Prüfungsfragen Bef.prüfg. HM (Fach) / 2) Pathologie (Lektion)

Vorderseite A 9) Was ist Cholelithiasis?
Rückseite

Gallensteine

Murphy-Zeichen Nach John Benjamin Murphy (1857 bis 1916), amerikanischer Chirurg Englisch: Murphy's sign

Definition

Das Murphy-Zeichen ist ein im Rahmen der körperlichen Untersuchung auslösbares klinisches Zeichen für das Vorliegen einer Cholezystitis.

Durchführung

Zur Überprüfung des Murphy-Zeichens drückt man am sitzenden Patienten mit mehreren Fingern medial der Mamille unterhalb des rechten Rippenbogens ein und fordert den Patienten zu einer tiefen Inspiration auf. Eine entzündliche Gallenblase drückt hierbei gegen die palpierenden Finger.

Auswertung

Positiv ist das Murphy-Zeichen wenn der Patient bei der Einatmung einen plötzlichen umschriebenen Druckschmerz verspürt. Meistens ist das Ausmaß der Schmerzhaftigkeit an der Veränderung des Gesichtsausdruckes während der Inspiration zu erkennen.

siehe auch: Courvoisier-Zeichen[1] nach dem Schweizer Chirurgen Ludwig Georg Courvoisier (1843–1918)

Aussagekraft

Ein positives Courvoisier-Zeichen liegt bei chronischem Abflussstau der distalen Gallenwege vor:

o    Gallenstein mit Obstruktion des Ausflusses

o    Hydrops der Gallenblase

o    Pankreaskarzinom im Pankreaskopf

o    Cholangiokarzinom

o    Eine akute Cholezystitis ist bei positivem Courvoisier-Zeichen eher unwahrscheinlich.


[1] Das Courvoisier-Zeichen besteht in der Tastbarkeit einer vergrößerten prall elastischen Gallenblase unter dem rechten Rippenbogen. Die Gallenblase ist dabei im Gegensatz zum Murphy-Zeichen nicht schmerzhaft. Ein positives Courvoisier-Zeichen ist meistens mit einem Ikterus vergesellschaftet.

 

Diese Karteikarte wurde von Bisslvaruckt erstellt.