Anzeige:

Anzeige:

Psychologie (Fach) / Tiefenpsychologie (Lektion)

Vorderseite Was ist die Klassische Psychoanalyse (vorsicht quelle eventuell nicht sicher)
Rückseite

Die klassische Psychoanalyse Dies ist die älteste und wahrscheinlich auch bekannteste Form der Psychotherapie. Der Patient wird aufgefordert, seine Fantasien und Gedanken, Empfindungen und Gefühle ohne jegliche Rücksicht auf Moral, Bedeutung oder Logik zu äußern. Der Analytiker sitzt dabei außerhalb des Blickfeldes des Patienten. Er verhält sich passiv, damit der Patient sich selbst entwickeln kann. Diese Entwicklung führt den Erkrankten in alte, schon längst verdrängte und vergessene Erinnerungen und Gefühle. Dies soll eine Veränderung beim Patienten herbeiführen. In bis zu fünf Sitzungen pro Woche, insgesamt können es mehrere 100 Stunden verteilt auf bis zu fünf Jahren sein, sollte das Ziel erreicht werden, daß der Patient sich grundlegend zum Kern seines Problems vorarbeitet. Das Ziel einer Psychoanalyse ist dabei nicht unbedingt die Heilung bestimmter Symptome, sondern die grundsätzliche Einsicht, eine Persönlichkeitsveränderung und Reifung, so daß die Auslöser der Krankheit verarbeitet und auch besser verkraftet werden.

Diese Karteikarte wurde von Jannika erstellt.

Folgende Benutzer lernen diese Karteikarte: