Klinische Psychologie (Fach) / Reinecke Text (Lektion)

Vorderseite Auf welchen für die Verhaltenstherapie bedeutsamen Grundprinzipien basiert das lerntheoretische Modell?
Rückseite
  • Lernen
  • o Entstehung psychischer Störungen durch Mechanismen des Lernens
  • o Merkmale der Störung die gelernt wurden, können auch wieder verlernt werden

  • Normalität und Störung
  • o Verhalten ist nicht kategorial „normal“ oder „abnorm“
  • o Verhalten als Kontinuum: Normalität am einen Ende, Störung am anderen
  • o Beurteilung von Verhalten als „pathologisch“ oder „behandlungsbedürftig“ anhand von Kriterien:
  • Merkmale des Verhaltens selbst (z.B. Intensität oder Häufigkeit)
  • Merkmale des Kontextes (der Situation), in dem das Verhalten auftritt
  • Durch Beurteiler, der über das Verhalten entscheidet
  • Prinzipien sind universell
  • o Prinzipien, die menschliches Verhalten beschreiben, sind universell
  • o Entstehung und Aufrechterhaltung von Verhalten (normal und pathologisch) kann durch Gesetze des Lernens beschrieben und erklärt werden
  • o Die Kontinuität gilt nicht nur für die Beschreibung, sondern auch für die Prinzipien der Erklärung
  • · Verhaltensebene ist zentral
  • o Wichtigster Zugang zur Beschreibung und zentrales Kriterium für Veränderung
  • o Unterscheidung mehrerer Ebenen (Systemmodell psychischer Störungen)
  • · Verhalten vs. Persönlichkeit
  • o Ziel der Therapie: Veränderung des Verhaltens, nicht der Persönlichkeit
  • o Sieht man die Persönlichkeit als Summe von Verhaltensmustern, resultiert jedoch erfolgreiche Verhaltenstherapie auch in einer Veränderung von Merkmalen der Persönlichkeit
  • · Beobachtung situativer Merkmale
  • o situative Merkmale spielen zentrale Rolle für Entstehung und Aufrechterhaltung von Störungen und sollten daher auch bei der Therapie besonders berücksichtigt werden
  • o Therapie muss die natürliche Umgebung als Faktor der Veränderung miteinbeziehen (z.B. Mitglieder der Familie)
  • o Therapie durch Personen der natürlichen Umgebung bzw. therapeutische Selbsthilfe hat in der VT einen hohen Stellenwert
  • · Beobachtung der Lebensgeschichte
  • o Erfassung der Lebensumstände (vergangene Situationen) für das Problemverständnis, da diese entscheidend für die Entstehung einer psychischen Störung sind
  • o Veränderung durch Verhaltenstherapie muss sich auf die gegenwärtig aufrechterhaltenden Bedingungen konzentrieren, mit Blickrichtung auf therapeutischem Ziel in der Zukunft

Diese Karteikarte wurde von memarie92 erstellt.

Folgende Benutzer lernen diese Karteikarte: