Anästhesie (Fach) / Krankheitsbilder (Lektion)

Vorderseite Addison-Krise
Rückseite

 

M. Addison:

 

= primärer NNR-Insuffizienz. Versiegen sämtlicher Kortikosteroide; (hingegen ist die Aldosteronproduktion bei den sekundären Formen infolge ACTH-Mangel nur wenig betroffen) 

 

Symptome:

1. Schwäche und rasche Ermüdbarkeit

2. Pigmentierung der Haut und Schleimhäute, ev. Vitiligo

3. Gewichtsverlust und Dehydratation

4. Niedriger arterieller Blutdruck

5. Abdominelle Beschwerden (Übelkeit, Erbrechen, Abdominalschmerzen, Durchfälle, Obstipation)

6. Verlust der Sekundärbehaarung bei der Frau (Androgenmangel) u.a. 

Therapie

1. Glukokortikosteroid: 15 -25 mg Hydrocortison in 2-3 Dosen;

 2. Mineralokortikoid: Fludrecortison (Astonin H®): Dosis so wählen, dass die Plasmareninaktivität in der oberen Norm liegt (0,05-0,2 mg/d).

3. Zusätzliche Gabe von DHEA = Dehydroepiandrosteron: Kann als androgenes Steroid bei Frauen, die über Libidoverlust klagen, sinnvoll sein. 

 

Addison-Krise = akute NNR-Insuffizienz

 

  •  Exsikkose, BlutdruckabfalL Schock, Oligurie 
  •  Pseudoperitonitis 
  •  Ev. Durchfälle und Erbrechen 
  •  Hypoglykämie, metabolische Azidose 
  • Anfangs unternormale Temperaturen, später Exsikkose-Fieber 
  •  Delir, Koma 

 

Ursachen einer akuten NNR-Insuffizienz:

 

  • Waterhouse-Friderichsen-Syndrom = hämorrhagische lnfarzierung der Nebennieren infolge Menin-gokokkensepsis -Blutungen (Marcumar, Neugeborene)
  • Operative Entfernung der Nebennieren
  • Fehlende Dosisanpassung bei Patienten mit NNR-Insuffizienz und Infekten anderen Belastungen, Bewußtlosigkeit, Brechdurchfall u.a. 
Therapie nach Abnahme einer Blutprobe zur Bestimmung von Certisol und ACTH!
1. 0,9 % NaCI und 5 % Glukose-lnfusion -Gesamtdosis von 0,9 % NaCI-und Glukoseinfusion in Abhängigkeit vom Ausmaß der hypotonen Dehydratation (ZVD, Serum-Natrium) und vom Blutzucker. Keine K+-haltigen Lösungen! Langsamer Ausgleich der Hyponatriämie (Gefahr der zentrale pontinen Myelinolyse). Ev. Ausgleich einer metabolischen Azidose.
2. Hydrocortison: 100 mg i.v., danach 200 mg/24 h (in Glukose 5 %) oder synthetisches Glukokortikosteroid in äquivalenter Dosis. 

 

 

 

Diese Karteikarte wurde von annescheidecker erstellt.