Organisationspsychologie (Fach) / Personalauswahl (Lektion)

Vorderseite Beschreiben Sie den trimodalen Ansatz der Eignungsdiagnostik
Rückseite

Der so genannte trimodale Ansatz der Berufseignungsdiagnostik wurde am Lehrstuhl von Prof. Schuler entwickelt und stellt den Zusammenhang zwischen den verschiedenen Beschreibungsebenen von Anfor- derungsarten, Anforderungsanalyse, berufseignungsdiagnostischen Verfahren und beruflichen Leistungskriterien her (Schuler & Höft, 2001, Schuler, 2001). Es wird zwischen dem Eigenschafts- (Tests), Simulations- (Verhalten) und Biografischen (Ergebnisse) Ansatz differenziert. Dies ermöglicht bessere und nachvollziehbare Ergebnisse in der Forschung der Berufs- eignungsdiagnostik sowie in der praktischen Anwendung eine sich ergänzende Kombination diagnostischer Instrumente.

Anforderungsarten:
- Eigenschaftsanforderungen (Gewissenhaftigkeit)
- Verhaltensanforderungen (schnelles 10-Finger-Schreiben)
- Aufgaben-, Ergebnis- und Qualifikationsanforderungen

Ansatz der Eignungsdiagnostik:
- Eigenschaftsansatz
- Simulationsansatz
- biografischer Ansatz

typische eignungsdiagnostische Verfahren:
- psychologische Tests
- Arbeitsproben
- biografischer Fragebogen

Leistungskriterien:
- Eigenschaftskriterien
- Verhaltenskriterien
- Ergebniskriterien (Qualität und Quantität der Arbeitsleistung)

Diese Karteikarte wurde von zenajozika erstellt.