Psychotherapie (Fach) / Psychologische Grundlagen (Lektion)

Vorderseite In der Psychotherapieforschung ist mit dem Äquivalenz-Paradox(-on) (auch: Äquivalenz-Hypothese) am ehesten gemeint, dass… (A) sehr ähnlich durchgeführte Behandlungen sehr unterschiedliche Ergebnisse erzielen können. (B) sehr unterschiedliche Störungen mit der gleichen Therapiestrategie behandelt werden können. (C) Therapie von Patienten, welche die gleichen Störungen aufweisen und welche mit dem gleichen Verfahren behandelt werden, dennoch sehr unterschiedliche Ergebnisse erzielen können. (D) unterschiedliche Therapiekonzepte zu sehr ähnlichen Effekten führen und kein Konzept den anderen generell überlegen ist. (E) die gleichen Therapeuten bei Patienten mit der gleichen Störung sehr unterschiedliche Ergebnisse erzielen können.
Rückseite

(D) unterschiedliche Therapiekonzepte zu sehr ähnlichen Effekten führen und kein Konzept den anderen generell überlegen ist.

Diese Karteikarte wurde von DominiqueHerbst erstellt.

Folgende Benutzer lernen diese Karteikarte: