Biologie (Fach) / Bau und Vielfalt der Tiere (Lektion)

Vorderseite Mixocoelomate
Rückseite

Embryonal werden Mesodermalstreifen und Coelomsäckchen noch angelegt, in der Folge werden aber die Coelomwände zur Bildung verschiedener Organsysteme (z. B. Muskulatur) aufgelöst. Dadurch kommt es zur Verschmelzung von primärer und sekundärer Leibeshöhle, der so entstandene Hohlraum wird Mixocoel (Hämocoel) genannt. Ermöglicht wird dies durch die Chitin-Cuticula, die die angenommene Hydroskelettfunktion der Coelomräume überflüssig macht. Als Folge der Mixocoelbildung entstand ein offenes Blutgefäßsystem mit einer einheitlichen Flüssigkeit, der Hämolymphe.

Diese Karteikarte wurde von zcassi erstellt.

Folgende Benutzer lernen diese Karteikarte: