschiedene ...
  • Grundformen des Epithelgewebes sind: Plattenepithel Kubisches Epithel Zylinderepithel zilientragendes Epithel Übergangsepithel  Drüsengewebe  
  • aus einschichtigem Plattenepithel bestehen: aus einschichtigem Plattenepithel bestehen z.b. die Endothelien, eine epithelia Auskleidung der Blut-,Lymphgefäße,des Herzens(Endocard) auch das Mesothel des Lungenfells(Pleura), des Herzbeutels (Perikard) ...
  • wo finden wir kubisches Epithel finden wir an Drüsenausgängen, den Gallengängen oder in den  Sammelrohren der Nierenkanälchen. Die Epithelzellen haben ein beinahe würfelförmiges Aussehen. Diese Zellen übernehmen aktive Transportaufgaben ...
  • wo finden wir Zylinderepithel finden wir in der Magenschleimhaut, Darmschleimhaut, oftmals sind Resorptionsepithelien auch mit Flimmerhärchen versehen.
  • wo befindet sich zilientragendes Epithel finden wir z. B. im Respirationstrakt oder auch im Eilleiter
  • Übergangsepithel finden wir z. B. in Nierenbecken, Harnleiter, Harnblase und Harnröhre und im letzten Abschnitt des Darms.  
  • aus welchem Epithel besteht Drüsengewebe kubisches Epithel und an allen Drüsen zu finden.  
  • exokrine Drüsen nach außen sekretierende Drüsen, die verschiedene Sekrete auf die Hautoberfläche oder Schleimhautoberflächen abgeben Man kann seröse Drüsen (wässrige Sekrete) und muköse Drüsen ( schleimige Sekrete)  ...