Jetzt kostenlos registrieren!

Melde dich noch heute bei karteikarte.com an und erreiche deine Lernziele schnell und strukturiert!

In dieser Lektion befinden sich 20 Karteikarten

Multimorbidität

Diese Lektion wurde von Harald1965 erstellt.

Lektion lernen

Diese Lektion ist leider nicht zum lernen freigegeben.

  • Definition Chronisch-venöse- Insuffizienz Die CVI ist eine Erkrankung der Beinvenen, die mit venösen Abflussbehinderungen, Mikrozirkulationsstörungen und trophischen Veränderungen im Bereich der Unterschenkel und Füße einhergeht.    
  • Gender der CVI Gender: Der Erkrankungsgipfel liegt bei Frauen zwischen dem 40. und 50. Lebensjahr, bei Männern zwischen dem 70. und 80. Lebensjahr. 
  • Risikofaktoren Risikofaktoren ·         genetische Disposition ·         Alter ·         Bewegungsarmut
  • Stadien der chronisch-venösen Insuffizienz ·         Stadium 1: Varikosis ohne Hautveränderung Reversible Ödeme, dunkelblaue Hautvenenveränderungen am medialen und lateralen Fußrand, Kölbchenvenen ·         Stadium 2: Persistierende Ödeme, Hämosiderose ...
  • Ulcus cruris - "offenes Bein" - Definition Das Ulcus cruris ist eine tiefe, meist nässende Wunde im Bereich des Unterschenkels. Das Ulcus cruris bezeichnet ein Unterschenkelgeschwür mit Gewebedefekten, die mindestens bis zur Lederhaut reichen. ...
  • Ulcus cruris - Ursachen Grunderkrankungen ·         Chronisch venöse Insuffizienz (Venöses Ulcus cruris) ·         Periphere arterielle Verschlusskrankheit (Arterielles Ulcus cruris) ·         Diabetes mellitus 
  • Venöses Ulcus cruris Das venös bedingte Geschwür ist immer Folge einer chronisch-venösen Insuffizienz und tritt nach Phlebothrombose – (ein thrombotischer Verschluss tiefer Venen, der mit der Gefahr einer Lungenembolie ...
  • Ulcus cruris - arteriell Im Rahmen einer pAVK kann es zu einem Verschluss einer Beinarterie mit anschließender Nekrose und Ulcusbildung kommen = trockene Gangrän - Gewebsnekrose (Raucherbein).  
  • Diabetischer Fuß Im Rahmen des Diabetes mellitus sind es mehrere Faktoren, die eine Ulcusentstehung begünstigen:   ·         Arteriosklerose ·         Diabetische Polyneuropathie   ·         hoher Zuckergehalt im Interstitium ...
  • Virchow-Trias: 1.  Veränderungen bzw. Schäden an der Gefäßwand (Intima) 2.   Stase, verringerte Blutströmungsgeschwindigkeit (verlangsamter Rückfluss) 3.   erhöhte Viskosität (Dickflüssigkeit), veränderte Blutzusammensetzung, ...
  • Virchow -Trias: 1. Gefäßwandschäden: Die Schädigung der Intima (Gefäßinnenwand) löst eine Thrombozytenaggregation (Zusammenklumpen der Blutplättchen) aus. Intimaschäden werden verursacht durch: ·         Traumen (Quetschungen, Verletzungen, ...
  • Virchow-Trias: 2. Stase Die Blutströmungsgeschwindigkeit ist verlangsamt / gestört bei: ·         Herzinsuffizienz ·         Bewusstlosen ·         Lähmung ·         Schock ·         Gips- und Schienenverbände ·         venöse ...
  • Virchow-Trias: 3. erhöhte Gerinnungsneigung: Erhöhte Gerinnungsneigung: Hyperkoagulabilität kann auftreten durch: ·         Flüssigkeitsmangel ·         Medikamenteneinnahme (z.B. Ovulationshemmer/Antibabypille, Kortison) ·         physiologisch ...
  • S-L-Regel bei Venenerkrankungen S, wie Stehen und Sitzen ist schlecht, L, wie Laufen und Liegen ist gut.
  • Therapieziele: Therapieziele: ·         Wachsen der Thrombose zu verhindern ·         Verschleppung des Thrombus (Embolie) vermeiden ·         Wiederherstellung des ursprünglichen Blutflusses
  • Ulcus cruris - venös - schwerste Form der chronisch-venösen-Insuffizienz ... Insuffiziente Venenklappen -> erhöhter Venendruck -> Ödem -> vermehrter Anfall u.a. von Kohlendioxid und Laktat -> herabgesetzter Zellstoffwechsel -> Zell- und Gewebsnekrosen Lokalisation: Innenknöchel, ...
  • Hautveränderungen bei Ulcus cruris 1. glänzende, dünne und leicht verletzbare Haut 2. Hyperpigmentierung 3. lokale Gefäßerweiterungen in der Knöchelregion und oberhalb     des Fußgewölbes, Knöchel- bis Unterschenkelödeme, Haut und Beinmuskulatur ...
  • Pflege bei Ulcus cruris venosum 1. Wundversorgung 2. Förderung des venösen Rückflusses - Kompressionsverband ("püttern"), Kompressionsstrümpfe  3. Schmerztherapie 4. Hautpflege 5.Verhinderung von Rezidiven - Prophylaxen
  • Prävention und Beratung beim Ulcus cruris PH - S. 734 ff.
  • Pflege bei Ulcus cruris venosum 1. Wundversorgung 2. Förderung des venösen Rückflusses - Kompressionsverband ("püttern"), Kompressionsstrümpfe  3. Schmerztherapie 4. Hautpflege 5.Verhinderung von Rezidiven - Prophylaxen
Desktop | Mobile